Lufthansa-Tochter: Gewerkschaft sagt Streik bei Germanwings ab

DPADer drohende Streik bei Germanwings ist vorerst abgewendet. Im Tarifstreit hat die Lufthansa-Tochter ein verbessertes Angebot vorgelegt. Die Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo sagte die für Montag angekündigten Arbeitsniederlegungen daraufhin ab. Nun wird erst einmal weiter verhandelt.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-909776.html
  1. #1

    Es wird Zeit die Gewerkschaften in kritischen Infrastrukturunternehmen zu verbieten
  2. #2

    Hallo battlemonk,

    "zuerst denken, dann sprechen", so heisst es in einem alten Sprichwort.
    Hätten sie das gemacht, hätten Sie nicht so eine dumme Bemerkung losgelassen.
    Nicht vergessen: ein Zeichen einer Demokratie ist uneingeschränktes Streitrecht!
  3. #3

    Tarifhoheit !

    Zitat von Battlemonk Beitrag anzeigen
    Es wird Zeit die Gewerkschaften in kritischen Infrastrukturunternehmen zu verbieten
    Noch gilt die im Grundgesetz verbriefte Tarifhoheit !

    P.S : Es wird Zeit für alle Arbeitnehmer, die unter 12 €uro die Stunde erhalten ( denn VERDIENEN tut fas niemand ) einen Generalstreik
    vom Zaune zu brechen.
    Genau solange, bis diese Sklavenhalter sich eines besseren besinnen !
  4. #4

    Entschuldigung, aber das ist doch wohl nicht Ihr Ernst?

    Zitat von Battlemonk Beitrag anzeigen
    Es wird Zeit die Gewerkschaften in kritischen Infrastrukturunternehmen zu verbieten
    Entweder wollen Sie nur provozieren um Zuschriften zu bekommen, oder eine Diskussion in Gang zu bringen, oder Sie sind ein Arbeitgeber der den Zeiten vor Bismarcks Sozialgesetzen nachtrauert. Denken Sie mal über die daraus folgenden langfristigen sozialen Konsequenzen nach.

    Auf zwei Jahre befristete Verträge? Wie sollen da die Mitarbeiter für Ihr Leben planen? So ein Job kann doch nur für junge Leute, die z. B. eine Wartezeit auf ein Studium überbrücken wollen, interessant sein. Wie man mit solch einer Mitarbeiterfluktuation auf Dauer eine Gesellschaft führen will, ist mir nicht verständlich? Leider wird dieses Modell, zumindest im Niedriglohnbereich durch die Blume immer mehr allgemeines Beschäftigungsmodell.
  5. #5

    Konzernchef Christoph Franz ...

    Zitat von aus dem Bericht Beitrag anzeigen
    "Germanwings muss günstig bleiben. Wenn dies durch zu hohe Tarifabschlüsse nicht mehr gegeben ist, hat auch die Germanwings ihre Existenzgrundlage verloren", hatte Konzernchef Christoph Franz in einem Interview gesagt.
    ... sollte einmal die Entwicklung seiner Bezüge mit denen der Beschäftigten angleichen !
    Anderen einen " moderaten Lohnzuwachs " zumuten zu wollen, und sich selbst ( sowie den anderen " Managern " ) die Taschen vollzustopfen
    muss ein Ende haben !
    Tolle Leistung der ORGANISIERTEN ! ( Nicht der Trittbrettfahrer)
    Von solchen Gewerkschaften bitte mehr.
  6. #6

    Konzernchef Christoph Franz ...

    Zitat von aus dem Bericht Beitrag anzeigen
    "Germanwings muss günstig bleiben. Wenn dies durch zu hohe Tarifabschlüsse nicht mehr gegeben ist, hat auch die Germanwings ihre Existenzgrundlage verloren", hatte Konzernchef Christoph Franz in einem Interview gesagt.
    ... sollte einmal die Entwicklung seiner Bezüge in den letzten Jahren OFFEN darlegen
    !
    Anderen einen " moderaten Lohnzuwachs " zumuten zu wollen, und sich selbst ( sowie den anderen " Managern " ) die Taschen vollzustopfen
    muss ein Ende haben !

