Formel 1: Di Resta auf den letzten Startplatz strafversetzt

AFPAb ans Ende des Feldes: Weil sein Wagen zu leicht war, wurde Paul di Resta strafversetzt. Zuvor hatte der Force-India-Pilot beim Qualifying zum Großen Preis von Großbritannien das beste Ergebnis seiner Formel-1-Karriere erzielt.

http://www.spiegel.de/sport/formel1/...-a-908584.html
  1. #1

    Es geht um Tausendstel

    Da sind 1,5 kg schon viel, v. A. Wenn an der beschleunigten Masse manipuliert worden den könnte. Dumm, denn die Regel sind bekannt - eigtl. Sollte man ein paar Gramm Reserve haben, war also 2 kg zu leicht.
  2. #2

    Und das ist es

    was die F1uninteressant macht. Soll doch jeder fahren wie es will. Egal wie schwer, egal mit welchen Reifen,
  3. #3

    Zitat von plagiatejäger Beitrag anzeigen
    Da sind 1,5 kg schon viel, v. A. Wenn an der beschleunigten Masse manipuliert worden den könnte. Dumm, denn die Regel sind bekannt - eigtl. Sollte man ein paar Gramm Reserve haben, war also 2 kg zu leicht.
    Na ja, wenn man Mercedes heißt, dann braucht man die Regeln ja nicht einzuhalten. Andere Teams dagegen bekommen die ganze Härte des Reglements zu spüren, nicht wahr.
  4. #4

    optional

    Force India ist für mich das beste Team in der F 1, wenn man den Etat in Relation zum sportlichen Erfolg sieht.Hätten die die Millionen von Mercedes oder Red Bull,würden sie den anderen Teams um die Ohren fahren.
  5. #5

    Zitat von Haarspalter Beitrag anzeigen
    Na ja, wenn man Mercedes heißt, dann braucht man die Regeln ja nicht einzuhalten. Andere Teams dagegen bekommen die ganze Härte des Reglements zu spüren, nicht wahr.
    1. Heisst Force India mit Beinahmen "Mercedes"

    2. Weder ist eine unbeteiligte Fraktion verantwortlich dafür, daß das Auto zu leicht war, noch hat der FIA-Offizielle sein okay dazu gegeben.