Wirtschaftskrise: Sparzwang verleidet den Griechen das Rauchen

REUTERSIn Griechenland ist die Raucherquote so hoch wie in keinem anderen OECD-Land. Das öffentliche Rauchverbot wird ignoriert, doch die Wirtschaftskrise zeigt Wirkung: Immer weniger Griechen greifen zur Zigarette. Das senkt das Krebsrisiko - und entlastet den Staatshaushalt.

http://www.spiegel.de/gesundheit/dia...-a-908929.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    In Griechenland ist die Raucherquote so hoch wie in keinem anderen OECD-Land. Das öffentliche Rauchverbot wird ignoriert, doch die Wirtschaftskrise zeigt Wirkung: Immer weniger Griechen greifen zur Zigarette. Das senkt das Krebsrisiko - und entlastet den Staatshaushalt.

    Wirtschaftskrise: Sparzwang macht Griechen zu Nichtrauchern - SPIEGEL ONLINE
    na also. Die Krise hat auch was gutes!
  2. #2

    Nur hier in NRW

    wollen einige störrische Leute unbedingt in der Kneipe rauchen (oder im Bürgermeisterbüro in Neuss)
    -obwohl es Sucht und kein Genuss ist
    -obwohl andere damit geschädigt werden
    -obwohl es in anderen Ländern (Bayern, Italien, Irland,...) funktioniert
  3. #3

    Ich sage schon seit Jahren, dass ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    In Griechenland ist die Raucherquote so hoch wie in keinem anderen OECD-Land. Das öffentliche Rauchverbot wird ignoriert, doch die Wirtschaftskrise zeigt Wirkung: Immer weniger Griechen greifen zur Zigarette. Das senkt das Krebsrisiko - und entlastet den Staatshaushalt.

    Wirtschaftskrise: Sparzwang macht Griechen zu Nichtrauchern - SPIEGEL ONLINE
    ... die Krisenländer eigentlich nur mit dem Rauchen aufhören müssten und das Geld lieber für ehrliche Steuerzahlungen verwenden müssten, anstatt es den amerikanischen Tabakkonzernen zu schenken: Schon wären die Staatshaushalte in Europa saniert.

    Maybe will have a stable state budget.
  4. #4

    optional

    Dass Rauchen in Griechenland weit verbreitet ist und Schwangere in Griechenland von allen Freuden ausgeschlossen sind, mag ja jeweils für sich stimmen. Aber beides in einem Rutsch zu erwähnen... Kann man nur hoffen, dass die meisten nur die Überschrift lesen.
  5. #5

    Raucher entlasten die Rentenkassen!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    In Griechenland ist die Raucherquote so hoch wie in keinem anderen OECD-Land. Das öffentliche Rauchverbot wird ignoriert, doch die Wirtschaftskrise zeigt Wirkung: Immer weniger Griechen greifen zur Zigarette. Das senkt das Krebsrisiko - und entlastet den Staatshaushalt.

    Wirtschaftskrise: Sparzwang macht Griechen zu Nichtrauchern - SPIEGEL ONLINE
    Wie kommt der Autor auf den Gedanken, dass mehr Nichtraucher den Staatshaushalt entlasten sollen?

    Das Gegenteil wird der Fall sein: Raucher leben statistisch gesehen sieben bis zehn Jahre kürzer und entlasten somit die Rentenkasse.

    Auch die vorgeblich niedrigeren Krankenkassenkosten bei Nichtrauchern sind ein Mythos, leben doch Nichtraucher länger und sind die Kosten im hohen Alter wesentlich höher für die Krankenkassen.
  6. #6

    Verschleppter Bankrott

    Man will das offensichtlich nicht kapieren, oder lügt dreist über die Fakten hinweg: Wenn die Akzeptanz des Staats im Volk bis zum Nullpunkt sinkt, dann floriert eben die Schattenwirtschaft und der Schmuggel. Im Moment sieht es wohl so aus, dass die Griechen ihren wabernden Beamtenapparat von der EZB finanzieren lassen, während der normale Bürger den Fiskus nach allen Kräften bescheißt.

    Das Steuergeld landet sowieso nur bei den lokalen Bonzen, den Banken, und nicht zuletzt bei Krauss-Maffei. Die Griechen sind an Fremdherrschaft gewöhnt und haben eben ihre Überlebensstrategien. Man darf gespannt sein, wie lang sich die derzeitige Regierung noch hält, vermutlich nur bis nach den deutschen Wahlen im Herbst.
  7. #7

    Milchmädchenrechnung

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Immer weniger Griechen greifen zur Zigarette. Das senkt das Krebsrisiko - und entlastet den Staatshaushalt.
    Erstens dauert es Jahrzehnte, bis sich gesunkener Zigarettenkonsum bei den Krebsraten bemerkbar macht.

    Zweitens steigt dadurch die Lebenserwartung und sinken zuvor die Steuereinnahmen, so dass keineswegs sicher ist, dass der Staat dadruch Geld spart. In Deutschland z.B. ist das nicht der Fall, das kann man ziemlich plausibel zeigen.
  8. #8

    Ironie?

    Was will uns SPON mitteilen? Die Gesundheitsfürsorge ist quasi nicht mehr existent, die Jugend wandert aus,weil die Arbeitslosigkeit schwindelnde Höhen erreicht hat; die Rechtsextremen haben Teile griechischer Städte unter ihrer Kontrolle, ergo das Gewaltenmonopol steht kurz vor dem Zusammenbruch;
    die Zukunft und Wachstumsaussichten Griechenland liegen hinter ferner liefen, ABER HAUPTSACHE DER ARBEITSSCHUTZ wird hoch gehalten, bzw. endlich treiben wir den Südländer die Sünden an der Gesundheitsreligion Deutschlands aus?

    Ach stimmt, das ist ja das was der deutsche Neuspießer vernehmen will.....
  9. #9

    Absolute Nullmeldung - die trinken und essen jetzt auch weniger

    Zum einen fördert gerade bei Tabak eine Preissteigerung bzw. weniger Einkommen den Schwarzmarkt - in Berlin stehen auch vor allem im Ostteil genügend Vietnamesen mit Einkaufstüten voll Zigaretten herum.
    Des weiteren wird aber auch anderer Konsum sinken, wenn kein Geld da ist. Wenn die Griechen sich die Kneipe nicht mehr leisten können, wird auch weniger gesoffen. Aha. Sollen wir jetzt also aus gesundheitlichen Gründen Krise für alle verordnen?