Umwelt - ist die Angst vor der globalen Erwärmung übertrieben?

Die Erderwärmung und ihre Ursachen werden in der aktuellen wissenschaftlichen und politischen Diskussion um den Klimawandel intensiv behandelt. Dabei sind sich Fachleute in der Bewertung durchaus nicht immer einig. Ist die Angst vor der globalen Erwärmung übertrieben? Diskutieren Sie mit!
  1. #15300

    Gewinnmaximierung

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Erderwärmung und ihre Ursachen werden in der aktuellen wissenschaftlichen und politischen Diskussion um den Klimawandel intensiv behandelt. Dabei sind sich Fachleute in der Bewertung durchaus nicht immer einig. Ist die Angst vor der globalen Erwärmung übertrieben? Diskutieren Sie mit!
    Vor wenigen Jahren sprach noch niemand von der Klimaerwärmung, da wurde das Ozonloch als Sau durch das Mediendorf gejagt und die Apokalypse verkündet. Der Mensch müsse aufhören mit Aerosolen etc. zu wirtschaften und was der tollen Lehren mehr waren.
    Wer bitte hat in den letzten fünf Jahren noch vom Ozonloch gefaselt? Niemand, die Sau ist tot.

    Denn es stellte sich heraus, daß mit dem angeblich anthropogenen Ozonloch und dem Kampf dagegen kein müder EURO zu verdienen war.

    Also kamen die Hysteriker auf den Dreh mit der anthropogenen Klimaerwärmung. Und das erwies sich als genialer Schachzug.
    Während bei dem anthropogenen Ozonloch "ohne Moos nichts los" herrschte, gab es jetzt bei der anthropogenen Klimaerwärmung den Forschungs - Schotter nachgeworfen, Professuren wurden eingerichtet - z.B.wäre Herr Latif, Hamburg, ohne Klimahysterie nie Ordinarius geworden - und es kamen Menschen zu scheinbarer Bedeutung, denen die Inkompetenz schon in der Rede steckt (vgl. Lichtenberg: "Die Sprache zu verbessern, heißt, den Gedanken zu verbessern et vice versa").

    Ich werde es aus Altersgründen leider nicht mehr erleben, aber die Forsisten hier um die 60+ und die jüngeren, werden es erleben, daß sich die Klimahysterie der anthropogenen Klimaerwärmung als eine gigantische Volksverdummung herausstellt, die Milliarden bei den Menschen eingesammelt und diese bei einigen wenigen Krisengewinnlern ausgeschüttet hat.
    Und da weiß ich mich mit Herrn BK a.D. Helmut Schmidt einig: "Klimaerwärmungen hat es immer schon gegeben."
  2. #15301

    Zitat von ralphc Beitrag anzeigen

    Seine Argumente / Methoden scheinen mir jedenfalls einleuchtender als vieles von dem, was in diesem Thread wieder und wieder vorgekramt wird.

    Im übrigen wirft es ein bezeichnendes Licht auf Sie und dieses Forum, wenn einem nach Nennung nur einer neuen Quelle Blindheit und Vernebelungsabsicht unterstellt werden.

    Da lese ich doch lieber
    http://www.wissenslogs.de/wblogs/blo...age/2#comments
    (Diskussion Limburg/Rahmstorf)
    Ob Ihnen was einleuchtet oder nicht,sagt noch nichts über
    die Richtigkeit der Argumente aus.Zeigt bestenfalls
    Ihre geistige Beweglichkeit.......
    Und zu Ihrer Quelle:
    www.wissenslogs.de.......
    ist für Sie vielleicht neu,hier im Spiegel-Forum (und deren
    Vorläufer)ist diese Quelle die "Bibel" der Klima-Hysteriker
    auf CO2 Basis und hier schon dutzende Male verlinkt worden.
    Und:
    sicher wird der März 2010 der ca zweitwärmste Monat März
    auf der globalen weltweiten Ebene sein,mindestens
    der letzten 100 Jahre
  3. #15302

    Zitat von Satiro Beitrag anzeigen
    War er vielleicht gefrier- getrocknet und konnte deshalb in den wenigen Sommermonaten garnicht verwesen ?

    Aber möglicherweise haben Sie ja ne bessere Erklärung.

    (Mit dieser Fragestellung sollte man übrigens auch mal die Özihüter in Bozen konfrontieren.)
    Waer doch ein interessantes Experiment: Einen Klumpen gefriergetrocknetes Protein in den Aprilregen legen und beobachten was passiert. Dazu ein gegerbtes Fell. Wie lange wohl brauchen Bakterien, Pilze und Insekten um sowas abzubauen?
    Oetzi ist bis zum Auffinden NIE Aufgetaut. Dass es in der mittelalterlichen Warmzeit am Oetzi Fundort waermer war wie die letzten 3 Jahrzehnte ist schlicht falsch.
    mfG
    Beat
  4. #15303

    Segensreiche Wärme - Selbst James Lovelock preist CO2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Erderwärmung und ihre Ursachen werden in der aktuellen wissenschaftlichen und politischen Diskussion um den Klimawandel intensiv behandelt. Dabei sind sich Fachleute in der Bewertung durchaus nicht immer einig. Ist die Angst vor der globalen Erwärmung übertrieben? Diskutieren Sie mit!
    Selbst Grünen-Guru James Lovelock preist inwzischen das segensreiche CO2, dass uns - sollte die herrschende Klimalehre einigermaßen stimmen - vor einer sonst sicherlich irgendwann kommenden Eiszeit bewahrt, die ja schon in der Vergangenheit in recht regelmäßigen Abständen die Erde heimsuchte. Und Kälte ist viel schlimmer, als Wärme. Wer hat schon gerne einen Gletscher vor der Haustür (in Hannover)?

    http://klimablog.blog.de/2010/03/18/...s-co2-8198822/
  5. #15304

    Katastrophe

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Erderwärmung und ihre Ursachen werden in der aktuellen wissenschaftlichen und politischen Diskussion um den Klimawandel intensiv behandelt. Dabei sind sich Fachleute in der Bewertung durchaus nicht immer einig. Ist die Angst vor der globalen Erwärmung übertrieben? Diskutieren Sie mit!
    "Palmen vor dem Kölner Dom
    laue Februarnächte wie in Rom
    wenn das so weitergeht
    und wirklich stimmt was in der Zeitung steht
    dann bin ich eher Optimist
    das Deutschland in ein paar Jahrzehnten ein prima Ort zum leben ist

    es gibt bei allem verlierer und Gewinner
    aber nur naive Spinner
    Heuchler oder Doofe
    nennen sowas Katastrophe"

    - Götz Widmann