Merkel und die NSA-Affäre: Was wusste die Kanzlerin?

REUTERS"Das geht gar nicht": Der Ärger der Bundesregierung über die NSA-Spionagepraktiken ist groß. Zumindest offiziell. Die Opposition zweifelt an der Ahnungslosigkeit von Kanzlerin Merkel. Zu Recht?

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-908995.html
  1. #1

    glaubhaft?

    Spätestens seit der Diskussion um die Sucharithmetik bei Google müsste doch dem letzten Netzbenutzer klar sein wie einfach es ist, Schriftbeiträge wie SMS, MMS, Blogeinträge, emails nach Schlüsselbegriffen zu durchsuchen, sie danach mit Flugbuchungen, Hotelreservierungen, Amazon-Bestellungen und Bankabhebungen abzugleichen und ein perfektes Bewegungsbild zu erstellen. Die Angelegenheit ist nicht einmal zeitkritisch; man kann die Daten speichern und nach und nach in Ruhe abarbeiten.
    Es fällt schwer zu glauben, dass der gesamte riesige und teure Nachrichtendienst, der den Regierenden exklusiv zur Verfügung steht, davon nichts gewusst haben will, bzw. dieses Wissen nicht an die zuständigen Regierungsstellen weitergegeben haben will. Was sollen dann die Dienste? Sie wären in ihrer Harmlosigkeit nicht mehr zu übertreffen und Merkel Wort vom neuen Medium Internet hätte tatsächlich Bestand...und nicht nur Kabarett.
  2. #2

    Leute..

    es kann doch nicht so schwer sein den Fall einem Untersuchungsausschuss zu übergeben.
  3. #3

    Na eben...

    was soll die Aufregung? Wer sein Intimstes in "sozialen Netzwerken" ausbreitet wundert sich noch über irgendwelche Geheimdienste? Daß unsere Telefonate und Emails mitgehört und mitgelesen werden können, damit musste man doch rechnen, daß es nun nicht der BND ist, sondern die NSA, na und? Das wird der SPD im Wahlkampf auch nicht weiterhelfen... ;-)
  4. #4

    Gespielte Empörung

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    "Das geht gar nicht": Der Ärger der Bundesregierung über die NSA-Spionagepraktiken ist groß. Zumindest offiziell. Die Opposition zweifelt an der Ahnungslosigkeit von Kanzlerin Merkel. Zu Recht?

    NSA-Affäre: Wusste Merkel wirklich nichts? - SPIEGEL ONLINE
    Ob schwarz-gelb oder rot grün beide haben es genehmigt. Ist halt Pech das es heraus gekommen ist. Aber das die Amis uns als Besatzungszone sehen wird doch wohl jedem klar sein. Sonst würden die hier nicht machen können was sie wollen. Von Drohnen über Militärlogistik und Nachschubversorgung bis zum ausspionieren von Firmen und Privatpersonen bis zum Abfischen der Politiker alles erlaubt unsere Marionettenpolitiker. Bestens zu sehen unter Fischer bei rot-grün bis zu Schwesterwelle und Friedrich. Und für Mutti ist das sowieso Alternativlos und Systemrelevant.
  5. #5

    Es reicht mit Merkels Schweigen!

    Mag ja sein, daß sie es als legitim und traditionell findet, zu allen möglichen aktuellen und vergangenen Themen zu schweigen. Aber hier ist ein Thema aufgekommen, wo dieses Schweigen nicht mehr hinnehmbar ist und entsprechend quittiert werden sollte!
  6. #6

    Nix...

    ...hat Madame gewusst.Typisch für diese Kanzlerin,aller besten Bundesgegierungen.
  7. #7

    Nur Merkel?

    Das ist doch absurd. "Dem Grunde nach durchaus bekannt war" das doch sicher weit mehr Leuten. Da moegen jetzt einige der Kanzlerin die Verantwortung fuer zuschieben, na gut, aber der Aufschrei ist doch groesstenteils gespielt oder zeugt von unbegreiflicher Naivitaet.
  8. #8

    Die Kernfrage in Deutschland ist doch, wer hat es den Amerikanern erlaubt sich an deutsche Server anzuschalten? Der Zugang zu solchen Knoten ist nicht offen, sondern eigentlich gut geschützt! Wenn ein Geheimdienst über einen langen Zeitraum Daten im behaupteten Umfang "ziehen" kann, dann geht das nur mit Duldung eines Betreibers!
    Also, es ist zu klären, wer war das?
  9. #9

    PRISM wurde aber

    ... erst 2005 ins Leben gerufen, von daher ist es eher unwahrscheinlich, dass das Programm in der BRD bereits bekannt war. Richtig ist allerdings, dass Steinmeier zumindestens von den Geheimdienstaktionen vor dieser Zeit gewusst haben muss. Aber er, wie auch Pofalla sind zur Geheimhaltung verpflichtet, daher denke ich nicht, das etwas Erhellendes bei dem Treffen herauskommt.