Rethymnon: Kretas venezianische Seele

TMNKaterina rollt Weinblätter, Nikos rührt Schafsmilch-Eis, und Giorgos backt Blätterteigkuchen. Soweit so griechisch. Doch im Hafenstädtchen Rethymnon spürt ein Mann namens Kostas den venezianischen Spuren auf Kreta nach.

http://www.spiegel.de/reise/europa/r...-a-907132.html
  1. #1

    lesen Sie mal in Holidaycheck...

    ..die Berichte über die Anmache und die Betrügereien speziell in Rethymnon am Hafen. Ich kann diese Berichte aus eigener Erfahrung voll bestätigen.
  2. #2

    Kreta ist immer eine Reise wert!

    Speziell die Ecke um Rethymno und Chania ist sehr sehr schön. Tolle Städte, lang gestreckte Strände, schöne Ferienhäuser (etwas abseits von den klassischen Touristädten, in den angrenzenden Bergen, immer noch nah am Meer, auch sehr nah an den Einheimischen und idyllisch gelegen) und das Preisleistungsverhältnis stimmt immer noch!
    Wer sich in den typischen Touriflecken anbaggern und abzocken lässt, hat einfach auch selbst schuld, oder?! Ich tanke wenn vermeidbar in Deutschland auch nicht gerade auf der Autobahn! Warum gehen also immer wieder viele Touris ausgerechnet im Hafen von Rethymno in das nächst beste Restaurant, dass sie aggressiv anbaggert?
    Wer vorher in einen aktuellen Führer schaut, oder Einheimische fragt, kann so manche Enttäuschung vermeiden! Alles wie bei uns auch!
  3. #3

    Schon

    vor zwanzig Jahren fühlte ich mich in Rhetymnon nicht wohl, man wurde förmlich in Restaurants gerissen und unfreundlich beschimpft wenn man dankend ablehnte. Ich habe keine stolzen Bäcker oder Eisverkäufer gesehen, alles ist auf Massentourismus ausgelegt. Selbst in den hinteren Winkeln der Stadt suchte man vergebens nach Flair. Photos von Kreta sind immer toll. Die Realität ist eine andere.
  4. #4

    Am Hafen

    Zitat von arminp Beitrag anzeigen
    Speziell die Ecke um Rethymno und Chania ist sehr sehr schön. Tolle Städte, lang gestreckte Strände, schöne Ferienhäuser (etwas abseits von den klassischen Touristädten, in den angrenzenden Bergen, immer noch nah am Meer, auch sehr nah an den Einheimischen und idyllisch gelegen) und das Preisleistungsverhältnis stimmt immer noch!
    Wer sich in den typischen Touriflecken anbaggern und abzocken lässt, hat einfach auch selbst schuld, oder?! Ich tanke wenn vermeidbar in Deutschland auch nicht gerade auf der Autobahn! Warum gehen also immer wieder viele Touris ausgerechnet im Hafen von Rethymno in das nächst beste Restaurant, dass sie aggressiv anbaggert?
    Wer vorher in einen aktuellen Führer schaut, oder Einheimische fragt, kann so manche Enttäuschung vermeiden! Alles wie bei uns auch!
    Naja, da haben Sie natürlich recht. Aber es stimmt schon, dass man am wunderschönen Hafen von Rethymno (und übrigens auch an dem m.E. noch ein bisschen schöneren von Chania) nicht in Ruhe flanieren kann, ohne permanent angekobert zu werden.
    Nach spätestens 10 Minuten hat man gewiss 20 x gehört:
    "Cool drrriiink?", "Grrreeeek Food?","Frrresh Fish?" "Icecream for the kids?", "Rent Rroom?", "Glassbottom-boat only xx Eurro" usw.usf.

    Manchmal drehe ich dort eine Runde nur aus dem Grund, um mir all das und noch viel mehr wieder einmal anzuhören und mich darüber - nicht zuletzt über den liebenswerten Akzent - zu amüsieren.
    Anschließend dann auf einen Frappé in mein Stammcafé am Venezianischen Brunnen zum Relaxen und Geniessen (und seien wir ehrlich: Leute-Gucken :-).


    PS: Danke für den schönen Artikel über eine herrliche Stadt und Insel.

    PS 2:
    Ich habe gerade noch den Beitrag gelesen, wo es heißt, man werde ggf. beschimpft , wenn man nicht einkehrt. Das mag es hier und da einmal geben, aber das ich bei mittlerweile 7 Urlaubsaufenthalten in der Gegend noch nie erlebt. Wenn man deutlich und freundlich(!) ablehnt, passiert nach meiner Erfahrung gar nix.
  5. #5

    Holidaycheck

    Zitat von fritzfrie Beitrag anzeigen
    ..die Berichte über die Anmache und die Betrügereien speziell in Rethymnon am Hafen. Ich kann diese Berichte aus eigener Erfahrung voll bestätigen.
    Ihrer Empfehlung folgend habe ich das Reiseziel Hafen von Rethymnon auf Holiday Check geprüft.
    Ein klassischer Nörgler war dabei, der Rest empfiehlt dieses Reiseziel und zwar mit einer Weiterempfehlungsrate von 89%! Um es den Mitforisten leicht zu machen, hier der Link dazu:
    Hafen von Rethymnon - Hafen Rethymno - - - Europa
    Eine Empfehlung hätte ich noch: wie wärs mt Mallorca...?
  6. #6

