Geheimdokumente: NSA horcht EU-Vertretungen mit Wanzen aus

DPADer US-Geheimdienst NSA späht offenbar gezielt die Europäische Union aus. Nach SPIEGEL-Informationen installierten die Amerikaner Wanzen in der EU-Vertretung in Washington und infiltrierten das Computernetzwerk. Auch in New York und Brüssel gab es Angriffe.

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzp...-a-908515.html
  1. #1

    Ja, nun...

    ...und ist darüber wirklich irgendwer erstaunt? Wer sowas nicht zumindest geahnt hat, ist doch etwas sehr naiv - genauso wie bei der Geschichte mit dem Email-Verkehr.
  2. #2

    1984

    ... haben wir schon lange. Mich wundert gar nix mehr. Die Geheimdienste sind die wahre Macht in jedem Land. Und Freunde kennen die Schlapphüte nicht.
    "Die Gedanken sind frei"
    "Denkst Du"
  3. #3

    Und was sagt Mutti Merkel dazu??

    Und was sagt Mutti Merkel dazu??


    Wie immer nichts! Wo bleibt der Aufschrei der Empörung?
  4. #4

    Terrorgefahr EU?

    Das heißt also, die USA sehen die EU- Institutionen als Terrorgefahr an. Prima Freunde!
  5. #5

    Sturm im Wasserglas

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der US-Geheimdienst NSA späht offenbar gezielt die Europäische Union aus. Nach SPIEGEL-Informationen installierten die Amerikaner Wanzen in der EU-Vertretung in Washington und infiltrierten das Computernetzwerk. Auch in New York und Brüssel gab es Angriffe.

    NSA hat Wanzen in EU-Gebäuden installiert - SPIEGEL ONLINE
    Interessiert letztlich niemanden, ... wie groß wäre aber der Aufschrei "EU Wanzen im US Außenministerium"!

    Vielleicht lohnt es sich ja mal, bei unseren britischen EU Freunden auf den Zahn zu fühlen, die haben ja bei den EU Gebäuden einen Passierschein, ... würde mich zumindest wundern, würde die glänzende anglo-amerikanische Zusammenarbeit gerade hier nicht funktionieren.
  6. #6

    Natürlich...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der US-Geheimdienst NSA späht offenbar gezielt die Europäische Union aus. Nach SPIEGEL-Informationen installierten die Amerikaner Wanzen in der EU-Vertretung in Washington und infiltrierten das Computernetzwerk. Auch in New York und Brüssel gab es Angriffe.

    NSA hat Wanzen in EU-Gebäuden installiert - SPIEGEL ONLINE
    ...läuft das schon seit langem so. Genauer gesagt seit Bush junior und seine Berater sich und USA mit allem und jedem im Krieg wähnen. Politisch, wirtschaftlich, militärisch wird seit dem vor nichts mehr halt gemacht.

    Aber würden sich die Europäer beschweren? Wohl kaum...
  7. #7

    Auch Festnetztelefonie, auch Briefpost betroffen

    Was vielen in Deutschland sogar noch unterschätzen: Die staatliche Überwachung ist nicht, wie allgemein klein geredet, beschränkt auf 'soziale' Netzdienste und Kommunikation mit ausländischen Kontakten.

    Die Architektur des Internets macht es möglich, dass z.B. auch eine Email zwischen zwei Deutschen von Düsseldorf nach Stuttgart über Großbritannien oder die USA geleitet wird.

    Auch nationale Festnetztelefonie ist betroffen. Die Deutsche Telekom stellt bereits Ihr Festnetz auf ein Internet-basiertes Netz um (1). Damit kann auch die Umleitung von innerdeutschen Festnetztelefonaten über Großbritannien/USA nicht ausgeschlossen werden.

    Wer glaubt, daß die deutsche Regierung gegen staatliche Abhörmassnahmen durch UK/USA etwas unternehmen kann, irrt. Und der Grund dafür ist bereits Ende 2012 publiziert worden: Der Geschichtsprofessor Foschepoth fand heraus, dass den alliierten Mächten BIS HEUTE ein verbrieftes Recht zur Überwachung des Fernmelde- und Postverkehrs der Deutschen haben (2).

    Damit ist dann auch die staatliche Überwachung der Kommunikation über das Internet hinaus verbrieft.

    Wer also meint, der staatlichen Überwachung dadurch entgehen zu können, dass sie oder er statt auf das Internet wieder auf das Festnetztelefon zurückgreift, irrt, genauso wie die Nutzer von Briefpost.

    Ich habe heute die equadorianische Flagge (bestickt mit einem Pinguin) draussen gehisst.

    (1) http://www.billiger-telefonieren.de/festnetz/nachrichten/telekom-will-bis-2018-alle-kunden-auf-ip-umstellen_33137.html

    (2) http://www.badische-zeitung.de/deutschland-1/historiker-josef-foschepoth-ueber-den-systematischen-bruch-des-postgeheimnisses-in-der-bundesrepubli--68953735.html
  8. #8

    Der Zustand der USA...

    ...in den letzten Jahrzehnten, lässt sich gut mit dem Entwickeln eines Polaroid-Fotos vergleichen.
    Erst sieht man nur schwache Schatten. Dann werden langsam Konturen erkennbar. Immer mehr des Bildes wird sichtbar und am Schluss offenbart sich klar und deutlich das gesamte Motiv - und möglicherweise sieht es dann Hitlers Deutschland oder Stalins Russland ziemlich ähnlich.
    An welchem Punkt der Entwicklung die USA wohl gerade stehen?!
  9. #9

    Amnestie für Edward J. Snowden!

    Es wird immer offensichtlicher: Nicht Snowden gehört angeklagt, sondern die Regierungen dieser Welt, und damit meine ich vermutlich alle!

    Wenn die Zustände beim BND etwas besser sein sollten als bei der NSA oder den Briten, dann wohl nur deshab, weil die deutschen Schlapphüte keine fähigen Programmierer haben.

    Ein Mann wie Snowden verteidigt die amerikanische Verfassung, die Regierung bricht sie in krimineller Weise.

    Wir müssen uns wohl damit abfinden, daß ALLES, was wir übers Internet schicken, abgefangen und gespeichert wird.

    Vielleicht können wir die NSA-Server irgendwann wenigstens als Backup nutzen, sollte das primäre Internet mal ausfallen.