Tennis-Hoffnung Annika Beck: "Irgendwann sagt auch Serena Williams Hallo zu mir"

AFPAnnika Beck gilt als eine der größten Hoffnung im deutschen Tennis. Mit 19 Jahren steht sie schon vor ihrer zweiten Wimbledon-Teilnahme. Im Interview spricht Beck über die Entbehrungen eines Teenagers, die großen Idole und das Problem, mit dem Kopf immer schon einen Schritt weiter zu sein.

http://www.spiegel.de/sport/sonst/an...-a-905807.html
  1. #1

    "Annika Beck gilt als eine der größten Hoffnung im deutschen Tennis."

    Entweder sie ist eine der größten HoffnungEN oder die größte Hoffnung.
    Die Qualität hier lässt immer mehr zu wünschen übrig.
  2. #2

    @deus-Lo-vult

    wie gut, dass aber immer ein wachsamer Hausmeister und Blockscheriff zur Stelle ist und für Ordnung sorgt. Wo kämen wir denn da hin, wenn man nicht mit dem Finger auf Fehler anderer zeigen würde!
  3. #3

    Na Gott sei Dank haben Sie nen Ausdrucksfehler gefunden...

    Beobachte die junge Dame schon ne ganze Weile. Wenn sie etwas Konstanz in ihr Spiel bringt, dann kann es schon nach oben gehen. Vielleicht wird sie keine Steffi Graf, aber ne Anke Huber ist drin.
  4. #4

    @kk

    wie wahr, wie wahr!
  5. #5

    Die Show ist gelaufen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Annika Beck gilt als eine der größten Hoffnung im deutschen Tennis. Mit 19 Jahren steht sie schon vor ihrer zweiten Wimbledon-Teilnahme. Im Interview spricht Beck über die Entbehrungen eines Teenagers, die großen Idole und das Problem, mit dem Kopf immer schon einen Schritt weiter zu sein.

    Annika Beck vor dem Tennisturnier von Wimbledon - SPIEGEL ONLINE
    #
    Tennis war mal, ist Geschichte.
    Manche bemerken es nur nicht.
  6. #6

    Zitat von ein-berliner Beitrag anzeigen
    #
    Tennis war mal, ist Geschichte.
    Manche bemerken es nur nicht.
    Einfach mal die deutsche Brille absetzen und schon eröffnen sich in der WELT des Sports ganz neue Perspektiven.
  7. #7

    @eltviller und -kk: Gelaber - Sprache

    Erwarte vom "SPIEGEL" Sprache und kein Gelaber. Möglicherweise betriebswirtschaftlich-neoliberale Hektik???, die zu fehlerhafter Sprache führt, erwarte ich nicht. Der Redakteur/die Redakteurin muß "funktionieren", wie gut,wenn gelegentlich Leser auf die Sprache achten...
  8. #8

    19 - Talent?

    Rechtschreibfehler hin- oder her. Aber inhaltlich? Über welche unwissende Naivität muss ein Journalist verfügen, wenn er ganz unverblümt von dem 19 jährigen Talent spricht, das schon seine 2. Saison spielt und unter den Top-50 ist? Seles und Hingis waren da schon über dem Zenith, haben mit 14 auf der Tour gespielt. Der Dilettantismus im deutschen Sportjournalismus ist einfach unglaublich! Warum werden solche Leute Sport-Journalisten, wenn sie kein Interesse haben? Warum werden sie dafür bezahlt (vermutlich unterirdisch schlecht), wenn sie keine Ahnung haben. Für den Leser ist so etwas extrem ermüdend!
  9. #9

    Ist das wirklich wichtig?

    Dass eine Sirena Williams als Oma zu einer Honey Beck "Hallo" sagt?

    Zwei Damen, deren Welt sich in dem Spiel mit einen Ball mittels Schläger abspielt. Und deren geistige Begrenzung die Netze um einen Tennisplatz ist.