"Anne Will"-Talk zur Türkei: Özdemir und Söder gegen Erdogan

AFPProtest im Gezi-Park, möglicher EU-Beitritt: Anne Will hat endlich die Türkei zum Thema einer Talkrunde gemacht. Grünen-Chef Özdemir und CSU-Polterer Söder waren sich sogar einig. Nur ein Erdogan-Anhänger verbreitete Verschwörungstheorien.

"Anne Will"-Talk zur Türkei: Özdemir und Söder gegen Erdogan - SPIEGEL ONLINE
  1. #1

    man wäre ja wohl dumm ...

    ... würde man an Erdogans Vorgehen etwas Positives feststellen.
    Was hat man in dieser Talkrunde anderes erwartet, ausser einem Hohes Lied auf die Demokratie?
  2. #2

    optional

    Ich mag Erdogan aus verschiedenen Gründen nicht, aber es ist doch sehr verwunderlich, dass seit 9/11 auf einmal die gesamte islamische Welt brennt. VT hin oder her, als Demokrat sollte man sich vor keinen Informationen verschliessen. Die Welt steckt nämlich voller Überraschungen...
  3. #3

    Wie können deutsche Politiker für Türken etwas fordern, was sie Deutschen verweigern?

    Zitat von Artikel
    Söder pries die Türkei als "wundervolles Land", das aber mit seiner gegenwärtigen Struktur nicht kompatibel sei. Und wenn schon irgendwann, dann müsse ein Beitritt hier wie dort per Volksabstimmung abgesegnet werden.
    Was ist das denn für eine seltsame Logik, wenn ein Politiker einer deutschen Regierungspartei von den und für die Türken etwas fordert, was den Deutschen von ihren angeblichen Volksvertretern systematisch verweigert wird?
    Hält Söder es eine rein deutsche Eigenschaft, dass die Wähler so unmündig sind, dass sie zu ihrem Schutz von ihren Politikern bevormundet werden müssen?
  4. #4

    Söder ...

    hatte in Punkten ganz Recht....Wir haben in Europa gerade genug Probleme, Streitigkeiten usw. Wir müssen erst einmal hier alles mit den ganzen Ländern in Ordnung bringen, bevor man ein so großen Land, wie die Türkei aufnehmen kann. Hierdurch werden die Probleme nämlich bestimmt nicht kleiner werden. Und zweitens soll sich die Türkei erst einmal innerlich einig sein, wie sie Leben wollen- bis dahin sind sie kein verlässlicher Partner, der die Werte der anderen europäischen Staaten vertritt.
  5. #5

    Geht doch!

    Es war war fast zu schön und erst noch wahr....! Endlich, endlich wieder einmal eine durchwegs gelungene, interessante und souverän geführte Talk-Runde! Bravo, geht doch!
    Will- erste Klasse!
    Söder- so angenehm wie fast noch nie! Man konnte es kaum glauben!
    Oezdemir- sehr stark, sympathisch, klug! Auch die restlichen Gäste waren voll bei der Sache und dies ebenfalls in höchst angenehmer Art und Weise! So macht Demokratie und das Fernsehen Spass!
    Das Thema war interessant und Pro und Contra waren klar vorhanden, keiner der Gäste fiel negativ auf. Man fühlte sich als Zuschauer richtig wohl und man konnte sich voll und ganz auf jeden und jedes Argument konzentrieren ohne, dass wie üblich ein heilloses Durcheinander herrschte.
    Endlich, endlich wieder mal eine wirklich interessante und toll geführte Sendung! BRAVO!
  6. #6

    ---------------

    Özdemir hat nun wirklich alles versucht, die Türkei in die EU zu bringen, meines Erachtens sogar unter Verletzung seines Mandats als Abgeordneter des Europäischen Parlaments.

    Ich kann nicht sehen, dass er mittlerweile begriffen hat, dass die Türkei systemisch nicht EU-kompatibel ist. Er versucht immer noch, Erdogan als Betriebsunfall darzustellen. Aber Erdogan ist das logische Ergebnis von Kemalismus und Islam.

    Mir tut die "europäische" Elite in der Türkei leid, aber diese Gruppe ist eben eine verschwindende Minderheit.
  7. #7

    Die Türkei liegt in Asien nicht in Europa

    Es ist richtig, dass die Türkei ein wunderbares Land ist (je nachdem auf welcher Seite man steht) Trotzdem liegt die Türkei eben in Asien, die Leute sind Asiaten und keine Europäer. Die ganze Ideologie und Denkrichtung ist auf Dominanz im Raum der turkophonen Staaten ausgerichtet und dazu gehört nun mal Europa nicht. Für Erdogan sind Alkohol und "Frauen sollten drei Kinder austragen" und Religion ein Problem wie allg. im islamischen Raum. Nicht aber in Europa oder mindesten nicht von den gleichen Ideen geleitet. Türken sind keine Europäer warum also das unsinnige Bestreben dieses Land in Asien in die EU holen zu wollen. Das türk. Volk ist daran nicht interessiert nur einige wenige EU-Politiker! WARUM?
  8. #8

    Richtig

    Zitat von Tolotos Beitrag anzeigen
    Was ist das denn für eine seltsame Logik, wenn ein Politiker einer deutschen Regierungspartei von den und für die Türken etwas fordert, was den Deutschen von ihren angeblichen Volksvertretern systematisch verweigert wird?
    Hält Söder es eine rein deutsche Eigenschaft, dass die Wähler so unmündig sind, dass sie zu ihrem Schutz von ihren Politikern bevormundet werden müssen?
    In die EU Diktatur der Kommisare gehört natürlich neben Ungarn, Kroatien, Rumanien, Bulgarien auch die Türkei. Sind doch alles demokratische Spezialstaaten.
  9. #9

    Systemkompatibel

    Die Türkei ist vielleicht politisch nicht ganz Systemkompatibel mit der EU. Das sind/waren Griechenland, Zypern, Ungarn und weitere Mitglieder auch nicht. Man stellt der Türkei z. B. als Bedingung, die Armeinervertreibung vor fast einem Jahrhundert als Kriegsverbrechen anzuerkennen. Und das ist gut so. Im Fall Serbien, dass die Kriegsverbrechen im letzten Jahrzehnt nicht eingesteht, ist es aber kein Problem.