Datenskandal: Brasilien entrüstet sich über NSA-Spionage

REUTERSAuch in Brasilien soll die NSA Millionen von E-Mails und Telefonaten ausspioniert haben. Die Regierung fordert Aufklärung von Washington - zumal es jetzt Hinweise gibt, dass diplomatische Vertretungen ausgeforscht wurden. Nach dem Willen von Brasília soll nun die Uno tätig werden.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-910011.html
  1. #1

    Freiwillige Zwangsisolation

    So haben wir das früher in der Schule genannt. Amerika isoliert sich systematisch vom Rest der Welt und hat ganz offensichtlich einiges zu verbergen.

    Betrachten wir doch bitte einfach mal diesen Satz "Wer nichts zu verbergen hat, der hat auch nichts zu befürchten."
    Im Umkehrschluss könnte man das auch so formulieren: "Wer einiges zu verbergen hat, der hat auch viel zu befürchten."
    So ihr lieben Amerikaner, was sagt uns das?
  2. #2

    Gut, dass man jetzt ein neues Thema,

    ...resp. Dummen gefunden hat, von den eigenen Fehlern abzulenken...
  3. #3

    Logisch, dass Brasilien Nr 1 Lateinamerikas

    Zumindest der brasilianische Aussenminister protestiert offiziel bei den USA; kann mich nicht erinnern, dass Herr Westerwelle dies gemacht hätte. Bei diesem ganzen Spionagethema war es klar, dass Brasilien als Nr. 1 Kandidat vom NSA engesehen werden musste: grösstes Land mit den meisten Einwohnern, stärkster Wirtschaft Lateinamerikas und eine sehr stark wachsende Wirstchaft in den letzten Jahren mit 40 Millionen neuen Einwohnern in der Mittelschicht. Wahrscheinlich folgt Mexiko an NSA-Interesse oder vielleicht fast auf demselben Niveau weil es der grosse Nachbar im Süden ist und Unmengen an Drogen über diese Grenze gehen. Viel mehr als Entrüstung glaube ich aber nicht, dass wir erleben werden. Auf dunklen Kanälen werden die Sachen wieder vorläufig seitens der USA korrigiert. Nur eine einheitliche Position der grossen betroffenenen Lander könnte etwas bewirken aber dort gibt es die unterschiedlichsten Interessen und Politiken.
  4. #4

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Auch in Brasilien soll die NSA Millionen von E-Mails und Telefonaten ausspioniert haben. Die Regierung fordert Aufklärung von Washington - zumal es jetzt Hinweise gibt, dass diplomatische Vertretungen ausgeforscht wurden. Nach dem Willen von Brasília soll nun die Uno tätig werden.

    NSA-Skandal: Brasilien reagiert verärgert auf Spionage - SPIEGEL ONLINE
    Mal sehen, ob das nur leere Parolen sind, um die Wähler nicht davonzutreiben, oder ob sich die brasilianische Polit-Elite sich von der Sklavenmentalität gegenüber den USA befreit haben, in der europäische Politiker nach wie vor gefangen sind.
  5. #5

    Da kann sich unsere Regierung eine dicke Scheibe abschneiden

    ...tut sie aber nicht. Bitte bei den Wahlen daran denken!
  6. #6

    Brasilien ist entrüstet,und wieso nicht?

    Wenn es den Deutschen egal ist was deren Partner mit ihnen anstellt, muss das nicht auch für Brasilien gelten.
    Südamerika hat sich schon lange von den Ex Kolonien abgesetzt, nur hat durch die Arroganz der nördlichen Halbkugel diesen Umschwung noch gar nicht vollzogen.
    Südamerika sucht keinen falschen Hasen als Partner, sondern ehrliche Beziehungen, mit ehrlichen Absichten.
  7. #7

    Bravo!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Auch in Brasilien soll die NSA Millionen von E-Mails und Telefonaten ausspioniert haben. Die Regierung fordert Aufklärung von Washington - zumal es jetzt Hinweise gibt, dass diplomatische Vertretungen ausgeforscht wurden. Nach dem Willen von Brasília soll nun die Uno tätig werden.

    NSA-Skandal: Brasilien reagiert verärgert auf Spionage - SPIEGEL ONLINE
    Die Brasilianerin traut sich den Rücken gerade vor den USA zu halten, unsere Kanzlerin nicht! Und sie mobilisiert Südmamerika und es gelngt ihr immer besser.
    Wenn in der UNO der Fall verhandelt wird: Stimmt D. zusammen mit Brasilien degen die USAß Oder wird es wieder alternativlos?
    Ekelhaft, was wir aber auch immer für Führer(Innen) uns aussuchen.
    Am 22.09.13 auch wieder?
  8. #8

    optional

    Die einzigen Länder die sich wehren sind die Südamerikanischen. Schon bezeichnend, dass sich Europa, abgesehen von ein wenig Wahlkampf - Rethorik niemand findet der sich gegen diesen Wahnsinn wehrt. Sind Regierungen nicht auch ihren jeweiligen Verfassungen verpflichtet? Ich denke das in jeder europäischen Verfassung der Schutz des "Briefgeheimnises " in irgendeiner Form verankert sein dürfte!
    Diese europäische US Unterwürfigkeit ist ekelhaft.
  9. #9

    Das ist von den Amerikanern nicht nur unverschämt,

    sondern in meinen Augen ganz klar ein feindseliger Akt. Das in dem Zusammenhang windelweiche Geblubber unserer "Volksertreter" ist eine haarsträubende Missachtung der Souveränität unseres Landes ! Vor nicht allzu langer Zeit wäre das Verhalten der Amerikaner ein Grund für eine Kriegserklärung gewesen...