US-Notenbank: Wie das Weiße Haus den Bernanke-Nachfolger sucht

AFPDer mächtigste Währungsmanager der Welt gilt als amtsmüde. Bereits Anfang 2014 könnte Ben Bernanke den Chefposten der US-Notenbank Fed abgeben. Im Weißen Haus hat die Suche nach einem Nachfolger begonnen. Zu den Kandidaten zählen einige alte Bekannte.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-908366.html
  1. #1

    Das wird schwer????

    Der Präses sollte versuchen jemanden zu finden der nicht bei Goldman Sachs war und von ihrer Firmenideologie verseucht ist.Vorrausgesetz er möchte dies überhaupt und die Bilderberger lassen ihn das auch entscheiden.Die FED ist eine Private Notenbank die nicht dem Amerikanischen Staat untersteht sondern den Privaten Banken.Das ist seit dem 23.12.1913 so.Dieser Umstand ist es zu verdanken das für Banken über Nacht 700 Mrd. Dollar bereit standen.Für 8 Mio. US Amerikaner die Obdachlos wurden dagegen kein einziger Cent.Wer hat die Macht? und wann zum Teufel legt man diesen Verbrechern endlich das Handwerk?????
  2. #2

    jaja

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der mächtigste Währungsmanager der Welt gilt als amtsmüde. Bereits Anfang 2014 könnte Ben Bernanke den Chefposten der US-Notenbank Fed abgeben. Im Weißen Haus hat die Suche nach einem Nachfolger begonnen. Zu den Kandidaten zählen einige alte Bekannte.

    Federal Reserve: Kandidaten für die Nachfolge von Bernanke - SPIEGEL ONLINE
    .........

    Es war doch schon peinlich, als Obama in Berlin kündete, daß Bernankes Zeit abliefe. Die Mitteilung hätte er dem schon selber überlassen können....

    Aber Bernake möchte wohl nicht als größer Wirtschaftsverbrecher aller Zeiten in die Geschichtsbücher eingehen, so daß er tatsächlich anfangen wollte, die unverantwortlichen Geldschwemmungen auf der Basis ständige steigender, irrwitziger Verschuldung, ein wenig einzudämmen.
    Doch Obama & Co ist mehr am schönen Schein, als an solider Haushaltspolitik gelegen und so suchen sie Verantwortungslose, die bereit sind, weiter zu schwemmen und zu verteilen, auf Teufel komm raus. Deswegen wird ja auch kein Fed-Chef, sondern ein halbgarer Gelddrucker gesucht, der dafür sorgt, daß die Optik geschönt wird, bis der ganze Laden in die Luft geht...
    rabenkrähe
  3. #3

    Klar...

    Zitat von speedy Beitrag anzeigen
    Der Präses sollte versuchen jemanden zu finden der nicht bei Goldman Sachs war und von ihrer Firmenideologie verseucht ist.Vorrausgesetz er möchte dies überhaupt und die Bilderberger lassen ihn das auch entscheiden.Die FED ist eine Private Notenbank die nicht dem Amerikanischen Staat untersteht sondern den Privaten Banken.Das ist seit dem 23.12.1913 so.Dieser Umstand ist es zu verdanken das für Banken über Nacht 700 Mrd. Dollar bereit standen.Für 8 Mio. US Amerikaner die Obdachlos wurden dagegen kein einziger Cent.Wer hat die Macht? und wann zum Teufel legt man diesen Verbrechern endlich das Handwerk?????
    Klar, weil es eine private Bank ist, wird auch der Chef der Zentralbank politisch bestimmt. Hier erfahren Sie, wieso die Fed keine private Bank ist.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Federa...oder_privat.3F
  4. #4

    An Donald17

    The Government Accounting Office does not have complete access to all aspects of the Federal Reserve System. The Federal Banking Agency Audit Act stipulates the following areas are to be excluded from GAO inspections:

    (1) transactions for or with a foreign central bank, government of a foreign country, or nonprivate international financing organization;

    (2) deliberations, decisions, or actions on monetary policy matters, including discount window operations, reserves of member banks, securities credit, interest on deposits, open market operations;

    (3) transactions made under the direction of the Federal Open Market Committee; or

    (4) a part of a discussion or communication among or between members of the Board of Governors and officers and employees of the Federal Reserve System related to items.
  5. #5

    Und...