    Zitat von fritzfrie Beitrag anzeigen
    ..die Berichte über die Anmache und die Betrügereien speziell in Rethymnon am Hafen. Ich kann diese Berichte aus eigener Erfahrung voll bestätigen.
    Auf Kreta habe ich sieben Jahre lang gelebt.
    In Europa bin ich viel gereist, die meisten waren Geschäftsreisen, andere nicht. Eine schlechte Erfahrung habe ich bis jetzt nicht gehabt.
    In Deutschland bin ich fünfmal gereist. Die Deutschen waren mir gegenüber sehr nett und so hilfsreich, dass ich, ehrlich gesagt, etwas überrascht wurde. Meine Erfahrungen aus Deutschland habe ich in anderen Foren geschildert.
    Nach einer solchen Reise erzählte ich einem Deutschen, der hier in Athen seit Jahren lebt, wie höfflich und wirklich freundlich die Deutschen sind, wie bereit sie sind, mit einem Fremden zu diskutieren und ihm zu helfen.
    Seine Antwort lautete: Wie man in den Wald hinein schreit, so schallt es heraus.
    Vielleicht erklärt dieses Sprichwort auch Ihre Erlebnisse.
  7. #7

    Kreta und Mallorca

    Zitat von Periander Beitrag anzeigen
    Ihrer Empfehlung folgend habe ich das Reiseziel Hafen von Rethymnon auf Holiday Check geprüft.
    Ein klassischer Nörgler war dabei, der Rest empfiehlt dieses Reiseziel und zwar mit einer Weiterempfehlungsrate von 89%! Um es den Mitforisten leicht zu machen, hier der Link dazu:
    Hafen von Rethymnon - Hafen Rethymno - - - Europa
    Eine Empfehlung hätte ich noch: wie wärs mt Mallorca...?
    Ich habe das Glück, diese beiden wunderschönen Inseln einigermassen zu kennen und zu schätze.

    Und um es für Leute, die noch nicht in Rethymno waren, klar zu sagen:
    Niemand sollte aufgrund der Diskussion hier meinen, die Touristengegend etwa am alten Hafen hätte irgendwas von Ballermann und Komasaufen oder so was in der Richtung. Das ist absolut nicht der Fall.

    Die meisten Restaurants und Tavernen, in die man dort gelockt werden soll, bieten auch durchaus gute Qualität, sind aber halt ziemlich teuer.

    Eine Art Ballermann gib's auf Kreta freilich auch. Aber der liegt ca. 150 km weiter östlich in Malia, wo sich vor allem (aber nicht nur) junge Engländer gern ein paar (manchmal allzu) wilde Tage können - nicht unbedingt zur Freude der ansonsten sehr gastfreundlichen Kreter. Aber das ist ein anderes Thema, und das muss man sich ja ebenso wenig antun wie S'Arenal.
  8. #8

    Rethymnon und Umgebung

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Katerina rollt Weinblätter, Nikos rührt Schafsmilch-Eis, und Giorgos backt Blätterteigkuchen. Soweit so griechisch. Doch im Hafenstädtchen Rethymnon spürt ein Mann namens Kostas den venezianischen Spuren auf Kreta nach.

    Rethymnon: Venezianisch geprägte Architektur auf Kreta - SPIEGEL ONLINE
    Was übrigens neben der Schönheit, den kilometerlangen Strände und der kulturellen Vielfalt auch für Rethymno und Umgebung spricht, ist die sehr günstige Lage.

    Von R. gelangt man mit dem Mietwagen schnell über eine sehr schöne Strecke an die Südküste (ob nun nach Plakias, dem berühmten Strand von Preveli mit dem ebenso berühmten Kloster in der Nachbarschaft, das malerische Spili, dann Agia Galini, zwischendurch noch der herrliche (aber oft sehr windige) Strand von Triopetra/Akoumia, Ag. Paulos, Festos, Matala. Ist alles in max. 35-90 Minuten zu erreichen.

    Nach Westen braucht es ca. 60 Minuten nach Chania - größtenteils eine herrliche Küstenstraße mit lohnenswerten Zwischenstopps.
    Nach Osten hin ist man in einer guten Stunde in Iraklion und kann z.B.Knossos und/oder das zugehörige archäologische Museum in Iraklion besichtigen.
    Man könnte in allen Richtungen noch viele andere Orte und Stätten nennen, die schnell und gut zu erreichen sind. Einen Mietwagen sollte man sich dabei freilich gönnen, wobei die Linienbusverbindungen zumindest in Ost-Westrichtung auch sehr gut sind.

    Für mich und meine Familie eine der schönsten und abwechslungsreichsten Urlaubsgegenden, die wir je besucht haben - und das immer wieder.
  9. #9

    Belästigung?

    Ich wohne auf Kreta und ich kenne die Szene am Hafen von Rethmno gut. Ich frage Sie, die Sie sich über das mediterane Geschäftsgebahren beschweren, wie denken Sie, sollen die Menschen anders überleben, wenn sie in der kurzen Touristensaison ihren Lebensunterhalt für das ganze Jahr schaffen wollen? Es ist nahezu arrogant, von Belästigung zu sprechen und es ist aus meiner Sicht eher ein Armutszeugnis, mit einer solchen Situation nicht umgehen zu können, die einem übrigens nicht nur auf Kreta widerfährt. Erwarten alle ein Museum, in dem sie sich ungehindert alles "anschauen" können, auch die Menschen, frei nach Gaffermanier? Wahrscheinlich handelt es sich um Teile der großen Gruppe der Pauschaltouristen, die ohne zu zahlen Luxus haben wollen und sich über alles und jedes beschweren, was ja viellleicht vopn vornherein geplant wurde. Widerlich!