Mega-Musikprojekt: Im Wasserbett mit Wigald und Roberto

Softporno-Fantasien, Casio-Terror, "Bild"-Zeitungs-Punk: In den nächsten Jahren wollen die Unterhaltungskünstler Wigald Boning und Roberto Di Gioia unter dem Namen Hobby 100 Alben veröffentlichen. Die ersten acht sind - kein Gag! - richtig gut.

http://www.spiegel.de/kultur/tv/mega...-a-905194.html
  1. #1

    Hot or not?

    Zugegeben: Das klingt spannend! Ich traue Boning auch zu, mit genug künstlerischem Freigeist gesegnet, ein paar Perlen zu erschaffen. Ich bin auf jeden Fall gespannt darauf, in ein paar Alben reinzuhören.
    Allerdings entspricht diese Art des Schaffens absolut nicht meinem Bild von Musik. So viele Künstler sitzen Jahre an einem Album, legen viel Herzblut und Liebe in ihre Songs, feilen an Melodielinien, schmieden Riffs, brüten unzählige Nächte über Texten, die stimmig klingen ohne ihren Sinn zu verlieren, wagen den Spagat zwischen Bombast und Einfachheit... Vor allem Rock- und Metalbands beherbergen oft Musiker, deren Schaffenskraft weit über die uns bekannten Wunderkinder hinausgeht. Solche Gruppen schaffen trotzdem nur selten den Sprung ins Geschäft, um wenigstens von ihrer Musik leben zu können. Und wenn nun also zwei Mensche, die ihren Promi-Status eh schon in der Tasche haben, mal eben 100 Alben rauhauen wollen, dann kann ich da nur noch schwer eine Liebe zur Musik erkennen - zumindest denke ich, das sich die Detailverliebtheit in den zahllosen Songs verliert... Nichts desto trotz bin ich gespannt darauf!
  2. #2

    Der einzige GAG ist Herr Buß!

    "Die ersten acht sind - kein Gag! - richtig gut." Die Spiegel Redakteure werden auch immer schlechter.
  3. #3

    richtig gut

    http://www.youtube.com/watch?v=bFVxvcDGags

    ist "concerto de aranjuez" auf youtube, die "Barock"-CD. Der Flötenspieler spielt so schlecht, der hat vor einem halben Jahr das erste Mal eine Flöte angefaßt. Diese CD in Guantanamo den ganzen Tag in die Zellen gespielt und die CIA hätte sich das waterboarding sparen können.
  4. #4

    Billig statt Bilitis

    Die Fachverkäuferin klingt nach Fachverkäuferin. Dieser Versuch original zu sein geht leider in die Hose - im schlechtesten Sinne. Musikalisch reichts bei weitem nicht an Francis Lai heran, von wegen Bilitis.
  5. #5

    Höm?

    Wer wird in dem Artikel verarscht?
    Wir oder die Hobby-Musikanten?
  6. #6

    Zitat von 16n64 Beitrag anzeigen
    Die Fachverkäuferin klingt nach Fachverkäuferin.

    Sieht aber geil aus!
  7. #7

    Lieber mischpot

    Dazu kann ich nur erwidern: Die Kommentatoren werden auch immer schlechter.
    Unabhängig davon ob ich die Musik mag oder nicht, mit Ihrem Kommentar kann ich rein gar nichts anfangen. Was ist Ihre Intention???
  8. #8

    Zitat von crampfenburg Beitrag anzeigen
    Wer wird in dem Artikel verarscht?
    Wir oder die Hobby-Musikanten?
    Na auf jeden Fall wir. Wigald verarscht sich selbst, der braucht keinen Spiegel-Schreiber.
    Vielen DAnk für den youtube-Link. Nach ein Mal sehen/hören ist die Sache erledigt, mein Interesse ist schlagartig auf Null gesunken. Aber wenn man Trash mag....
    Wobei - Trash kann Trash bleiben, der hat ebenso eine Daseinsberechtigung wie alle "Kunstformen". Die Bezeichnung "Meisterwerk" ziehe ich allerdings erst Mal in Zweifel.
  9. #9

    Wer Hobby Musik

    mit teutonischem Toternst hört und kommentiert, sollte besser zum Musikhören in den Keller gehen. Tut er zum Lachen doch auch.