    Tolle Leistung der ORGANISIERTEN ! ( Nicht der Trittbrettfahrer)
    Von solchen Gewerkschaften bitte mehr.
  7. #7

    Konzernchef Christoph Franz ...

    Zitat von aus dem Bericht Beitrag anzeigen
    "Germanwings muss günstig bleiben. Wenn dies durch zu hohe Tarifabschlüsse nicht mehr gegeben ist, hat auch die Germanwings ihre Existenzgrundlage verloren", hatte Konzernchef Christoph Franz in einem Interview gesagt.
    ... sollte einmal die Entwicklung seiner Bezüge in den letzten Jahren OFFEN darlegen ! Generell müsste die Entwicklung der Gehälter ALLER Beschäftigten denen der Vorstände entsprechen.

    Anderen einen " moderaten Lohnzuwachs " zumuten zu wollen, und sich selbst ( sowie den anderen " Managern " ) die Taschen vollzustopfen
    muss ein Ende haben !

    Tolle Leistung der ORGANISIERTEN ! ( Nicht der Trittbrettfahrer)
    Von solchen Gewerkschaften bitte mehr.
  8. #8

    Zitat von blauervogel Beitrag anzeigen
    Entweder wollen Sie nur provozieren um Zuschriften zu bekommen, oder eine Diskussion in Gang zu bringen, oder Sie sind ein Arbeitgeber der den Zeiten vor Bismarcks Sozialgesetzen nachtrauert. Denken Sie mal über die daraus folgenden langfristigen sozialen Konsequenzen nach.

    Auf zwei Jahre befristete Verträge? Wie sollen da die Mitarbeiter für Ihr Leben planen? So ein Job kann doch nur für junge Leute, die z. B. eine Wartezeit auf ein Studium überbrücken wollen, interessant sein. Wie man mit solch einer Mitarbeiterfluktuation auf Dauer eine Gesellschaft führen will, ist mir nicht verständlich? Leider wird dieses Modell, zumindest im Niedriglohnbereich durch die Blume immer mehr allgemeines Beschäftigungsmodell.
    Ich habe bewusst nur von kritischen Infrastrukturbetrieben gesprochen, schwache Gewerkschaften wie in Großbritannien sind natürlich in keinerlei Interesse im Endeffekt vermutlich nicht mal für die Arbeitgeber. Gerade bei Bus und Bahn aber auch bei der Luftfahrt sind die gesamtgesellschaftlichen Nachteile dermaßen groß dass es zumindest Einschränkungen geben müsste. Bei den beiden ersten Punkten sind die Unternehmen so oder so in Bundes-, Landes- oder Kommunalbesitz und sollten daher kein Interesse an Lohndumping haben. Bei der Luftfahrt gibt es natürlich diverse Probleme zugegeben aber der Schaden den diese Berugsgruppen bei einem Streik anrichten können ist sehr groß
  9. #9

    Tarifmodell ist fragwürdig

    Das Tarifmodell von Germanwings wird nicht funktionieren. Innereuropäisch fliegen ist heute genauso wie mit dem Bus fahren. Dort gibt es auch keine Dreiklassengesellschaft mit zugezogenen Vorhängen und reservierter Toilettenbenutzung. Solange der Kunde immer noch das Gefühl hat für irgendwelche Meilensammler Mittagessen/Lounges und für überbezahlte Vorstände die Gehälter mit zu bezahlen, wird Ryanair um Längen konkurrenzfähiger sein. Günstig, sauber, freundlich, pünktlich. Mehr will kein innereuropäischer Kunde und vor allem möchte er keinen Schnick-schnack für wichtigtuende Geschäftsflieger und Zuspätkommer mitbezahlen.
    So mancher dünkelhafte Lufthanseat und -passagier wird sich daran gewöhnen müssen.