Arbeiten im Luxushotel: Nackte, Tote, Vodoo-Ärzte

SPIEGEL ONLINEEin adrettes Zimmer, prall gefüllte Minibar und ihre Ruhe, das wünschen sich die meisten im Hotel. Andere Gäste verlangen schon mal nach Lederfesseln oder Spezialmedizinern. Nach Jahren in Nobelherbergen kennt ein US-Angestellter sie alle - und packt aus.

http://www.spiegel.de/karriere/ausla...-a-907251.html
  1. #1

    Schon mal was von Klopfen gehört?

    Dann passiert das hier nicht: "Wenn Jacob Tomsky eine Tür öffnet, sind die Menschen dahinter oft peinlich berührt. Weil sie gerade nackt sind, hemmungslos weinen oder von ihm beim Seitensprung erwischt werden."
  2. #2

    Nix als Klatsch

    Ja, ja, da können wir sie wieder lesen, die öden Geschichten über einsame Promis, die beim Zimmerservice nach Mamas Brust verlangen, über geschniegelte Banker, die nach großen Verlusten heulend auf dem Designer-Hotelsofa sitzen, über sexbesessene Hotelbesucher, die im Namen des großen Strauss-Kahn unterwegs sind - und so weiter und so fort. Was wir ganz bestimmt nicht zu lesen bekommen und was die eigentliche Pest eines jeden Luxushostels ist, das sind die Verhaltensweisen hochmögender Gäste arabischer Provenienz, deren Ansprüche alles sprengen, was wir uns so vorstellen können (vom Hammel-Schächten in der Luxussuite bis zum - na ja, da frage man mal u.a in Schweizer-5-Sterne-Hotels nach, aber darüber redet niemand, da die Schäden meist umgehend mit dicken Schecks ausgeglichen werden). Kurzum, die schwarze Seite der Luxushotels wird auch hier bestimmt nicht angesprochen.
    Und noch etwas: Die meisten Gäste europäischer Luxushotels, insbesondere an schönen Urlaubsdestinationen, sind höfliche Menschen. Der Aufenthalt an diesen privilegierten Orten verläuft meist kultiviert, leise und angenehm. Dass Luxushotels Orte sind, an denen angeblich alle Schlechtigkeiten der Welt zu Hause sind, ist eine Erfindung von Kitschroman-Autoren oder Enthüllungs-Dampflauderern.
  3. #3

    Offensichtlich sind Sie schlecht informiert

    Luxushostels ist, das sind die Verhaltensweisen hochmögender Gäste arabischer Provenienz, deren Ansprüche alles sprengen, was wir uns so vorstellen können (vom Hammel-Schächten in der Luxussuite bis zum - na ja, da frage man mal u.a in Schweizer-5-Sterne-Hotels nach, aber darüber redet niemand, da die Schäden meist umgehend mit dicken Schecks ausgeglichen werden). Kurzum, die schwarze Seite der Luxushotels wird auch hier bestimmt nicht angesprochen.
    Und noch etwas: Die meisten Gäste europäischer Luxushotels, insbesondere an schönen Urlaubsdestinationen, sind höfliche Menschen. Der Aufenthalt an diesen privilegierten Orten verläuft meist kultiviert, leise und angenehm. Dass Luxushotels Orte sind, an denen angeblich alle Schlechtigkeiten der Welt zu Hause sind, ist eine Erfindung von Kitschroman-Autoren oder Enthüllungs-Dampflauderern.[/QUOTE]

    Es geht nicht um alle Hotels, sondern um besondere Ketten die absichtlich ein Kettenmitglied zwischen industrialisierte "Adel-Prostitution" und üblicher Hotel-Branche bilden.

    Drogenhandel, Prostitution, Geldwäsche wird hinter Maurer der Geheimhaltung gewerbsmäßig organisiert und geschützt.

    Willkommen in Wirklichkeit hinter der Ahnungslosigkeit der unbegrenzten Freiheiten für die wenige.
  4. #4

    Mag sein

    [Drogenhandel, Prostitution, Geldwäsche wird hinter Maurer der Geheimhaltung gewerbsmäßig organisiert und geschützt.

    Willkommen in Wirklichkeit hinter der Ahnungslosigkeit der unbegrenzten Freiheiten für die wenige.[/QUOTE]

    Ich weiß zwar nicht, was die Maurer der Geheimhaltung sind und was in Hotels alles gewerbsmäßig organisiert wird, aber ich hab' keine Ahnung von nix und Sie werden schon Recht haben.
  5. #5

    optional

    Habe ich diesen Artikel auf unterstem B***zeitungsniveau eben tatsächlich gelesen? Sagt mir, dass das nicht wahr ist...
  6. #6

    Haben wir alles schon gewusst

    Was in Hotels so alles abgeht, kann man in praktisch jedem James-Bond-Film umfänglich studieren.
  7. #7

    Es heißt übrigens "Stillschweigen wahren", statt "Stillschweigen waren". Bitte versucht doch etwas mehr auf die Rechtschreibung zu achten, ihr habt doch eine Vorbildfunktion.
  8. #8

    Zitat von passiflore Beitrag anzeigen
    Was wir ganz bestimmt nicht zu lesen bekommen und was die eigentliche Pest eines jeden Luxushostels ist, das sind die Verhaltensweisen hochmögender Gäste arabischer Provenienz, deren Ansprüche alles sprengen, was wir uns so vorstellen können (vom.....
    Der Schwiegersohn eines Freundes war im Management diverser Luxushotels. Auch in der Schweiz. Von ihm gab´s immer wieder makabre Geschichten über das Verhalten seiner Gäste zu hören. Damals, vor 10 Jahren, waren es die Russen, welche die beste "Unterhaltung" boten.
  9. #9

    unglaublich wenig....

    selten habe ich einen so schlechten Artikel auf Spiegel online gelesen. es steht nur nichts interessantes in diesem artikel auch, sondern auch der Autor spiegel hier unrealistische Tatsachen vor. ich selber habe und arbeite seit mehr als 15 jahren in der luxus hoelerie (überall auf der welt) und habe schon viele leute getroffen die solche bucher schreiben wollten oder getan haben, sie endeten jedoch immer gleich mit einer Klage und dem verbot der veröffentlichung.
    schade so was sollten sie wissen