Britisches Abhörprogramm: Bundesregierung nimmt Tempora-Bericht "sehr ernst"

Es klingt nach totaler Überwachung von Telefon und Internet weltweit: Unter dem Decknamen Tempora soll der britische Geheimdienst ein schier grenzenloses Schnüffelprogramm eingesetzt haben. Die Bundesregierung regiert besorgt auf die Enthüllungen.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-907333.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Es klingt nach totaler Überwachung von Telefon und Internet weltweit: Unter dem Decknamen Tempora soll der britische Geheimdienst ein schier grenzenloses Schnüffelprogramm eingesetzt haben. Die Bundesregierung regiert besorgt auf die Enthüllungen.

    Bundesregierung nimmt Tempora-Bericht "sehr ernst" - SPIEGEL ONLINE
  2. #2

    besorgt

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Es klingt nach totaler Überwachung von Telefon und Internet weltweit: Unter dem Decknamen Tempora soll der britische Geheimdienst ein schier grenzenloses Schnüffelprogramm eingesetzt haben. Die Bundesregierung regiert besorgt auf die Enthüllungen.

    Bundesregierung nimmt Tempora-Bericht "sehr ernst" - SPIEGEL ONLINE
    sehr schön, immerhin regiert die Bundesregierung besorgt...
  3. #3

    Überwachung

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Es klingt nach totaler Überwachung von Telefon und Internet weltweit: Unter dem Decknamen Tempora soll der britische Geheimdienst ein schier grenzenloses Schnüffelprogramm eingesetzt haben. Die Bundesregierung regiert besorgt auf die Enthüllungen.

    Bundesregierung nimmt Tempora-Bericht "sehr ernst" - SPIEGEL ONLINE
    17.06.2013
    Internet-Kontrolle: Merkel verteidigt Überwachungspläne
    Internet-Kontrolle: Merkel verteidigt Überwachungspläne - SPIEGEL ONLINE
  4. #4

    An ihren Taten sollt ihr sie messen

    Dass gilt sowohl fuer die Schnueffelbande als auch fuer die , die nun vorgeben, die Berichte sehr ernst zu nehmen.

    Was heisst schon "ernst nehmen"? Damit ist nicht unbedingt Verurteilung gemeint oder Zustimmung.

    "Zum gegebenen Zeitpunkt dazu Stellung nehmen" heisst nur, dass man jetzt nichts sagen will. Dass man spaeter etwas sagen wird, steht noch lange nicht fest.
  5. #5

    Endes unseres Privatlebens

    Das Überwachungsprogramm der US amerikanischen und britischen Geheimdienste, an denen sich weitere Geheimdienste beteiligen, ist dabei unsere Gesellschaft grundlegend zu verändern. Angestrebt wird eine Komplettüberwachung. Dadurch wird das menschliche Privatleben abgeschafft. Gardinen und geschlossene Türen erhalten nur noch dekorative Funktion (Haftbefehl gegen die Freiheit: US Regierung will Edward Snowden juristisch ausschalten - Menschenrechte.eu) Das Ausmaß an über die Bürger gesammelten Daten überschreitet wegen der verbesserten technischen Möglichkeit das, über was wir uns bei der STASI entsetzten. Wo Menschen Daten sammeln, nutzen Menschen auch Saten. Weder wechselnde Regeln noch geheime Gerichte, die ohnehin genau der Transaprenz widersprechen, was Rechtstaatlichkeit möglich macht, werden an dieser Sachlage etwas ändern. Es wird auch mit Komplettüberwachung weiterhin Terorroranschläge geben. Terroristen werden Wege und Möglichkeiten finden, uns dennoch zu bedrohen. Vor allem aber werden wir am Ende durch den Staat bedroht, von dem wir glauben geschützt zu werden. Dieser Weg in die Komplettüberwachung der weltweiten Kommunikation von Menschen ist der Weg in das Ende von Freiheit und Demokratie.
  6. #6

    Sehr ernst also?

    Das heißt es ja immer, und dann passiert genau nichts.
  7. #7

    Friedrich - Ein Problembär

    Der Umfang der GCHQ Operationen ist erschütternd. Es stellt sich die Frage auf welcher Seite der US-Innenminister Friedrich in diesem Fall steht. Es wird Zeit ihm das Vertrauen auszusprechen.
  8. #8

    Müsste es nicht heißen:

    Die Bundesregierung regiert "besorgt" auf die Enthüllungen.
  9. #9

    Ermutigend

    Es ist ermutigend, dass die Bundesregierung diesen Berichten nachgeht und sollten sie zutreffen, dann müsste das ernste diplomatische und juristische Folgen für die Drahtzieher haben. Schlimm daran wäre vor allem, dass dieser Abhörskandal nicht etwa von als totalitär eingestuften Ländern wie Russland oder China, sondern von einer befreundeten westlichen Demokratie zu verantworten wäre. Ich bin gespannt, wie die britische Öffentlichkeit darauf reagiert, die Meldung muss doch dort auch einschlagen wie ein Blitz. Cameron sollte man massive unter Druck setzen, seine diesbezügliche Rolle offenzulegen, denn ohne Absegnung von ganz oben ist so etwas gar nicht möglich.