Studie: Moderne Abtreibungen mindern Risiko für spätere Fehlgeburt

DPAErst Abtreibung - dann Fehlgeburt: Ließ eine Mutter früher ihr Kind abtreiben, musste sie bei einer späteren Schwangerschaft mit einem erhöhten Risiko für ein Frühchen rechnen. Heute ist das Problem möglicherweise gebannt, zeigt eine aktuelle Studie.

http://www.spiegel.de/gesundheit/sch...-a-910262.html
  1. #1

    Mutter-Kind-Beziehung

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Erst Abtreibung - dann Fehlgeburt: Ließ eine Mutter früher ihr Kind abtreiben, musste sie bei einer späteren Schwangerschaft mit einem erhöhten Risiko für ein Frühchen rechnen. Heute ist das Problem möglicherweise gebannt, zeigt eine aktuelle Studie.

    Moderne Abtreibungen mindern Risiko für spätere Fehlgeburt - SPIEGEL ONLINE
    Ich finde ihre Wortwahl sehr aufschlussreich und in ihrem Gebrauch sehr erschreckend...sie sollte zum Nachdenken anregen.
    liess eine MUTTER früher IHR KIND abtreiben....
  2. #2

    Wieviel Liebe erhaelt das naeste Kind nach der Abtreibung?

    Da ist das Risiko einer Fruehgeburt fuer das Kind wohl das kleinere Uebel, als abgesaugt zu werden, oder?! Bei der Beschreibung der Vakuumaspiration haben Sie, lieber SPON, und irb/AFP doch glatt den Embryo vergessen. Denn die genannte "schonendste Variante" eines Abbruchs -schonend wohl nur fuer die "Mutter"- geht so, dass mit einem stumpfen Röhrchen, der so genannten Saugcurettage (circa 6 bis 10 mm Durchmesser), der Fruchtsack MIT DEM EMBRYO und die Gebärmutterschleimhaut abgesaugt wird. Der Embryo ist in der 10. Schwangerschaftswoche etwa 19 bis 24 mm groß, siehe portal-der-Frauen.de. In Ihrem Artikel fehlt bei der Auflistung der abgesaugten Gewebe der Embryo. Dabei geht es doch um ihn...!
  3. #3

    Konkrete Frage,

    weiß unsere Systemgesellschaft eigentlich noch, was der Mensch wirklich ist? Ich denke die Relativisten, werden alles zum Gummibärchen diskutieren oder im Dialog zum Monolog-Engpass indikativ kompromißfähig ins Gesetz schreiben.
  4. #4

    Zitat von undjetzterstrecht Beitrag anzeigen
    Wieviel Liebe erhaelt das naeste Kind nach der Abtreibung?
    Im Zweifelsfall ebenso viel. Dann wäre die Erforschung schonender Abtreibungsmethoden natürlich hinfällig.

    Allerdings sind viele Frauen, bzw. Paare, die eigentlich gerne irgendwann in Zukunft gerne Kinder hätten, bei der Familienplanung von Mutter Natur buchstäblich überrumpelt worden.
    Mutter Natur kümmert sich bekanntermaßen herzlich wenig um etwaige Lebenslagen, wie z. B. die wirtschaftliche Situation, oder ob die Mutter etwa zum Zeitpunkt der Zeugung, bei einer Schwangerschaft mit gutem Grund kontraindizierte Medikamente nahm, oder die Schwangerschaft nach einer feuchtfröhlichen Party eintrat.

    Wer würde schon gerne den sozialen Abstieg, den immerhin auch das Kind zu spüren bekäme, oder das Risiko ein krankes Kind zur Welt zu bringen mit seinem Gewissen vereinbaren wollen?
  5. #5

    Zitat von undjetzterstrecht Beitrag anzeigen
    Der Embryo ist in der 10. Schwangerschaftswoche etwa 19 bis 24 mm groß, siehe portal-der-Frauen.de. In Ihrem Artikel fehlt bei der Auflistung der abgesaugten Gewebe der Embryo. Dabei geht es doch um ihn...!
    Nein, es geht schon richtig um die Mutter!
  6. #6

    Gewissensbildung und um wen es hier geht

    Unvereinbar mit dem Gewissen waere also ein sozialer Abstieg, mit einem lachenden Kind an der Seite. Aber das Absaugen, bei dem der Embryo zusammen mit der Fruchtblase in Stuecke gerissen wird, das ist mit dem Gewissen vereinbar?! Das verstehe, wer verstehen kann. Und die Mutter, liebe(r) Leser(in) karhu1, bekaeme ihr Fruehchen nach den Hilfen im Krankenhaus wohlbehalten in ihre Arme. Und wie gesagt, bei der Abtreibung, wenn Sie an diese gedacht haben, geht es sehr wohl um den Embryo, denn der verliert schliesslich sein Leben.
  7. #7

    nachgefragt

    Zitat von karhu1 Beitrag anzeigen
    Nein, es geht schon richtig um die Mutter!
    Um wen? Mutter? Bitte was verstehen sie unter dem " Begiff " MUTTER?
  8. #8

    Euphemismus

    Sie schreiben: "Bei der Methode saugt der Mediziner mit einem dünnen Röhrchen die Schleimhaut und Fruchtblase ab, sie ist laut Profamilia die schonendste Variante des instrumentellen Abbruchs."
    1. befindet sich in der Fruchtblase ein lebendiger Mensch
    2. egal wie schonend die Abtreibung auch sein mag, in JEDEM Fall wird das kleine Baby in der Fruchtblase brutal zerrissen und stirbt einen qualvollen Tod!
  9. #9

    Irreführende Überschrift

    "Moderne Abtreibungen mindern Risiko für spätere Frühgeburt" ist schlichtweg falsch.
    Es würde bedeuten: Eine Frau, die eine moderne Abtreibungsmethode an sich vollziehen läßt, wird später mit geringerer Wahrscheinlichkeit eine Frühgeburt haben als Frauen, die nicht abgetrieben haben. Das ist erkennbar Unsinn.
    Richtig wäre: Moderne Abtreibungen führen wahrscheinlich nicht zu späteren Frühgeburten.
    Aber in der Überschrift so tun, als sei Abtreibung geradezu eine Prophylaxe gegen Frühgeburten, ist Sprachschlamperei - oder Schlimmeres.