Unruhe in der Euro-Zone: Portugal und Griechenland entschärfen Krisenherde

DPADie Troika beendet ihre jüngste Kontrollmission in Griechenland mit gutem Gefühl, in Portugal überwindet die Koalition die Regierungskrise: Kurz vor dem Treffen der Finanzminister hat sich die Unruhe in der Euro-Zone etwas gelegt. Wirklich stabil ist die Lage in beiden Ländern aber nicht.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-909892.html
  1. #1

    Aus für Griechenland nach Bundestagswahl

    solange muß sich Merkel halt noch gedulden. Dann wird endlich das Faß ohne Boden geschloßen. Die Griechen dürfen dann sich alleine aus dem Sumpf ziehen - ganz ohne EU. Aber das ist schon seit 1 Jahr beschlossen, wie naiv sind denn plötzlich die Weltmeister der Lüge?
  2. #2

    ......WAHLtraeume?

    ......ob die Gefuehlslage des Troikamanns nicht ganz andere Inter-
    pretationen zulaesst, Spon?¿

    Es beginnen die Ferien, die Bundestagswahl naht und alle halten den
    Deckel (noch) auf den kochenden Topf.
  3. #3

    Dauer kopfschütteln

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Troika beendet ihre jüngste Kontrollmission in Griechenland mit gutem Gefühl, in Portugal überwindet die Koalition die Regierungskrise: Kurz vor dem Treffen der Finanzminister hat sich die Unruhe in der Euro-Zone etwas gelegt. Wirklich stabil ist die Lage in beiden Ländern aber nicht.

    Unruhe in Euro-Zone: Portugal und Griechenland entschärfen Krisenherde - SPIEGEL ONLINE
    Natürlich ist die Finanzlage in Euroland nicht stabil. Da müssen 27 Finanzminister nach Bratislava oder sonst wo hinreisen - nur um festzustellen, dass in der EU nichts mehr läuft. Ihretwegen senkte die Zentralbank den Leitzins auf 0,5 Prozent, um die Wirtschaft anzukurbeln. Wann sehen die Euro-Politiker-Fanatiker endlich ein, dass ihre grandiose Idee in die falsche Richtung geführt hat? Wir brauchen ein Europa der Freundschaften, wo die Menschen im Vordergrund stehen und nicht die Staatssubventionen, die nur noch Feindschaften erzeugen. Auch mit Grenzen und Kontrollen war Europa vorher in besserem Zustand, als es heute ist.
  4. #4

    Griechenland

    Bei Griechenland ist nicht so spannend welche Versprechungen, Zusagen und Ankündigungen sie machen sondern welche Versprechungen, Zusagen und Ankündigungen letztendlich eingehalten werden.

    Insofern sollte man die Auszahlung von Tranchen nicht von Zusagen abhängig machen sondern nur von Faktischen Umsetzungen.
  5. #5

    wie?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Troika beendet ihre jüngste Kontrollmission in Griechenland mit gutem Gefühl, in Portugal überwindet die Koalition die Regierungskrise: Kurz vor dem Treffen der Finanzminister hat sich die Unruhe in der Euro-Zone etwas gelegt. Wirklich stabil ist die Lage in beiden Ländern aber nicht.

    Unruhe in Euro-Zone: Portugal und Griechenland entschärfen Krisenherde - SPIEGEL ONLINE
    Wie wurden die Probleme denn "entschärft" Mit noch mehr Schulden oder noch mehr Lügen?
    Man nehme es mir nicht übel, wenn ich inzwischen diese Meldungen aus Portugal oder Griechenland in Sachen Eurokrise nicht mehr glaube. Die Erfahrungen der letzten Jahre haben mich gelehrt.
  6. #6

    Da

    Zitat von plagiatejäger Beitrag anzeigen
    solange muß sich Merkel halt noch gedulden. Dann wird endlich das Faß ohne Boden geschloßen. Die Griechen dürfen dann sich alleine aus dem Sumpf ziehen - ganz ohne EU. Aber das ist schon seit 1 Jahr beschlossen, wie naiv sind denn plötzlich die Weltmeister der Lüge?
    sind Sie leider völlig auf Holzweg.
    Würde Merkel ernsthaft den Austritt Griechenlands und anderer Kandidaten vorantreiben, könnte sie mit der absoluten Mehrheit rechnen.
    Sie wird im Gegenteil nach der Wahl noch mehr deutsche Steuergelder in diese Richtung versenken.
    Bis zum bitteren Ende.
    Und dann ab in Pension und das Leben geniessen.
  7. #7

    Das Problem ist die Politik selbst, da sie Korruption grundsätzlich nicht bekämpft!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Troika beendet ihre jüngste Kontrollmission in Griechenland mit gutem Gefühl, in Portugal überwindet die Koalition die Regierungskrise: Kurz vor dem Treffen der Finanzminister hat sich die Unruhe in der Euro-Zone etwas gelegt. Wirklich stabil ist die Lage in beiden Ländern aber nicht.

    Unruhe in Euro-Zone: Portugal und Griechenland entschärfen Krisenherde - SPIEGEL ONLINE
    Das kann ja auch nicht sein, da zumindest die Politiker in Griechenland und Italien in kleinster Weise bereit sind, die Problemursachen wie Korruption und Vetternwirtschaft anzugehen! Staat dessen verlässt man sich wohl darauf, dass sich Deutschland (d.h. seine Politiker) nach der Wahl der (Ohn-)Macht des Faktischen beugen wird, und sich nicht mehr sperren wird, über eine Transferunion diese Korruption zu subventionieren.

    PS: Bei der aktuellen deutschen Regierung müsste sich ja eigentlich auch ein gewisses Maß an Verständnis dafür finden lassen, dass andere Staaten Korruption und Vetternwirtschaft wie unverhandelbares Kulturgut behandeln. Denn schließlich verteidigt die derzeitige deutsche Regierung keine deutsche kulturelle „Errungenschaft“ so vehement, wie das Recht der deutschen Volksvertreter, sich gegen eine „kleine“ Spende als Volksverräter zu verdingen!
  8. #8

    Putzig

    Immer ein paar Tage vor der Auszahlung werden auf einmal enorme Fortschritte erzielt - Volkswirtschaft im Tagesrhythmus.
    Und alle glauben daran, bis nach der Wahl.
    Könnte dann aber zu spät sein.
  9. #9

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Troika beendet ihre jüngste Kontrollmission in Griechenland mit gutem Gefühl[/url]
    Ist der Praktikant in der Redaktion betrunken oder muss man die gesamte EU stürzen? "GEFÜHL"?!?!?! Die Troika verschwendet unsere Gelder für nicht gesicherte Erkenntnisse und stattdessen "Gefühle"?
    Vermutlich von Deutschland VOR der Wahl aus gesteuert, das stinkt alles zum Himmel - Griechenland, korrupt wie eh und je, "auf gutem Weg", lä-cher-lich.