Brasilien: Verletzte bei Protesten vor Confed-Cup-Spiel

AFPDie Proteste in Brasilien werden immer heftiger: Vor der Confed-Cup-Partie der brasilianischen Fußball-Nationalmannschaft demonstrierten Tausende rund um das Stadion in Fortaleza. Ein Großaufgebot der Polizei ging rigoros vor - angeblich auch gegen Journalisten.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-906786.html
  1. #1

    Entladung, aber wann?

    Nur eine Frage der Zeit, bis der Hammer kommt - wenn nicht dieses Jahr, dann nächstes. Wahnsinnig derjenige der als Fußballfan in ein fremdes Land reist, in dem er (als Fußballfan, der natürlich als solches leicht zu erkennen ist) Eindringling ist ("ihr kommt in unser Land, baut hier Fußballstadion von unserem Steuergeld und wir dürfen sie hinter in Stand halten").

    Mit jedem Polizisten, den die da mehr hinstellen, kommen 50 wütende Brasiliander dazu...
  2. #2

    Na endlich...

    Ich lebe seit 25 Jahren in Brasilia, Hauptstad Brasiliens und fragte mich, wann das Volk sich endlich mal manifestiert bezgl mieser Schulen, katastrophale Lage in den Krankenhauesern und der medizinischen Versorgung insgesamt. Wenn sich das Volk nicht erhebt, um der Korruption im Kongress und Senat und in der Wirtschaft Einhalt zu gebieten, bleibt alles beim alten. Viva Brasil ! ENDLICH WACHST DU AUF !
  3. #3

    Haaallllooooooo....

    lieber SPIEGEL ONLINE.

    Bitte enttäuscht mich nicht. Ihr Übernehmt die einseitige (gewollt dazu) Berichterstattung der Medien (egal ob privat oder öffentlich). Macht euch mal schlau in den sozialen Netzwerken, erst da kriegt man einen etwas übersichtlichen Blick über die Geschehnisse.

    Da gehen jetzt mittlerweile Hunderttausende in den letzten Tagen friedlich demonstrierend auf die Strasse, protestieren für eine bessere Zukunft, für einen Systemwechsel etc.. und kaum Resonanz von internationalen Medien. Deutschland lässt sich gemütlich vom sommernächtlichen Obama Märchen einlullen.

    Korruption wuchert und frisst das Land auf.
    Es gibt gewählte Senatoren im Parlament, einschließlich der President des Senates, Renan Calheiros, die wegen Geldwäsche, Korruption, Vorteilnahme, organisiertem Bandentum etc. verurteilte Kriminelle sind und eigentlich mehrjährige Haftstrafen absitzen müssten. Das tun sie aber nicht, weil sie sich auf ihre Immunität als Parlamentsmitglieder berufen. Jetzt wollen sie ein Gesetz verabschieden, indem sie dem "Ministerio público" verbieten wollen in diese Richtungen zu ermitteln (das Gesetz wird übrigens dieses Wochenende beschlossen).


    Nur so zur Info...
  4. #4

    warum zurückhaltung

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Proteste in Brasilien werden immer heftiger: Vor der Confed-Cup-Partie der brasilianischen Fußball-Nationalmannschaft demonstrierten Tausende rund um das Stadion in Fortaleza. Ein Großaufgebot der Polizei ging rigoros vor - angeblich auch gegen Journalisten.

    Brasilien: Verletzte bei Protesten vor Confed-Cup-Spiel - SPIEGEL ONLINE
    Die Wortwahl der Berichterstattung ist so vorsichtig, dass man sie bei den Protesten in Istanbul vermisst hat. Es geht also doch, dass man differenziert berichten kann. In Istanbul war es anders, denn dort hatte jede Lüge, jedes Gerücht einen Platz in Spiegel gefunden.
  5. #5

    Eine Absolute Schande

    Und es trifft nicht nur Journalisten. Auch Civilisten die Filmen oder Fotos machen werden oft von der Polizei bedroht und sogar angeschossen.
  6. #6

    Die Demonstration richtet sich auch

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Proteste in Brasilien werden immer heftiger: Vor der Confed-Cup-Partie der brasilianischen Fußball-Nationalmannschaft demonstrierten Tausende rund um das Stadion in Fortaleza. Ein Großaufgebot der Polizei ging rigoros vor - angeblich auch gegen Journalisten.

    Brasilien: Verletzte bei Protesten vor Confed-Cup-Spiel - SPIEGEL ONLINE
    gegen die Korruption, lese ich hier?? Hat denn keiner die Schilder gesehen, welche die Leute zeigen? Darauf steht: "Es geht nicht gegen den Fußball; es geht gegen die Korruption. Hat keiner bemerkt, dass selbst brasilianische Fußballprofis sich mit den Demonstranten solidarisch erklären?
    Hier schreiben außer mir noch viele Brasilianer, alle verurteilen die kriminelle Politik und die Kriminalität in Brasilien insgesamt. Was den Fußball betrifft richtet sich die Empörung gegen die Ausgaben für die Stadien, die um das dreifache höher sind, als vorgesehen. Höher nur deshalb weil die Hand aufhaltende Politik mitmischt. Es war nämlich vorgesehen, dass hier nur privat die Umbauten erfolgen sollten. Korruption kostet Unsummen, wie man sieht.
  7. #7

    Geld, Geld, Geld

    Fußball wird langsam nervig. Die Medien sind auch daran Schuld. Da gibt es Sondersendungen zur Rückkehr der Bayern nach dem Finale der Champions League, Live-Ticker zur Auslosung von Spielen, ausgedehnte Pressekonferenzen, ... - alles aufgebläht und überhypt. Selbst eine Landung von Außerirdischen fände weniger Beachtung.
  8. #8

    Und wo sind die Foristen?

    Zitat von kirmanco Beitrag anzeigen
    Die Wortwahl der Berichterstattung ist so vorsichtig, dass man sie bei den Protesten in Istanbul vermisst hat. Es geht also doch, dass man differenziert berichten kann. In Istanbul war es anders, denn dort hatte jede Lüge, jedes Gerücht einen Platz in Spiegel gefunden.
    Da stimme ich Ihnen zu. Wo sind die ganzen Foristen, die sich alle ergiebig über die Türkei ergossen hatten? Warum schimpft keiner die brasilianische Ministerpräsidentin als Diktatorin? Warum schreit keiner um merh Demokratie in Brasilien? Warum fliegt Frau Roth nicht nach Rio, um ihre Anteilnahme auszudrücken? Warum rügt das EU Parlament Brasilien nicht? Warum erklärt Merkel nicht, wie brutal sie die Bilder in Brasilien fand? Warum schreit keiner, das Brasilien nicht zur EU gehört?
  9. #9

    Kein Fan mehr vom Spiegel

    Ich bin doch überrascht über den S.P.O.N ! Als es um Istanbul ging, hat sich der Spiegel überschlagen mit Nachrichten auch andere Magazine natürlich , wo jede Kleinigkeit gegen Erdogan riesig aufgezogen worden ist um Stimmung zu machen, in Brasilien gehen Hunderttausende auf die Straße gegen Korruption, Missstände,... (das Erdogan seit Jahren bekämpft), werden von der Polizei auch mit Tränengas beschossen und der Spiegel tut
    so als wäre es nichts. Da merkt man das denken sobald es um die Türkei geht.Clear your Mind!