Spannungen nach dem Putsch: Ägypten zittert vor dem Bürgerkrieg

DPAÄgypten droht im Chaos zu versinken, schon bald könnte die Armee den Ausnahmezustand ausrufen. Das wäre höchst riskant: Islamisten würden in den Untergrund getrieben. Eine neue Terrorgruppe soll sich bereits gegründet haben.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-909778.html
  1. #1

    Düstere Aussichten

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ägypten droht im Chaos zu versinken, schon bald könnte die Armee den Ausnahmezustand ausrufen. Das wäre höchst riskant: Islamisten würden in den Untergrund getrieben. Eine neue Terrorgruppe soll sich bereits gegründet haben.

    Ägypten: Armee könnte Bürgerkrieg befördern - SPIEGEL ONLINE
    Wo Islamisten nicht ihren Willen bekommen, da gibt es Mord und Totschlag. Afghanistan, Pakistan, Sudan, Nigeria, Irak, Türkei etc. und jetzt Ägypten. Bin gespannt, wie viele Millionen Menschen in Afrika und Asien noch von religiösen Eiferern abgeschlachtet oder in den Tod getrieben werden, bis es so etwas wie eine islamische Aufklärung gibt.
  2. #2

    Das geringere Übel

    Islamisten sind zum demokratischen Diskurs unfähig. Das sollten endlich auch die verstehen, die damals aus lautem Verständnis der tatsächlichen Hintergründe den arabischen Frühling herbeigesehnt hatten.... Also unsere Gutmenschen.
    Die Islamisten halten genaus so wenig von Demokratie, Menschenrechte wie Kommunisten und Faschisten. Und da soll noch mal einer behaupten, die Geschichte wiederhole sich nicht.
  3. #3

    Ruhe ist die erste Bürgerpflicht...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ägypten droht im Chaos zu versinken, schon bald könnte die Armee den Ausnahmezustand ausrufen. Das wäre höchst riskant: Islamisten würden in den Untergrund getrieben. Eine neue Terrorgruppe soll sich bereits gegründet haben.
    der SPON wünscht sich die Einbindung der Islamisten in eine neue politische Ordnung in Ägypten, obwohl die Islamisten den Scharia-Staat wollen. Den die Demonstranten eindeutig verhindern wollten. Die Ägypter hatten genug von einer Bevormundung von oben.

    Was sollte man den Ägyptern statt dessen wünschen? - Doch wohl, dass so bald wie möglich neue, freie, demokratische Wahlen abgehalten werden. Zu denen natürlich alle Parteien Zugang haben. Und eine eindeutige und vernichtende Wahlniederlage für die Muslimbrüder. Eine neue, liberale Regierung, die dann großzügig vom Westen unterstützt wird, damit es auch dem ägyptische Volk insgesamt wirtschaftlich und gesellschaftlich wieder besser geht.

    Dem steht entgegen, dass die Familien, deren Militärangehörige das Land schon seit Jahrzehnten wirtschaftlich kontrollieren, ihre Macht nicht freiwillig abgeben werden. Eine neue Militärdiktatur erscheint nicht unwahrscheinlich. Und der Westen wird diese eher begrüßen als auf Jahre hinaus instabile, aber demokratisch-freiheitliche Verhältnisse, denn: Ruhe ist die erste Bürgerpflicht...
  4. #4

    Ich hoffe nur, das die ägyptische Armee gnadenlos durchzieht. Agypten war unter Militärherrschaft ein verläßlicher Partner in der Region. Überall wo der Islam herrscht, gibt es nur Unruhen und Menschenrechtsverletzungen ekelhaftester Art. Das sollten sich die berufsbetroffenen Zwangsdemokratisierer mal vor Augen führen.
  5. #5

    optional

    Werden sie gewählt, schalten sie von oben herab die Rechte andersdenkender aus, befinden sie sich in der Unterzahl oder werden gar aktiv verfolgt, werden sie nur noch fanatischer, morden und terrorisieren. Das sind sie, die Islamisten. Damit bleibt eigentlich keine sinnvolle Möglichkeit, mit dieser Religion friedlich in einem Land zu leben, wenn man nicht dazugehört.

    Und noch ein Nachsatz für alle, die hier vielleicht gleich wieder den Islam zur Religion des Friedens ausrufen und auf das böse, undemokratisch putschende Militär in Agypten schimpfen wollen: besorgt Euch eine Koranübersetzung und lest mal ein bisschen quer. Danach bleiben keine Zweifel mehr. Nicht die geringsten. Solange es Muslime gibt, die ihr heiliges Buch als wörtlich zu nehmende Gebrauchsanweisung für das Leben verstehen, wird es keinen Frieden geben.
  6. #6

    Jetzt wissen wir....

    ...was passiert wäre wenn die Muselbrüder die nächste Wahl ganz regulär verloren hätten.
  7. #7

    Zitat von zylinderkopf Beitrag anzeigen
    Überall wo der Islam herrscht, gibt es nur Unruhen und Menschenrechtsverletzungen ekelhaftester Art.
    genau diese gibt es in den Monarchien der Region und den islamischen Diktaturen aber auch. Siehe Saudi Arabien oder den Iran.
    Eine freiheitlich-rechtsstaatliche Demokratie mag Unruhen auf Jahre hinaus bedeuten. Und am Ende mögen Staaten stehen, die mit dem Westen nichts gemein haben wollen. Weil unsere Demokratien keine Vorbilder mehr sind, sondern - siehe die USA - zu Überwachungs- und Folterstaaten verkommen sind.
  8. #8

    Verläßliches Militär?

    Zitat von zylinderkopf Beitrag anzeigen
    Ich hoffe nur, das die ägyptische Armee gnadenlos durchzieht. Agypten war unter Militärherrschaft ein verläßlicher Partner in der Region. Überall wo der Islam herrscht, gibt es nur Unruhen und Menschenrechtsverletzungen ekelhaftester Art. Das sollten sich die berufsbetroffenen Zwangsdemokratisierer mal vor Augen führen.
    Man kann da nicht so sicher sein,
    auch die Armee kann sich spalten.
  9. #9

    Das kann gar nicht anders sein

    Zitat von Juergen_Spaeth Beitrag anzeigen
    Islamisten sind zum demokratischen Diskurs unfähig. Das sollten endlich auch die verstehen, die damals aus lautem Verständnis der tatsächlichen Hintergründe den arabischen Frühling herbeigesehnt hatten.... Also unsere Gutmenschen.
    Die Islamisten halten genaus so wenig von Demokratie, Menschenrechte wie Kommunisten und Faschisten. Und da soll noch mal einer behaupten, die Geschichte wiederhole sich nicht.
    Islamisten, also radikalisierte Muslime, sind in der Tat zu jedem Diskurs unfähig.
    Das kann gar nicht anders sein, wei sie sich vollkommen und kompromisslos ihrer Interpretation des Koran verpflichtet fühlen.
    Das sollte in der Tat jedem denkenden Menschen klar sein