Sicherheitsbehörde bei Instagram: Auf Reisen mit dem Raketenwerfer

Klappmesser, Kettensägen, Kanonenkugeln: Beamte der Transportsicherheit in den USA finden regelmäßig Waffen im Gepäck der Reisenden. Fotos der Funde präsentiert die Behörde nun auf Instagram.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/t...-a-909655.html
  1. #1

    Kriegswaffe Kettensäge

    "......Kettensägen, Kanonenkugeln: Beamte der Transportsicherheit in den USA finden regelmäßig Waffen im Gepäck der Reisenden..." Liest eigentlich bei SPON schon jemand gegen, was veröffentlicht wird?
    Ich gehe sogar noch weiter: Kanonenkugeln fallen sicher unter das Kriegswaffengesetz ( zumindest alle über 10 kg?), mein Bauerntaschenmesser läuft dann unter Klappmesser, meine Nagelfeile als Stoßwaffe, ein Streichholz ist eine Faustfeuerwaffe?
  2. #2

    interessant wär mal wie hoch der Anteil

    Der vergessenen Waffen und der Attrappen war. Schön ist, das ein Messingzylinder bereits als Patrone angesehen wird und daher nicht mit ins Flugzeug genommen werden darf, genau wie ein kleines Taschenmesser
  3. #3

    Bitte untenrum freimachen und vorbeugen!

    Nachdem ein gutes Jahrzehnt über die unsägliche Behandlung von Pasagieren durch die TSA geklagt wurde, jetzt endlich die Charmeoffensive und genaue Begründung für Befummelung im Unterleibsbereich: so viele Kettensägen, Messer und Nagelknipser! Ohne den unfreiwilligen Intimkontakt am Flughafen wären die Fluggastkabinen nur unwesentlich bedrohlicher als ein durchschnittliches Neonazitreffen.
  4. #4

    Was soll diese Meldung?

    Ja, genau, die Kontrollen muessen verschaerft werden. Das ist ein Beweis. Der K(r)ampf gegen den Terrorismus muss weitergefuehrt werden. Wir wollen doch nur das Beste, naemlich Eure Sicherheit. Wir lieben Euch doch alle...
  5. #5

    wieso auf einmal?

    diese,die aktuell geführte Debatte ,stören !?
  6. #6

    optional

    Also ungeladene Schusswaffen im aufgegebenen Gepäck sind erlaubt, Kettensägen und Kanonenkugeln aber nicht.
    Was soll das. Wer eine 10 Kilo Kanonenkugel (nicht Granate) im Handgepäck mitschleppt, ist doch kein Terrorist, sondern eher ein Fall für den Psychiater. Mir selbst wurde nach dem Ausbruch der Kontrollhysterie auf dem Flug von Caracas nach Rom ein Blasrohr (ohne Giftpfeil) sowie Pfeil und Bogen aus Canaima vorübergehend beschlagnahmt und in der Pilotenkabine aufbewahrt. Ärgerlicher ist die Enteignung von 80-Euro-Rasierwasser im über 100-ml-Fläschchen mit der Bemerkung der Terrosismus-Bekämpfer, man könnte es sich im Transit-Shop neu kaufen.
  7. #7

    Gibt es unabhaengige Bestaetigungen ..

    .. der angeblichen Funde? Wer sagt denn, dass die Transportation Security Administration (TSA) im Sinne einer gewollten Observierung der Buerger an den Flughaefen, ihre Ergebnisse nicht etwas schoent? Wer sagt denn, dass sie nicht einfach 25% oder 50% oder 90% oder 99% der Funde dazu dichten. Fotos kann man heute aus dem Computer beliebig generieren und US-Behoerden ueberschreiten anscheinend alle Grenzen, wenn es um Terrorismusbekaempfung geht. Warum sollte die TSA ehrlicher sein als die NSA oder CIA oder XYZ. Wer soll denn einer US-Behoerde seit Prism noch ein Wort, ein Bild, einen Film, einen Blog lang trauen.. Sie koennen (und duerfen) uns doch alles erzaehlen, was den hoeheren Zielen genuegt.
  8. #8

    witzig sind

    schon die Kommentare neben dem Foto sind witzig und zeigen nicht alle der 31k Abonnenten finden das toll nein sie machen sich über diesen überflüssigen armseeligen Instagram account lustig. Erkennt ihr auch die Amerikaner selber (zumindest mehr als50%) finden nämlich die übereifrigen Sicherheitsbeamten scheisse und peinlich.
  9. #9

    Zitat von berteb Beitrag anzeigen
    "......Kettensägen, Kanonenkugeln: Beamte der Transportsicherheit in den USA finden regelmäßig Waffen im Gepäck der Reisenden..." Liest eigentlich bei SPON schon jemand gegen, was veröffentlicht wird?
    Ich gehe sogar noch weiter: Kanonenkugeln fallen sicher unter das Kriegswaffengesetz ( zumindest alle über 10 kg?), mein Bauerntaschenmesser läuft dann unter Klappmesser, meine Nagelfeile als Stoßwaffe, ein Streichholz ist eine Faustfeuerwaffe?
    Evtl. scheitert es beim Autor auch einfach an den Englischkenntnissen. Die Handgranate ist demilitarisiert. Also taugt sie nicht viel mehr als ein Briefbeschwerer.....