Mysteröses Buch: Voynich-Manuskript könnte echte Botschaft enthalten

Beinecke Rare Book & Manuscript Library/ Yale UniversityBislang sind alle Versuche gescheitert, das rätselhafte Voynich-Manuskript zu entschlüsseln. Ein Forscher berichtet nun, die Mittelalter-Schrift ähnle einer natürlichen Sprache und müsse daher inhaltliche Aussagen enthalten. Er ist nicht der erste, der das behauptet.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...-a-907556.html
  1. #1

    Viele Augen, viele Lösungen.

    Ich frage mich, warum ist dieses Manuskript noch nicht vollständig eingescannt und veröffentlicht? Ich meine, wenn es eh Schabernack ist, wäre es doch egal oder? Es kann aber auch natürlich sein, das sich der ein oder andere mit dem Erfolg rühmen will und es lieber in seiner eigenen Schublade behält. Wer im WWW nach diesem Voynich-Manuskript sucht, findet einige Vorschläge, von "Außerirdischen verfasst" bis " Krone des Kaisers Rudolf II". In einem Video sagt eine wissenschaftliche Mitarbeiterin, das jene Symbole noch nirgends vorher gefunden wurde. Anscheinend Arbeiten viele daran aber nur wenige gemeinsam. Mein Tipp: Wenn Sternbilder fehlen, würde ich mir mal Gedanken machen von welcher Postion des Alls die fehlenden keine Rolle spielen. Evtl. könnte man das Buch dann wenigstens zurück schicken ;-)
  2. #2

    Bitte...

    Zitat von DaChris Beitrag anzeigen
    Ich frage mich, warum ist dieses Manuskript noch nicht vollständig eingescannt und veröffentlicht?
    http://brbl-dl.library.yale.edu/vufind/Record/3519597

    sehr...
  3. #3

    Scan

    Zitat von DaChris Beitrag anzeigen
    Ich frage mich, warum ist dieses Manuskript noch nicht vollständig eingescannt und veröffentlicht?
    Ich weiß nicht, ob es komplett ist. Zumindest ist die Qualität aber gut und man kann zoomen.

    Voyage the Voynich Manuscript
  4. #4

    Sanskrit oder so ...

    Ich finde die Schrift erinnert mich an Nepal, Indien oder Vorderasien ... die Schriften auf den Tempeln haben auf jeden Fall Ähnlichkeit ... keine Ahnung, ob das Skript schon mal in den genannten Gegenden überprüft wurde ... vielleicht is es aber auch nur sinnlos ... bin kein Experte.
  5. #5

    Es gibt einen englischen Podcast zu dem Manuskript, der noch einige Details erläutert: The Voynich Manuscript

    Das Manuskript wurde von zwei Leute geschrieben. Es gibt zwei verschiedene Handschriften und zwei "Sprachen" oder Algoritmen nach denen der Text verfasst wurde.

    Das biologische und astrologische Kapitel sind von dem einen und der ganze Rest von dem anderen Autor erdacht worden, bis auf das botanische Kapitel, welches von beiden Autoren geschrieben wurde. Allerdings mit einem interessanten Detail. Die Seitenbögen dieses Kapitels wurden jeweils abwechselnd von dem einen und dem anderen Autor geschrieben, dass heißt das sich die Texte zumindest in ihrer Form an diesen Stellen brechen.
  6. #6

    Außerirdisches Artefakt

    Wer hat schon mal darüber nach gedacht, dass es vielleicht ein Faksimile einer echten Schrift von Außerirdischen ist?

    Ein Möglichkeit ist es. Dort gibt es dem Anschein nach andere Pflanzen und Tiere und die Schrift wird dort original wohl vor mehreren Zehntausend Jahren entstanden sein.

    Warum die Schrift hier auf der Erde ist? Nun. Woher wissen wir ob es Außerirdische gibt und falls es sie gibt, seit wann sie uns gefunden haben und wie sie uns mit eben solchen Artefakten zum Nachdenken anregen...
  7. #7

    Das ist doch wohl eindeutig...

    Es handelt sich um einen Ökoporno der Grünen, die damals als Partei noch nicht zugelassen waren. Sämtliche Pflanzen sind Aphrodisiaken für Naturfreunde, die der Schrift nicht mächtig sind.
  8. #8

    .

    Ich finde es sehr interessant und würde auch auf so etwas wie
    alchemistische Forschung tippen, verfasst in einer Art Geheimschrift.
    Allerdings bin ich (leider) kein Experte und kann nur den Eindruck
    vermitteln, den das Dokument bei mir hinterlässt. Bin gespannt,
    ob man das mal entschlüsseln kann.
  9. #9

    freut mich

    Freut mich, dass sich SPON auch mal dieses Themas annimmt. Obwohl es sich um ein interessantes Verschlüsselungsproblem zu handeln scheint, findet man Informationen zu diesem Rätsel ansonsten oft leider nur auf esoterischen "Schwurbel"-Webseiten. Von den Zeichnungen und der unbekannten Schrift geht eine merkwürdige Faszination aus und ich bin wirklich neugierig, zu erfahren, was dahinter steckt: Vielleicht ein Rezept für ein Jungbrunnen-Elexier aus exotischen Pflanzen? Oder einfach nur ein Scherz? Alles ist möglich. Ich würde ja am liebsten selber einmal einen Entzifferungsversuch wagen, aber wenn ich lese, nach welchen hochwissenschaftlichen Kriterien das Ganze bereits vergeblich untersucht wurde, verlässt mich der Mut. Lateinkenntnisse und Kenntnisse mittelalterlicher Sprachen, die ich nicht besitze, wären hier sicher hilfreich. Ich könnte mir aber vorstellen, dass es sehr lustig wäre, wenn plötzlich irgend ein Laie, der noch nie zuvor etwas davon hörte, mal flüchtig drüber schaut und unter dem Ausspruch "Das ist doch ganz einfach" die fließende Übersetzung in seiner Muttersprache "herunterleiert".