Islamisten in Ägypten: Mit Todesverachtung in den Machtkampf

DPAIn Ägypten formiert sich eine neue Allianz. Die salafistische Nur-Partei springt plötzlich den gestürzten Muslimbrüdern bei - aus Angst vor dem völligen Machtverlust. Die Strategie lähmt den Erneuerungsprozess, doch die Islamisten könnten damit gewinnen.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-909972.html
  1. #1

    Werden eigentlich auch die Muslimbrüder an der Bildung der Übergangsregierung beteiligt? Sollte dies nicht der Fall sein braucht man sich doch nicht wundern, wenn jetzt eine Gewaltspirale entsteht. Ägypten wird, wenn es diesen Weg weiterbeschreitet, in den nächsten Wochen blutige Tage erleben.
    Man kann nur hoffen, dass es eine Übergangsregierung mit der Beteiligung aller Parteien und Fraktionen gibt. Alles andere, wäre der Freifahrtschein ins Chaos!
  2. #2

    Beteiligung

    Zitat von thinkrice Beitrag anzeigen
    Werden eigentlich auch die Muslimbrüder an der Bildung der Übergangsregierung beteiligt? Sollte dies nicht der Fall sein braucht man sich doch nicht wundern, wenn jetzt eine Gewaltspirale entsteht.
    Es gab ein Angebot an die Muslimbrüder sich an den Gesprächen zu beteiligen - das wurde abgelehnt, die Muslimbrüder wollten Mursi zurück und die vollständige Macht.
  3. #3

    Das ist,

    was Polybios meinte mit, dass Religion nur einen Nutzen für den Staat und die Gesellschaft hat, nämlich die Opferbereitschaft des Einzelnen zu erhöhen... *Kopfschüttel*
  4. #4

    Militaerputsch

    Nun, ob die Nurpartei damit richtig agiert, Weiss ic nicht. Die Muslimbrueder werden sicher verboten.
    Das ist auch gut so. Natuerlich sind die bereit zu sterben, die Frage ist nur wieviel wirklich am Ende bereit sind, fuer Mursi sich niederschiessen zu lassen.

    Die Armeesind Saekularistn, fuer die sind die Muslimbrueder fantische Terroristen und man wird keine Skrupel haben, die Anzahl derer massiv zu reduzieren.
  5. #5

    Dummheit

    Also man darf ja gerne friedlich demonstrieren, aber diese Angriffe, die durchaus glaubhaft sind, fuehren antuerlich zu einer Gegenreaktion.
  6. #6

    Laßt uns doch einfach mal um unseren eigen Sch... kümmern!

    Wieso müßen wir uns eigentlich immer und ewig in alles einmischen, alles kommentieren und natürlich duzendfach weise Tele-Ratschläge parat haben? Glaubt etwa im Ernst jemand an eine friedliche Lösung in diesem religiös-vergifteten Pulverfass?
  7. #7

    Jetzt sind die Opfer Schuld?

    Wenn das Millitär jagd auf friedliche Demonstranten macht, ist dies eine Sache. Aber wenn Menschen sich bereit erklären, für ihre Stimme die sie abgegeben haben, für die Gerechtigkeit und die Demokratie in ihrem Land zu sterben, dann sind das die Bösen? Haben wir hier in Deutschland denn völlig das Gefühl für Gleichberechtigung und Menschlichkeit verloren? Heute ist ein sehr trauriger Tag. Für Ägypten, wegen den Morgen, und für Deutschland, aufgrund seiner Reaktion darauf. Mir dreht sich der Magen um!
  8. #8

    Hallo??

    Zitat von majkusz Beitrag anzeigen
    Wieso müßen wir uns eigentlich immer und ewig in alles einmischen, alles kommentieren und natürlich duzendfach weise Tele-Ratschläge parat haben? Glaubt etwa im Ernst jemand an eine friedliche Lösung in diesem religiös-vergifteten Pulverfass?
    Wenn Sie dafür sind sich nicht einzumischen, warum kommentieren Sie dann selber den Artikel? Was für andere gilt soll für Sie nicht gelten?? Seltsame Logik!
  9. #9

    Jede Revolution geht seinen eigenen Weg

    Und damit auch jedes Volk. Die Ägypter müssen selber ihr Land reformieren und ihr eigenes Schicksal in die Hand nehmen. Wir in Europa lagen nach Weltkriegen auch einst in Schutt Asche und blutverschmierten Tragen.... Es klingt hart und zynisch aber der weg zur Besinnung auf Menschlichkeit und Nächstenliebe führt leider durch solche Exzesse. Ich wünsche den jungen modernen und weltoffenen Leuten Glück und Weisheit.