Peru: Baufirmen zerstören 5000 Jahre alte Pyramide

AFP/ Ministerio de culturaEin Schatz für Archäologen wurde dem Erdboden gleichgemacht. Im Norden Limas haben Bagger eine mehrere Jahrtausende alte Pyramide von Baggern zerstört. Gegen zwei Immobilienfirmen wurde bereits Strafanzeige gestellt.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...-a-909511.html
  1. #1

    Platz da...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ein Schatz für Archäologen wurde dem Erdboden gleichgemacht. Im Norden Limas haben Bagger eine mehrere Jahrtausende alte Pyramide von Baggern zerstört. Gegen zwei Immobilienfirmen wurde bereits Strafanzeige gestellt.

    Peru: Baufirmen zerstören 5000 Jahre alte Pyramide - SPIEGEL ONLINE
    Wird da Wachstum für die Wettbewerbsfähigkeit Perus generiert?
  2. #2

    Bitte nochmal lesen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ein Schatz für Archäologen wurde dem Erdboden gleichgemacht. Im Norden Limas haben Bagger eine mehrere Jahrtausende alte Pyramide von Baggern zerstört. Gegen zwei Immobilienfirmen wurde bereits Strafanzeige gestellt.

    Peru: Baufirmen zerstören 5000 Jahre alte Pyramide - SPIEGEL ONLINE
    Hallo lieber Spon,
    lesen Eure Autoren Ihre Artikel eigentlich noch Mal durch bevor sie ihn online stellen? "Im Norden Limas haben Bagger eine mehrere Jahrtausende alte Pyramide von Baggern zerstört" Eine Pyramide von Baggern? Was die sich im alten Peru für verrückte Sachen ausgedacht haben, Pyramiden aus Baggern, Wahnsinn! Schade das es davon nichtmal ein Foto gibt.
  3. #3

    Nachahmenswert...

    Das sollte man mit der "denkmalgeschützen" Bonner Beethovenhalle auch machen. Dann wäre endlich Platz für das neue Festspielhaus und keiner kann der Bruchbude mehr hinterher jammern ;-).
  4. #4

    hier...

    eine Pyramide dort ein Regenwald
  5. #5

    schon abgetragen

    Zitat von Connor Larkin Beitrag anzeigen
    Schade das es davon nichtmal ein Foto gibt.
    Äh, hallo!!??
    Da ist im Foto die Pyramide von Baggern sehr wohl als abgetragene zu sehen. Eine nicht abgetragene Pyramide von Baggern kann deshalb ja gar nicht gezeigt werden, weil sie abgetragen, also nicht mehr da ist.
  6. #6

    Ich werde wohl nie verstehen, warum die gier des profits größer sein kann als der wille die kultur zu erhalten
  7. #7

    Zitat von miliasi Beitrag anzeigen
    Ich werde wohl nie verstehen, warum die gier des profits größer sein kann als der wille die kultur zu erhalten
    Ist denn so seine Ruine Kultur? Die Deutschen sollten akzeptieren, dass es Menschen und Kulturen gibt, die nicht so denkmalversessen sind. Die Amerikaner beispielsweise sind auch radikal. Da werden dann auch schon mal sehr schöne Bahnhöfe abgerissen und unter die Erde verlegt (Penn Station in New York).

    Privat sage ich auch: Man kann nicht alles aufheben. So habe ich kürzlich altes Werkzeug weggeworfen und die Einwände, das könne man doch noch gebrauchen, ignoriert. Man muss nicht alles doppelt und dreifach haben. Und wenn man nicht weiß, wo dass man etwas hat oder wenn man weiß, dass man es hat, aber nicht wo, dann nützt es überhaupt nichts, wenn man den gefragten Gegenstand nicht geschmissen hat.

    Und wie im Kleinen, so im Großen. Man kann nicht alles erhalten, denn dann geht gar nichts mehr voran.
  8. #8

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ein Schatz für Archäologen wurde dem Erdboden gleichgemacht. Im Norden Limas haben Bagger eine mehrere Jahrtausende alte Pyramide von Baggern zerstört. Gegen zwei Immobilienfirmen wurde bereits Strafanzeige gestellt.

    Peru: Baufirmen zerstören 5000 Jahre alte Pyramide - SPIEGEL ONLINE
    Wenn diese Pyramide in Pakistan oder Timbuktu gestanden hätte, dann hätte die Weltpresse geschrieben: »... haben Islamisten eine Pyramide zerstört«.
    Eine Formulierung wie »... haben Katholiken ... zerstört« oder gar »... haben Kapitalisten ... zerstört« scheint nicht so leicht in die Tastatur zu tippen zu sein.
  9. #9

    Zitat von miliasi Beitrag anzeigen
    Ich werde wohl nie verstehen, warum die gier des profits größer sein kann als der wille die kultur zu erhalten
    Ach nein? Das können sie nicht? Dann stellen sie sich mal folgende Situation vor: Sie haben sich ein Grundstück gekauft und wollen dort für ihre Familie ein kleines Häuschen bauen. Sie haben bei der Bank einen Kredit aufgenommen, stehen selbst mit Eigenkapital dafür gerade, haben mit einer Baufirma einen Vertrag abgeschlossen - und dann kommt ein Archäologe und erzählt ihnen, dass sie nicht anfangen dürfen, weil die Römer vor 2000 Jahren auf die dumme Idee gekommen sind, auf ihrem Grundstück ein Lager aufzuschlagen. Ein halbes Jahr werden jetzt erstmal die Forscher buddeln - ihre Vertragsstrafen kümmern die natürlich nicht. Sie zahlen Woche für Woche drauf und wenn das Haus dann steht, gehört es schließlich der Bank.

    Ich finde es furchtbar, wenn historische Stätten zerstört werden, aber "verstehen" kann ich es durchaus. Und anderen Profitgier zu unterstellen, ohne die näheren Umstände zu kennen, ist armseelig!