Tattoo-Künstler in Neuseeland: Der Meister der Mokos

Alva GehrmannRobbie Williams hat eins, Mike Tyson auch: ein Moko. Inia Taylor gilt als Meister der neuseeländischen Tattoo-Kunst. Seine Werke sind mehr als Körperschmuck. Sie erzählen vom Leben des Trägers.

http://www.spiegel.de/reise/fernweh/...-a-904719.html
  1. #1

    aha

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    --- neuseeländische Tattoo-Kunst
    --- Robbie Williams hat eins
    --- Werke sind mehr als Körperschmuck
    --- erzählen vom Leben des Trägers
    Aha. Und was erzählt es so bei Robbie? Also, wenn ich mir
    anschaue, wie es da liegt, kann ich durchaus nachvollziehen,
    was unter den Künstlern im Zusammenhang mit deren hoher
    kulturhistorischer Verantwortung umstritten sein mag.
  2. #2

    Tatoos ?

    Ich neige dazu Träger von Tatoos mangelndes Selbstwertgefühl zu unterstellen und zu diskriminieren.
    Daran muss ich arbeiten...
  3. #3

    Etwas Besonderes

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Robbie Williams hat eins, Mike Tyson auch: ein Moko. Inia Taylor gilt als Meister der neuseeländischen Tattoo-Kunst. Seine Werke sind mehr als Körperschmuck. Sie erzählen vom Leben des Trägers.

    Tattoo-Künstler in Neuseeland - SPIEGEL ONLINE
    wird man nicht durch Äußerlichkeiten wie eine Tätowierung sondern durch seine ureigene Persönlichkeit und sein Verhalten. Wenn sich Europäer chinesische Schriftzeichen oder neuseeländische Runen unter die Haut stechen lassen dann ist das nur eins, lächerlich und unreif!
  4. #4

    @ theodorheuss

    "Etwas Besonderes wird man nicht durch Äußerlichkeiten wie eine Tätowierung sondern durch seine ureigene Persönlichkeit und sein Verhalten.(...)"
    Darum geht es nicht. Die Tätowierung soll einen Menschen nicht besonders für andere machen, sie ist besonders für den Träger. Sie ist eine spezielle Form der Selbstbezeichnung, und im besten Fall einzigartig. Diese Selbstkennzeichnung ist aber für andere Menschen sichtbar; sie schauen darauf mit ihrem Weltbild. Die Tätowierung muss ihnen nicht gefallen, aber sie ist da.
  5. #5

    Tattoos sind...

    Zitat von theodorheuss Beitrag anzeigen
    wird man nicht durch Äußerlichkeiten wie eine Tätowierung sondern durch seine ureigene Persönlichkeit und sein Verhalten. Wenn sich Europäer chinesische Schriftzeichen oder neuseeländische Runen unter die Haut stechen lassen dann ist das nur eins, lächerlich und unreif!
    ...in meinen Augen sehr wohl äußere Zeichen der inneren Einstellung. Man lässt sich Aspekte der eigenen Persönlichkeit in die Haut ritzen, auch wenn es dem Träger nicht unbedingt bewusst ist. Wer sich ohne Überlegung mal eben ein Arschgeweih stechen lässt, weil es der Mode entspricht, zeigt damit, dass er eher oberflächlich ist und nur Trends hinterher hechelt. Andere überlegen lange, was sie den Rest ihres Lebens offen tragen wollen.

    Übrigens bin ich der Meinung, dass pauschale Aussagen, wie neuseeländische Tattoos auf europäischer Haut generell als lächerlich und unreif zu bezeichnen, selbst lächerlich und unreif sind.
  6. #6

    Jeder wie er mag

    Bei manch einem spielt sicherlich auch mangelndes Selbstwertgefühl mit. Bei den klassischen Arschgeweihträger/innen könnte ich mir vorstellen, das da teilweise gar nicht viel nachgedacht wurde und für einige ist es halt der Trend der mitgemacht werden muss. Die lasern dann Jahre später den Kram wieder weg. Aber wer bin ich, dass ich darüber richten darf? Jeder darf mit seinem Körper anstellen, was er mag. Auch chinesische Schriftzeichen tätowieren lassen wer will.

    Lächerlich und unreif sind mMn die voruteilsunfreien Personen die hier ihren unqualifizierten Senf dazu geben müssen und nicht mal wissen, dass es gar keine neuseeländischen Runen gibt und schon gar keine Tätowierung unter die Haut gestochen wird sondern in die Haut.
  7. #7

    unqualifizierte Kommentare

    nicht jeder muss tätowierte Menschen mögen oder verstehen. Aber wie hier über diese hergezogen wird ist schon peinlich. Wer es nicht mag der muss nicht hinsehen. Ich finde auch Schnäuzer oder dicke Bäuche ekelhaft. Aber deshalb muss ich nicht so aggressiv gegen diese Leute wettern. vor allem haben Tätowierte zumindest Mut und Selbstherrschung bewiesen was den Lästeren ja leider abgeht. Ich hoffe die Welt wird noch bunter.
  8. #8

    wenn jemand meint, dass er seinen körper pimpen muss, meinetwegen - so lang der mir nicht anschließend mit belanglosem geschwätz über seine hautbilder auf die nerven geht...
  9. #9

    @Bobby Shaftoe

    Das "belanglose Geschwätz" kommt übrigens meistens dann zustande, wenn die Leute, denen die "Hautbilder" so gänzlich egal sind, der Meinung sind, den Träger selbiger entsprechend nerven zu müssen. ;-)