Brüten am Abgrund: Das Geheimnis der Trottellummen-Eier

Steven Portugal Kein Nest, nur nackter Fels am Abgrund. Trottellummen nisten an steilen Küstenklippen. Wie aber überstehen ihre Eier die Brutzeit? Forscher haben jetzt herausgefunden: Die Antwort liegt in der Schale.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/n...-a-909265.html
  1. #1

    Typisch!

    Die Natur machts halt immer noch am Besten! ;)
  2. #2

    Welcher Trottel

    hat diese Intelligenzbestien eigentlich Trottellummen genannt?
  3. #3

    soviel zu den Intelligenzbestien

    der Name der Trottellumme leitet sich nicht vom dummen Menschen, sondern von der Art des Laufens, dem trotteln.
  4. #4

    Zu Nr.2: Dazu gibt es zwei Theorien.

    1) Da sich die Tiere, ebenso wie z.B. die ebenfalls auf Helgoland vorkommenden Bass"tölpel", aufgrund ihrer starken Anpassungen an das Meer, an Land sehr ungeschickt bewegen.
    2) Sie haben, genau wie die o.g. Tölpel, an ihren Brutplätzen keine Angst vor Menschen und konnten daher, an ihren eigentlich für Landbewohner unerreichbaren Brutplätzen, von Menschen leicht eingesammelt und verwertet werden. Übrigens: Es gibt auch andere Namen. Auf helgoländer Friesisch (= Halunder (spreek)), heissen die Lummen "Skitten" und der Lummenfelsen entspr. "Skittenhörn". Interessant ist dabei, dass das Verb "skitten" auf Halunder so viel wie "sche*ssen" bedeutet. Wenn man den Lummenfelsen betrachtet, wird klar warum dieser namentliche Zusammenhang besteht. .... :-)
  5. #5

    der Lotus-Effekt also auch auf Trottellummeneiern !

    Wo noch ? Und warum hocken die Lummen immer so eng beieinander ? Damit sie hören können,wenn ihnen die GENDER-Lummentanten während der Eischalenproduktion immer vorsingen:"Nano-Struktur! Nano-Struktur!"
  6. #6

    Trottellummen in die Bundesregierung....

    die versuchen ja auch, alles an sich einfach abperlen zu lassen... : )