Satellitendaten: Gigantische Flut reißt Krater in Antarktis-Eispanzer

ESA/ M. McMillanUnter dem Eis der Antarktis schwappen riesige Wassermassen. Jetzt haben Forscher mit Hilfe von Satellitendaten eine verborgene Flut rekonstruiert - die bisher größte ihrer Art. Sie hat einen 260 Quadratkilometer großen Krater in der Eisdecke hinterlassen.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/n...-a-909196.html
  1. #1

    verhindern läßt sich das nur...

    ...wenn weniger autogefahren wird und deutschland verdunkelt.
  2. #2

    Ich denke, dass es schlimmere Auswirkungen auf die Meere geben könnte durch Erderwärmung und andere Faktoren, als unterirdische Seen, die zu der Gesamtmasse des Kontinents beitragen könnten...
  3. #3

    Wird unterirdischer Vulkan gewesen sein ?

    Eigentlich gibt es nur die Erklärung eines unterirdischen Vulkans oder zumindest enormer Hitze wie im Yellow Stone-Park. Was sollte es sonst sein?
  4. #4

    Flüssiges Wasser

    soso, seehr interessant : "Flüssiges Wasser" !
  5. #5

    Zitat von DerOberlehrer Beitrag anzeigen
    soso, seehr interessant : "Flüssiges Wasser" !
    Bei den dort vorherrschenden Drücken ist das durchaus eine Erwähnung wert.
  6. #6

    Von nichts 'ne Ahnung, aber Hauptsache kommentieren...

    Herr/Frau Oberlehrer,
    ohne Hintergrundwissen -und das gilt auch für die weiteren Kommentatoren- findet man ach so vieles nur noch lustig. Sei's drum, ihr habt Euren Spaß. Ich finde es sehr interessant und freue mich über solche Artikel...
  7. #7

    Flüssiges Wasser

    Zitat von DerOberlehrer Beitrag anzeigen
    soso, seehr interessant : "Flüssiges Wasser" !
    Ja, Herr Oberlehrer, Wasser kann in flüssiger, fester und gasförmiger Gestalt auftreten (wie im Artikel angedeutet: "Außerdem ist nicht klar, ob sich dort tief unter dem Eis wieder flüssiges Wasser sammelt, oder ob es womöglich gefroren ist.")

    Wussten Sie das nicht?
  8. #8

    Oberlehrer

    Hätte er schreiben sollen, 'wegen des Drucks ist das Eis ist kein Eis mehr sondern Wasser'? Ist doch eine HJaarspalterei.
  9. #9

    Wasser kann in flüssiger, fester und gasförmiger Gestalt auftreten

    Zitat von Tom Joad Beitrag anzeigen
    Ja, Herr Oberlehrer, Wasser kann in flüssiger, fester und gasförmiger Gestalt auftreten (wie im Artikel angedeutet: "Außerdem ist nicht klar, ob sich dort tief unter dem Eis wieder flüssiges Wasser sammelt, oder ob es womöglich gefroren ist.")

    Wussten Sie das nicht?
    Fuer alle diese Zusatende gibt es in der dt Sprache einen Begriff, Wasser ist fluessig, Eis ist die erstarrte Form, Dampf die Troepfchen und Gasform, und dann noch das Plasma, aber das lassen wir hier mal weg. So, vom fluessigem Wasser zu sprechen/schreiben ist doppelt gemoppelt. Muss man deshalb im Forum schreiben? Ansichtssache. Leider sind solche "Verbiegungen" inzwischen im SPON gang und gaebe und zeugen von der minderen Qualitaet, die hier mehr und mehr akzeptiert wird. Wer das akzeptieren moechte, bitte schoen. Aber wenn schon das fuehrende Online Magazin keinen Wert mehr auf korrekte Ausdrucksweise legt (und ich schreibe hier noch nicht einmal korrekte Rechtschreibung), so muss man sich schon wundern, wohin die Reise geht. Ich erinnere mich noch sehr gut ein paar Jahre zurueck, als alle sich ueber die sogenannte Rechtschreibreform (und hier besonders der SPON/Spiegel) aufgeregt und einen Verfall der dt Sprache herraufbeschworen haben. So, wo stehen die heute? So koennen sich Zeiten (Ansichten) aendern.