Britische Internet-Überwachung: Freund liest mit

Erst Prism, jetzt Tempora: Der "Guardian" berichtet, wie der britische Geheimdienst den weltweiten Internetverkehr überwacht. Gegen die neuen Enthüllungen erscheint das NSA-Programm geradezu zahm. Der Fall wirft die Frage auf, was die übrigen Nationen der "Five Eyes"-Schnüffelallianz tun.

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzp...-a-907283.html
  1. #1

    Patente etc

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Erst Prism, jetzt Tempora: Der "Guardian" berichtet, wie der britische Geheimdienst den weltweiten Internetverkehr überwacht. Gegen die neuen Enthüllungen erscheint das NSA-Programm geradezu zahm. Der Fall wirft die Frage auf, was die übrigen Nationen der "Five Eyes"-Schnüffelallianz tun.

    Internetüberwachung Tempora: Geheimdienst zapft Glasfaserkabel an - SPIEGEL ONLINE
    Das scheint ein parasitäres System zu sein, wobei die Spionage dazu dient, Ideen (technisch, wirtschaftlich, politisch) abzuschöpfen und für sich zu nutzen oder mit militärischen (Krieg) oder 'wirtschaftlichen' Massnahmen (Krise, Spekulation) die anderen Akteure auszuspielen. ZB dürfte die Freihandelszone mit den USA genau in dem Moment vorgeschlagen werden, wo EU und Russland kurz davor sind die Visapflicht abzuschaffen. Ideen deutscher Tüftler dürften schnell zu Patenten von Amerikanern oder Australiern etc werden. Und nein, das sind keine Freunde. Freunde horchen einander nicht ab.
  2. #2

    optional

    An die Adresse derjenigen, die jetzt wieder sagen werden Internetkommunikation sei halt genauso öffentlich wie ein Gespräch im Café oder auf dem Marktplatz:

    Im Café oder auf dem Marktplatz werde ich bei dem Gespräch nicht vom Geheimdienst gefilmt und die Aussagen werden auch nicht für Monate oder Jahre hier läuft ist schlicht eine Riesensauerei und Überwachungsstaat pur.
  3. #3

    Ich wiederhole mich in diesem Forum

    Und dieses mal erbost und deutlich: Werft die Engländer aus der EU und laßt sie auf Ihrer schnöden Insel versauern! Europa kann das ohne weiteres verkraften! Wirtschaftlich, kulturell und auch moralisch.
  4. #4

    In der Menschheitsgeschichte standen die Engländer nie für die Menschenrechte

    Schaut man in die Geschichte Englands, dann stand England nie für die Menschenrechte und Bürgerrechte.
    Ein Blick in die Geschichte nach Indien, Südafrika, Nordamerika usw. spricht Bände. Da hatten die Engländer es nie mit den Rechten für die Bürger. Und wenn es um Vernichtung ging, war England auch immer ganz mit vorne, siehe z.B. den Burenkrieg. Da lernt man das wahre Gesicht der Engländer kennen.
    England gehört aus der EU ausgeschlossen, sofort und alle Engländer auf dem europäischen Festland ausgewiesen. Hier müssen Berlin und Brüssel massiv agieren und reagieren, notfalls auch militärisch, um die Bürgerrechte zu verteidigen.
  5. #5

    Erpressung von Politikern möglich

    Russel Tice, den man als einen Vorläufer von E. Snowden betrachten kann, sagte schon 2006, dass die NSA u.a. US-Politiker und Militärs ...usw. überwacht, um sie ggf. mit persönlichen Informationen erpressen zu können. So wurde zum Beispiel der US-General Petraeus durch illegal bespitzelten e-mail-Verkehr abgeschossen. Unter ehemalig Überwachten fanden sich so illustre Namen wie der damalige Senator von Illinois, Barak Obama.
    Die interessante Audio-Aussage ist eingestellt z.B. unter www.broeckers.com
  6. #6

    Naiv

    Glaubt denn wirklich irgendjemand das Facebook Nachrichten und co. nicht abgehört werden? Wenn ich was bei Facebook Poste oder eine unverschlüsselte Email schreibe, ist das in etwa so als würde ich vertrauliche Daten via Megafon mitteilen.
    Man kann Emails ganz gut verschlüsseln, dann kann auch die NSA nicht mitlesen.
  7. #7

    Was soll die Aufregung?

    Die NSA hat im Harz jahrzehntelang sämtliche Telefonleitungen abgehört, natürlich nur in Richtung Osten. Wers denn glaubt.....
    Allerdings sind mit die Amis und andere "Verbündete" immer noch 3 lieber als alles, was "rot" ist. Russen und Chinesen sowieso....wer weiss denn, was hier politisch in 20 Jahren los ist. Man stelle sich nur vor, die rote Bagage aus Spezialdemokraten, angeblichen "grünen" und dem linken Kommunistengesocks käme an die Macht ..und die Stasi 2.0-Phantasien der Linken (es war ja nicht alles schlecht) bekämen mit Daten aus Moskau gleich ein gesundes Fundament... Abwegig? Sicher, so abwegig wie unsere Wiedervereinigung, der Zerlass des alten Sowjetreiches und seiner Satelliten...
  8. #8

    Naiv

    Langsam halte ich doch einige Leute für sehr naiv... .

    Wundert es irgendwen, das Geheimdienste im Geheimen Dinge überwachen? Die müssten schon blöd sein, wenn sie es nicht tun.
    "Ja, wir sind vom Geheimdienst. Tut uns leid, die Täter haben übers Internet kooperiert...davon haben wir keine Ahnung. Wir können leider nur etwas tun, wenn die sich mit Münztelefonen anrufen"... .

    Und glaubt eigentlich irgendwer, dass Russland oder China nicht mindestens genau das gleiche tun? Von China weiß man, was für eine gewaltige "Cyber-Armee" die haben, Russland ist in Internetkreisen durchaus auch kein edler Ritter... .
    Ich fände es schrecklich, wenn man denen das ganze Feld überlassen würden und unsere Geheimdienste keine Ahnung hätten... . Der Unterschied ist nur, dass hier eine Zeitung darüber schreiben kann...

    Aber die Empörung und das Fingerzeigen ist albern und naiv...
  9. #9

    Aufschrei

    Anscheinend wird ja die gesamte Menschheit unter dem Vorwand der Sicherheit prophylaktisch überwacht und ausspioniert. Ich finde das erschreckend und es macht mir Angst. In Deutschland und dem Rest der Welt ist es anscheinend eine Meldung und Schulterzucken der Bevölkerung wert. Dabei müsste es gerade in Deutschland doch einen Aufschrei geben. Vor nicht einmal 25 Jahren sind an der deutsch-deutschen Grenze Menschen gestorben, weil sie lieber in Freiheit leben wollten als in einem Überwachungsstaat....
    Heute diskutiert man mit Menschen und bekommt zu hören: "Ja und, Überwachung ist doch gut wenn es dafür dann keinen Terrorismus gibt". Für ein Gefühl der Sicherheit werden dann freiwillig Grundrechte aufgegeben, für die Menschen gekämpft haben und auch gestorben sind. Da bleibt mir die Spucke weg