Mysteriöse Krankheit in Ostafrika: Das Rätsel der nickenden Kinder

REUTERSEin mysteriöses Epilepsie-Leiden breitet sich in Ostafrika aus: Jungen und Mädchen fangen plötzlich an zu nicken. Die Krankheit verläuft dramatisch - am Ende starren die Kinder apathisch ins Leere. Seuchenexperten stehen vor einem Rätsel.

http://www.spiegel.de/gesundheit/dia...-a-908699.html
  1. #1

    biologischer erreger?

    ich musste sofort an diesen Artikel denken und an einige weitere. http://einestages.spiegel.de/static/topicalbumbackground/23556/lachen_bis_die_aerzte_kamen.html

    in jedem fall wirklich unheimlich, was dort vor sich geht, ein schreckliches Schicksal.
    Ich hoffe die Ursache findet sich biologischer Natur, ansonsten wird es sehr schwer!
  2. #2

    mikroskopische Untersuchung

    da es ja genügend bereits mit oder an der Krankheit verstorbene gibt, kann man annehmen, daß viele der Wissenschaftler, Ärzte, Pathologen schon lange "die" Ursache gefunden hätten, wenn es ein üblicher Erreger wäre, egal ob Wurm, Bakterium, Virus - oder gar eine neue Form von Scrapie - das hätte man alles auf mikroskopischen Veränderungen im Hirn erkennen müssen. Aber auch übliche Vergiftungen oder unbekannte Auslöser von Schädigungen müssten in höherem Ausmaß leicht erkennbar sein - oder zeitgleich bei vielen auftreten. All das scheint ausgeschlossen, und v.a. der Unterschied zwischen bekannter Nahrung und Schokolade läßt auf sehr kleine, bisher nicht morphologisch nachweisbare Ursachen schließen - mit einem evtl. großen Anteil der Psyche. Natürlich könnte es auch genetisch sein.
  3. #3

    Nicht unbedingt...

    Zitat von plagiatejäger Beitrag anzeigen
    da es ja genügend bereits mit oder an der Krankheit verstorbene gibt, kann man annehmen, daß viele der Wissenschaftler, Ärzte, Pathologen schon lange "die" Ursache gefunden hätten, wenn es ein üblicher Erreger wäre, egal ob Wurm, Bakterium, Virus - oder gar eine neue Form von Scrapie - das hätte man alles auf mikroskopischen Veränderungen im Hirn erkennen müssen.
    Diese Untersuchungsmethode würde eine Autopsie erfordern, und das ist in Zentralafrika aus kulturellen Gründen ein riesiges Problem. Es ist dort sehr unwahrscheinlich, dass die Angehörigen zustimmen. Ich kenne die Situation in Uganda nicht, aber in Nigeria verweigern über 90% der Angehörigen die Zustimmung zu einer von Ärzten nahegelegten Obduktion. Auf dem Land beträgt die Quote nahezu 100%.
  4. #4

    Zitat von plagiatejäger Beitrag anzeigen
    da es ja genügend bereits mit oder an der Krankheit verstorbene gibt, kann man annehmen, daß viele der Wissenschaftler, Ärzte, Pathologen schon lange "die" Ursache gefunden hätten, wenn es ein üblicher Erreger wäre, egal ob Wurm, Bakterium, Virus - oder gar eine neue Form von Scrapie - das hätte man alles auf mikroskopischen Veränderungen im Hirn erkennen müssen. Aber auch übliche Vergiftungen oder unbekannte Auslöser von Schädigungen müssten in höherem Ausmaß leicht erkennbar sein - oder zeitgleich bei vielen auftreten. All das scheint ausgeschlossen, und v.a. der Unterschied zwischen bekannter Nahrung und Schokolade läßt auf sehr kleine, bisher nicht morphologisch nachweisbare Ursachen schließen - mit einem evtl. großen Anteil der Psyche. Natürlich könnte es auch genetisch sein.
    Ich kann natürlich nicht beurteilen, wie weit europäische Maßstäbe bei der Diagnostik dort in Ansatz gebracht werden können. In einem zentralafrikanischen Land nach verheerenden Kriegszeiten erwarte ich wenig. Ob wirklich mikrobiologische und virologische Untersuchungen dort (technisch) möglich sind und gemacht werden, bezweifle ich.

    Denken Sie daran, dass Zoonosen in diesen Gebieten häufig sind und ggf. neu und oft nicht erkannt werden. Sie hängen oft auch von der Ernährung ab. Vielleicht kommt daher die (unbewußte) Scheu vor traditiioneller Nahrung.

    Denken Sie an Marburg-Virus und Ebola, die ebenfalls "aus dem Wald kamen", zum Teil in der gleichen Region.
  5. #5

    Vermutung

    Hallo, ich vermute einen kleinen Parasiten, den die Kinder mit Schleim von Wildtieren aufnehmen und der sich im ganzen Körper ausbreitet. Ich denke, da von Erwachsenen nicht berichtet wird, die diese Symptome haben, dass ein bestimmtes Entwicklungsstadium der Kinder ausschlaggebend für die Einnistung des Parasiten ist.
  6. #6

    Mögliches psychisches Leiden

    Es kann vieles dahinter stecken. Eventuell auch ein psychisches Leiden (ähnlich der eingebildeten Krankheit amerikanischer Teenager?).

    Natürlich kann es auch etwas anderes sein, aber genau die Komponente Essen/Schokoriegel stimmt mich nachdenklich.

    Auch wenn es psychisch ist: Auf jeden Fall brauchen die Kinder Hilfe (vll sogar gerade wenn es psychisch ist umso mehr)!
  7. #7

    zzzuck

    sie können einen leid tuen, ich hoffe es gibt bald Hilfe für diese Kinder. und an ihrer Arroganz sollen sie ersticken!!! Waren sie mal in Afrika? ich schon oft. Sie haben wahrscheinlich noch nie Deutschland verlassen. leider kann ich hier nicht schreiben, was ich über sie denke!!!
  8. #8

    @finderin

    Schlaumeier gibt es immer wieder...
  9. #9

    Unwahrscheinlich

    Zitat von johosl Beitrag anzeigen
    Es kann vieles dahinter stecken. Eventuell auch ein psychisches Leiden (ähnlich der eingebildeten Krankheit amerikanischer Teenager?).

    Natürlich kann es auch etwas anderes sein, aber genau die Komponente Essen/Schokoriegel stimmt mich nachdenklich.

    Auch wenn es psychisch ist: Auf jeden Fall brauchen die Kinder Hilfe (vll sogar gerade wenn es psychisch ist umso mehr)!
    Diese Theorie wurde auch früher diskutiert. Aber meiner Meinung nach, kann man diese Überlegungen ausschließen, zumindest bei einigen Fällen. Denn ich wüsste nicht, wie sich Gelenke und Knochen alleine durch die Psyche so dermaßen verändert werden könnten, wie im Artikel beschrieben. Oder wenn die Kinder ins Feuer fallen, ich weiß nicht, ob eine psychische Störung so extreme Formen annehmen kann. Es sind ja noch Kinder, die so betroffen sind.

    Das der Anblick von traditionllem Essen einen Anfall auslöst aber Schokolade nicht, ist für einen Laien nur noch verwirrend. Ist dieses Verhalten bei allen kranken Kindern zu sehen oder nur bei manchen?

    Es ist furchtbar, unschuldige Kinder so leiden zu sehen.