Politiker und die Snowden-Affäre: Wahre Lügen

REUTERS"Freund", "Freiheit", "Recht": Wenn deutsche und amerikanische Politiker über Edward Snowden und seine Enthüllungen sprechen, bedienen sie sich einer pervertierten Sprache, die nicht der Wahrheit dient, sondern nur ihren Interessen.

http://www.spiegel.de/kultur/gesells...-a-909669.html
  1. #1

    Wittgenstein?!

    Wie schon Wittgenstein sagte: "Die Grenzen der Sprachen sind die Grenzen der Welt". In dem Fall kann man das etwa so abwandeln: "Die verschiedenen Ansichten über die Bedeutung eines Wortes sind die Grenzen zwischen den Welten einzelner Menschen."
  2. #2

    Eine gute Analyse einer erschreckenden gesellschaftlichen Entwicklung!
  3. #3

    Volle Zustimmung, obwohl ich sagen muss, dass das der Vergleich mit Privatem nicht si unbestimmt ist. Wenn mein "Freund" mich hinter meinem Rücken bespitzelt, dann ist er nicht mein Freund. So etwas würde sich doch privat keiner bieten lassen und hinterher trotzdem noch von Freundschaft reden.
  4. #4

    Dann war da noch ....

    Die Frau vdL, welche sich dreist vor Deutschlands Bürger stellt und ihre Lügen : Die älteren Arbeitslosen sind am 1 Arbeitsmarkt angekommen! verkündet!
    oder Rösler welcher die Armutsberichte mal eben fälscht!

    oder Müntefering der Sagte : Wie kann der Bürger nur glauben was wir vor der Wahl sagten!

    kann man beliebig und International anwenden und erweitern.

    Politiker = Lügen, Betrügen, Tricksen und Abzocken ohne gleichen! Dafür bezahlen wir die ja, oder?
    Geändert von ( um Uhr)
    Gruß unixV
  5. #5

    Betrug

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    "Freund", "Freiheit", "Recht": Wenn deutsche und amerikanische Politiker über Edward Snowden und seine Enthüllungen sprechen, bedienen sie sich einer pervertierten Sprache, die nicht der Wahrheit dient, sondern nur ihren Interessen.

    Kolumne von Georg Diez zur Snowden-Affäre: Wahre Lügen - SPIEGEL ONLINE
    Ein Forist - tut mir leid, ich weiß nicht mehr, welcher - nannte die Akteure der Politik "politische Hütchenspieler". Und diese Umschreibung trifft aufs Haar das, was auch wohl der Redakteur meint. Worthülsen, "Hütchen", bei denen wir vermuten, was drunter steckt, also gemeint ist. Nur sind dabei alle Hütchen im Zweifel leer, weil mit einem Taschenspielertrick ihres (intellektuellen) Gehaltes beraubt. Wir sehen, wie die Hütchen hin und her geschoben werden, glauben zu wissen, was unter welchem liegt... aber alles nur Betrug. Wie im wirklichen Leben.
  6. #6

    Autor Georg Diez...

    ... sollte aufpassen - er hat verflixt viel Ähnlichkeit mit Edward Snowden! Brille, Frisur, Gesichtsschnitt. Und auch der Bart ist noch ähnlich genug. An seiner Stelle würde ich die USA gegenwärtig weiträumig meiden. ;)
  7. #7

    Bravo

    Das ist ein sehr intelligenter Beitrag von Herrn Diez.
  8. #8

    UK blocks crucial espionage talks between US and Europe

    http://www.guardian.co.uk/world/2013/jul/05/us-blocks-espionage-talks-europe-nsa-prism?INTCMP=SRCH
  9. #9

    Die verdrehte Sprache

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    "Freund", "Freiheit", "Recht": Wenn deutsche und amerikanische Politiker über Edward Snowden und seine Enthüllungen sprechen, bedienen sie sich einer pervertierten Sprache, die nicht der Wahrheit dient, sondern nur ihren Interessen.

    Kolumne von Georg Diez zur Snowden-Affäre: Wahre Lügen - SPIEGEL ONLINE
    - Das Wort Krieg wird durch das Wort Freihet ersetzt.
    - Das Wort Hegemonie wird durch das Wort Demokratie ersetzt.
    - Das Wort Überwachungsstaat wird durch das Wort Rechtsstaat
    ersetzt.

    Man könnte diese Liste endlos fortsetzen. Mit der Verdrehung der Wörter und der Sprache, versucht die Politik ihre finsteren Absichten hinter positiv besetzten Worten zu verbergen. - Dies ist die Sprache der Mächtigen und ist nur dazu da, den Bürger in die Irre zu führen.

    Edward Snowden hat, ohne es zu wollen, die abgrundtiefe Verlogenheit und die widerwärtige Doppelmoral dieser Gesellschaftsordnung ans Licht gebracht. Dafür gebührt ihm der Dank der ganzen Menschheit!!!