    Zitat von nano-thermit Beitrag anzeigen
    The Government Accounting Office does not have complete access to all aspects of the Federal Reserve System. The Federal Banking Agency Audit Act stipulates the following areas are to be excluded from GAO inspections:

    (1) transactions for or with a foreign central bank, government of a foreign country, or nonprivate international financing organization;

    (2) deliberations, decisions, or actions on monetary policy matters, including discount window operations, reserves of member banks, securities credit, interest on deposits, open market operations;

    (3) transactions made under the direction of the Federal Open Market Committee; or

    (4) a part of a discussion or communication among or between members of the Board of Governors and officers and employees of the Federal Reserve System related to items.
    Und was hat dies mit der Frage privat oder staatlich zu tun? Diese Punkte sollen die Unabhängigkeit der Fed sichern.

    Außerdem: Wer kann diese Vorgaben jederzeit ändern? Die Aktionäre oder die Politik?
  6. #6

    Wallstreet Journal

    SPON als Multiplikator für das Wallstreet Journal? Na, wenn das dem von mir durchaus geachtetem Herrn Augstein mal gefällt. Das Wallstreet Journal ist wohl eines der schlimmsten Beispiele für gekaufte Pressearbeit. Journalismus ist auf Augenhöhe mit Kuba und Kasachstan. Diese Jubelhymnen auf Bernanke sind eigentlich jeden Kommentars unwürdig, ebenso wie der besagte selber. Seine "Verdienste" sind abzulesen am Kontostand seiner Buddies in der Finanzindustrie. Die Konten sind gefüllt, der Moor kann gehen. Schön wärs wenn der Teleprompter Obama gleich mit gehen würde.
  7. #7

    Zitat von donald17 Beitrag anzeigen
    Und was hat dies mit der Frage privat oder staatlich zu tun? Diese Punkte sollen die Unabhängigkeit der Fed sichern.

    Außerdem: Wer kann diese Vorgaben jederzeit ändern? Die Aktionäre oder die Politik?
    Welche Aktionäre? Das Board of Govenors des FRS hat keine Aktionäre...
  8. #8

    Zitat von rabenkrähe Beitrag anzeigen
    Aber Bernake möchte wohl nicht als größer Wirtschaftsverbrecher aller Zeiten in die Geschichtsbücher eingehen,
    Er wird wohl er als derjenige in die Geschichte eingehen, der die USA und vielleicht die Weltwirtschaft vor einer erneuten Großen Depression bewahrt hat.


    so daß er tatsächlich anfangen wollte, die unverantwortlichen Geldschwemmungen auf der Basis ständige steigender, irrwitziger Verschuldung, ein wenig einzudämmen.
    Schon irrwitzig diese Geldmenge, die seit Beginn der lockeren Geldpolitik nicht stärker steigt als zuvor und die Verschuldung, die seit Ende 2009 eher konstant bleibt (Gesamtschuldenquote) bzw. deutlich sinkt (private Schuldenquote).
  9. #9

    optional

    Wäre auch müde wenn ich die Geldmenge seit 2008 verdreifacht und überall Blasen geschaffen hätte ohne wirklich Erfolg damit gehabt zu haben. Jede nur leichte Andeutung aufzuhören 86 Milliarden im Monat neue US Dollar in den Markt zu schiessen lässt die aufgepumpten Märkte bereits jetzt schon gewaltig wackeln. Man stellt sich nur mal vor, dass ganze Geld kommt irgendwann mal in der Realwirtschaft an. Der Nachfolger muss jetzt nur einen "genauen" Termin sagen wann er gedenkt aufzuhören mit dem Gelddrucken und die Blasen werden an den Märkten platzen. Ben, nix wie in Rente bevor es losgeht .... :-)