NSA-Affäre: Angriffsziel Berlin

DPADie Enthüllungen über das Ausmaß der NSA-Spähaktionen alarmieren Berlin. Die Regierung prüft ihre Kommunikationsnetze, Angela Merkel ist verärgert über US-Präsident Obama. Die SPD nimmt der Kanzlerin die Empörung nicht ab - und macht die Affäre zum Wahlkampfthema.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-908766.html
  1. #1

    Die SPD nimmt der Kanzlerin die Empörung nicht ab - und macht die Affäre zum Wahlkampfthema.
    Die SPD würde auch zum Thema machen, wenn Angela Merkel nach dem Gang auf den heiligen Thron das Papier nicht zwei Mal sondern drei Mal falten würde. Insofern ist zumindest dieser Teilsatz die Zeichen nicht wert, auf denen er digitalisiert wurde.
  2. #2

    Nicht ablenken von der deutsch-europ. Asyl-Schande.....!

    Die staatlichen, Aktuellen-Kamera-Ableger ARD/ZDF
    haben sich vor Putin tief zu verneigen...

    Die sog. "grossen westl. WERTE-Demokratien" (LOOOOOL:::!)
    wie z.B Deutschland, Frankreich, Italien oder Spanien bringen es nicht fertig bzw. sind zu feige, dem bedrängten Snowden Asyl zu gewähren...

    Shame on you.....Merkel, Hollande, Letta, Rajoy..!

    Nehmt das Wort "Wertegemeinschaft" nie wieder mehr in den Mund..!
  3. #3

    Naive Hanswurste

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Angela Merkel ist verärgert..... Die SPD macht die Affäre zum Wahlkampfthema.
    Nachrichtendienste spionieren! Wer's nicht kapiert ist entweder naiv oder dumm. Verärgerung der Merkel, Trettin's Gelabber oder Gabriels Vermutungen: alles Wahlkampfthema.
    Jeder deutsche Politker weiß, dass die Amerikaner Deustchland massiv ausspähen!
    Jeder Bürger der digitale Medien benutzt, weiß dass er Spuren hinterlässt, die aufgezeichnet werden!
    Weshalb die Schaumschlägerei? Weshalb die Aufregung? Die Medien sollten doch erstmal präsentieren was die Russen oder Chinesen oder Israelis oder Franzosen alles bei uns ausspähen!!!
  4. #4

    Wenn

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Enthüllungen über das Ausmaß der NSA-Spähaktionen alarmieren Berlin. Die Regierung prüft ihre Kommunikationsnetze, Angela Merkel ist verärgert über US-Präsident Obama. Die SPD nimmt der Kanzlerin die Empörung nicht ab - und macht die Affäre zum Wahlkampfthema.

    Merkel empört über NSA-Affäre: Bundesregierung prüft Netze - SPIEGEL ONLINE
    Wenn Merkel nichts wusste, fragt sich wie die deutsche Gegenspionage funktioniert. Wenn Merkel es wusste, dann fragt sich warum Sie nicht vorher reagierte und Obama am Btandenburger Tor als 'Freund' seine Politik verkünden durfte. So oder so sieht Merkel alt aus.
    Und nochwas, hat die NSA Erkenntnisse aus Berlin auch an Goldman Sachs weitergeliefert?
  5. #5

    Zitat von Andr.e Beitrag anzeigen
    Die SPD würde auch zum Thema machen, wenn Angela Merkel nach dem Gang auf den heiligen Thron das Papier nicht zwei Mal sondern drei Mal falten würde. Insofern ist zumindest dieser Teilsatz die Zeichen nicht wert, auf denen er digitalisiert wurde.
    Das Gegenteil ist der Fall! Es ist absolut richtig, dass die SPD dieses Thema zum Wahlkampfthema macht. Ich habe das Gefühl, unsere Kanzlerin versucht das auszusitzen. Sie muss hier ganz klar Stellung beziehen und ein bisschen Druck machen. Aber das hat sie offensichtlich nicht vor!
    Das ist ein sehr ernstes Thema und ich wäre froh, wenn es alle Parteien zum Wahlkampfthema machen würden.
  6. #6

    Ach wie süß unser Innenminister, der sich gerade als NSA-Fan geoutet hat,

    der am liebsten selber die Möglichkeiten einer NSA-Überwachung in Deutschland hätte, dreht sein Fähnchen im Wind.

    "Von Hans-Peter Friedrich (CSU) aber war nicht viel zu vernehmen - abgesehen von der Bemerkung, dass ihm die "Mischung aus Antiamerikanismus und Naivität" in der Debatte "gewaltig auf den Senkel" gehe. Inzwischen stimmt auch Friedrich in die Empörung ein und stellt mal eben das transatlantische Vertrauensverhältnis in Frage."
  7. #7

    Zitat von Watschn Beitrag anzeigen
    Die staatlichen, Aktuellen-Kamera-Ableger ARD/ZDF
    haben sich vor Putin tief zu verneigen...

    Die sog. "grossen westl. WERTE-Demokratien" (LOOOOOL:::!)
    wie z.B Deutschland, Frankreich, Italien oder Spanien bringen es nicht fertig bzw. sind zu feige, dem bedrängten Snowden Asyl zu gewähren...

    Shame on you.....Merkel, Hollande, Letta, Rajoy..!

    Nehmt das Wort "Wertegemeinschaft" nie wieder mehr in den Mund..!

    Ja, ich hatte auch mal gedacht des es nur einen britischen Pudel gibt, aber ganz Europa liebt anscheinend Wauwaus die ihre Leckerlies aus USA erhalten. Bei soviel Stiefelleckerei ist die Geschichte des 20. Jahrhunderts nur als logisch und zwingend anzusehen
  8. #8

    Was ist mit der Spionage bei den Bürgern?

    Interessant, wie sich die Handlungen der Regierung lediglich auf ihre eigenen Kommunikationssysteme beziehen. Dass der deutsche Bürger hundertmillionenfach im Monat belauscht wird, ist für die deutsche Regierung irrelevant und offensichtlich kein Problem. Die Eurokraten und deutschen Politiker handeln nur, wenn es um ihre eigene Haut geht. Die Bürger und ihre eigentlich unverbrüchlichen Rechte sind egal. So viel zur Demokratie mit dem Bürger als Souverän.
  9. #9

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Enthüllungen über das Ausmaß der NSA-Spähaktionen alarmieren Berlin. Die Regierung prüft ihre Kommunikationsnetze, Angela Merkel ist verärgert über US-Präsident Obama. Die SPD nimmt der Kanzlerin die Empörung nicht ab - und macht die Affäre zum Wahlkampfthema.

    Merkel empört über NSA-Affäre: Bundesregierung prüft Netze - SPIEGEL ONLINE
    Das schöne an der ganzen chose ist ja daß der Politiker-kaste hier mal der Spiegel vorgehalten wird und ihre Machtlosigkeit vor Augen geführt wird - bzw. das Wahlvolk mal mitbekommt daß "die da oben" eben im internationalen Geschäft nichts zu melden haben oder sich opportun geben und alles abnicken. Diese Hilflosigkeit ist göttlich, was wollen sie denn dagegen tun? Keine Sorge, außer kläffen wird da nichts kommen.