Ein rätselhafter Patient: Knapp am Grab vorbeigeschlemmt

CorbisErst gefastet, dann geschlemmt und beinahe gestorben: Nach dem Ramadan isst ein 53-jähriger Mann reichlich - und verliert danach mehrfach das Bewusstsein. Im Krankenhaus kommen seine Ärzte einer äußerst seltenen Ursache auf die Schliche.

http://www.spiegel.de/gesundheit/dia...-a-909596.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Erst gefastet, dann geschlemmt und beinahe gestorben: Nach dem Ramadan isst ein 53-jähriger Mann reichlich - und verliert danach mehrfach das Bewusstsein. Im Krankenhaus kommen seine Ärzte einer äußerst seltenen Ursache auf die Schliche.

    Rätselhafter Patient: Immer wieder Herzstillstand nach Fasten - SPIEGEL ONLINE
    Im Ramadan wird nicht gefastet -- das Essen und Trinken wird lediglich auf die Nachtstunden verlegt, und es wird sogar mehr gegessen als im übrigen jahr. Die meisten Muslime nehmen im Ramadan mehrere Kilo zu !
  2. #2

    Und die Moral von der Geschichte, man sollte sich mäßigen

    denn Überfressen ist immer schädlich!
  3. #3

    Ich finde es immer faszinierend, wie man solche extrem seltenen Krankheitsbilder überhaupt entdecken kann. Es gibt ja unzählige Krankheiten und Fehlfunktionen, die ein Mensch - oder auch ein Ärzteteam - alleine gar nicht alle kennen kann. Und manche dieser Krankheiten haben eine Inzidenz von 1:1.000.000 - da hat man nicht einmal wirklich Vergleichsmöglichkeiten, da sich Krankheitsbilder ja bei jedem Patienten anders manifestieren können.

    In den Berichten klingt das alles immer so einfach, aber in Realität muss das extrem schwierig sein. Vermutlich sind auch etliche Todesfälle darauf zurückzuführen, dass die behandelnden Ärzte das Problem eben NICHT erkannt haben...
  4. #4

    optional

    Die Patientengeschichte erinnert mich an Dr. House.

    Ein 53-jähriger Moslem, von dem man annehmen kann dass er nicht zum ersten Mal Ramadan gefeiert hat und Mitglied einer Großfamilie ist, erleidet - ganz plötzlich - vielfach ventrikulären Tachykardien aufgrund eines erblich (!) bedingten Syndroms. Und es hat nie Anzeichen dafür gegeben, weder zu Ramadan noch in der Familie ?
  5. #5

    Ungesund

    "Eigentlich ist der Mann gesund, er nimmt keine Medikamente, trinkt keinen Alkohol und konsumiert keine sonstigen Drogen." Tja da sehen wir Nichttrinken is auch keine Loesung. Der eine lebt gesund und wird 50, der andere raucht und saeuft und wird 100.
  6. #6

    optional

    Die Behandlung mit Chinidin ist gefährlich und dient nur der Bereicherung der Pharmakonzerne!!1eins
    (Sorry, ich wollte nur mal testen wie sich Impfkritiker fühlen. Natürlich habe ich keine Ahnung was Chinidin ist.)
  7. #7

    Und Sie machen es umgekehrt?

    Zitat von 1948-2008 Beitrag anzeigen
    Im Ramadan wird nicht gefastet -- das Essen und Trinken wird lediglich auf die Nachtstunden verlegt, und es wird sogar mehr gegessen als im übrigen jahr. Die meisten Muslime nehmen im Ramadan mehrere Kilo zu !
    Wie machen Sie es denn? Etwa umgekehrt, also Nachts während des Schlafens fasten? ;)
    Und natürlich nimmt man während des Ramadan ab. Sie haben wahrscheinlich noch nie in Ihrem Leben Ramadan gehalten, sonst wüssten Sie es besser.
  8. #8

    Na sowas.

    Tagsüber fasten und nachts kiloweise Zuckerzeug in sich reinstopfen ist nicht gesund? Dabei ist Allah doch allwissend.
  9. #9

    Dr House

    Dass der Fall ähnlich dem der genannten Dr House-Folge ist, kommt wohl daher, dass eine Vielzahl der dargestellten Krankheitsfälle aus irgendeinem britischen medizinischem oder Forschungsmagazin stammen. Die Autoren der Sendung blättern für ein neues Szenario keinen Pschyrembel auf der Suche nach Kuriositäten durch...