Online-Werbung: Google hat Adblock Plus Geld gezahlt

DPADie Firma hinter dem Werbeblocker Adblock Plus steht in der Kritik. Sie kassiert Geld von Firmen, deren Online-Werbung nicht gefiltert wird. Bezahlt hat auch Google.

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzp...-a-909659.html
  1. #1

    Vollkommen egal. Adblock benutzt man im Verbund mit NoScript, Ghostery und einem CookieBlocker. Keines dieser Tools ist über jeden Zweifel erhaben, aber es nützt an der Stelle nicht, ein oder zwei zu bestechen, man müßte es bei allen tun, um zuverlässig durchzukommen. Und dann gibt es ja noch die Möglichkeit, die Whitelists einfach abzuschalten - auch bei AdBlock.
  2. #2

    Falsch!

    Adblock Plus lässt nichts durch ihre Filter durch. Das wäre auch unsinnig, denn jeder Nutzer kann individuelle Filter hinzufügen. Auf was der Text anspielt, ist die Option, nicht aufdringliche Werbung zuzulassen. Diese Option lässt sich aber leicht mit 2 oder 3 Mausklicks abschalten.

    Wenn man keine Ahnung hat...
  3. #3

    Skandal!?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Firma hinter dem Werbeblocker Adblock Plus steht in der Kritik. Sie kassiert Geld von Firmen, deren Online-Werbung nicht gefiltert wird. Bezahlt hat auch Google.

    Online-Werbung: Google zahlte an Adblock Plus - SPIEGEL ONLINE
    Vielleicht nicht. So läuft unsere Gesellschaft eben. Wer zahlt kann die Regeln bestimmen.

    Aber eine Sauerei bleibt es dennoch!!!
  4. #4

    mit keiner silbe wird erwähnt, dass sich das alles nur auf einen freiwilligen, komplett ab schaltbaren whitelist-filter bezieht. wer keine 'unaufdringliche' werbung mag, kann jederzeit alles blocken. aber schon klar, dass werbefinanzierte websites wie spon das bewusst verschweigen.
  5. #5

    Jaja, das Reich des Bösen heißt nicht

    mehr Prism, Iran oder Nordkorea sondern AdBlockplus. Shame one you.
  6. #6

    ...

    Werden sie nicht bei den entsprechenden Einstellungen.

    Sicherheitshalber gerade noch mal ausprobiert.
  7. #7

    nix Titel

    So lange Ich auf Seiten wie Spiegel Online & Co mit nervigen Flash-Werbungen zugemüllt werde, wird immer ein Adblocker aktiviert sein.

    Ihr wollt mit Werbung Geld verdienen? Dann sucht euch eure Werbepartner besser aus.
  8. #8

    Na fein ...

    ... dann geht das Adblockerbashing all derer, denen Plan B zur Anpassung an das Geschäftsmodell ABP fehlt, auch hier weiter. Warum sollte ABP seine Marktmacht nicht dazu nutzen, Geld zu machen? Tun das Google, Amazon, Facebook und Co. nicht auch? Und da ist es dann keine Erpressung? Ob das Erpressung ist, haben allein Gerichte zu klären, sicher nicht Pallenberg.

    Also liebe Werbefans: klagt eyeo einfach an und lasst deren Methoden von einem Gericht überprüfen. Artikel auf Seiten, die von Werbung leben und gegen Adblocker schreiben, sind jedenfalls mit Vorsicht zu genießen. Da stehen nämlich massive Interessen gegen das Konzept.

    Aber so ist freie Marktwirtschaft nun einmal: kommt ein besseres Konzept, gilt es sich den neuen Verhältnissen anzupassen oder die Segel zu streichen. Euch, die ihr so stur allein auf Werbung setzt, fehlt doch einfach nur Plan B, der die Aktivitäten von eyeo ins Leere laufen lässt, in dem Adblocker schlicht unnötig werden.

    Seine Seiten mit Werbung zu finanzieren ist nirgendwo gesetzlich verbrieft! Demzufolge gibt es auch keinen Anspruch darauf!
  9. #9

    getadblock.com

    Diesen adblocker nutze ich, habe sogar schon mal an das Ehepaar Geld gespendet. Irgendwo her muss die Kohle ja kommen. Übrigens, auf SPON habe ich meinen Adblocker deaktiviert. Aus reiner fairness ;-)