Was ist die richtige Strategie für Afghanistan?

Zweifelhafte Präsidentschaftswahlen, ständig neue Angriffe der Taliban, umstrittene Bombardements - mit welcher Strategie können die westlichen Alliierten in Afghanistan siegen?
  1. #5460

    die Strategie wechseln

    Zitat von Frontsoldat Beitrag anzeigen
    Der Bundeswehreinsatz in Afghanistan ist vom Deutschen Bundestag beschlossen worden. Der Deutsche Bundestag ist vom Deutschen Volk in freier und allgemeiner Abstimmung gewählt worden. Ich finde Ihre kaltschnäuzige Missachtung demokratischer Grundprinzipien erschreckend.
    die Regierung samt Bundestag hat in dieser Sache nicht auf das eigene Volk gehört, sondern auf die Machthaber in US-Amerika.
    Sie sollten jetzt auch ihre Strategie angleichen und Kampfhubschrauber einsetzen. Das geht besonders gut gegen Journalisten, Väter, die ihre Kinder in die Schule bringen, etc. Siehe:
    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,688532,00.html
  2. #5461

    die Strategie angleichen

    Zitat von Frontsoldat Beitrag anzeigen
    Der Bundeswehreinsatz in Afghanistan ist vom Deutschen Bundestag beschlossen worden. Der Deutsche Bundestag ist vom Deutschen Volk in freier und allgemeiner Abstimmung gewählt worden. Ich finde Ihre kaltschnäuzige Missachtung demokratischer Grundprinzipien erschreckend.
    die Regierung samt Bundestag hat in dieser Sache nicht auf das eigene Volk gehört, sondern auf die Machthaber in US-Amerika.
    Sie sollten jetzt auch ihre Strategie angleichen und Kampfhubschrauber einsetzen. Das geht besonders gut gegen Journalisten, Väter, die ihre Kinder in die Schule bringen, etc. Siehe:
    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,688532,00.html
  3. #5462

    Zitat von Frontsoldat Beitrag anzeigen
    1. Ja, wir sind hier, um Schulen zu bauen und Brunnen zu bohren. Aber wenn der Feind uns dabei stört, müssen wir uns wehren können. Dazu brauchen wir die geeignete Ausrüstung, die.....
    Zu 1:
    Zuforderst brauchen Sie den Rückhalt der afghanischen
    Bevölkerung.
    Zu 2:
    welche persönlichen Motive können das sein,den Kopf für
    Korruption,Mohnanbau,fremde Kulturen usw. hinzuhalten ?

    Ihr Pseudonym läßt darauf schließen,daß Sie im Fronteinsatz
    sind.
    Wo verläuft die Frontlinie.......
    Ich denke eher ,Sie befinden sich in Feindesland,
    die Gegner sitzen neben Ihnen,relativ unsichtbar an Ihrer
    Front.
    Denken Sie etwa, für H.Karsai den Kopf hinzuhalten,ist besonders klug ?
    Ist H.Karsai im Kopf noch Kämpfer an Ihrer (unsichtbaren) Front und wie lange noch ?
    Was glauben Sie ?
    http://www.zeit.de/2010/15/01-Bundeswehr-Afghanistan
  4. #5463

    "wir" kämpfen nicht für ein

    Zitat von Frontsoldat Beitrag anzeigen
    Genau dafür kämpfen wir am Hindukusch. Für ein freies Afghanistan, in dem die Bergstämme (wie Tells Eidgenossen) friedlich-schiedlich und auf der Basis der Rechtsgleichheit miteinander leben. Unser Lohn ist nicht der Euro, unser Lohn ist das Glück der Afghanen.
    "freies afghanistan" - sie auch nicht!
    wenn sie was vom aktuellen krieg sehen wollen, dann empfehle ich:
    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,688532,00.html

    das ist die freiheit , der frieden ( o.ä. dummschwätz ) für iraker - das gleiche läuft auch in afghanistan.
    raus dort, so schnell als möglich- die sehen ca. 3/4 der deutschen, des "demos" hier genauso!
  5. #5464

    ..., darunter auch Kinder und Frauen.

    Es gab XX Tote, darunter auch Kinder und Frauen. Ein vermeintlicher Standardsatz. Doch was will er uns sagen? Sind (a) keine Männer gestorben? Oder ist es (b) halb so schlimm, wenn Männer sterben??

    In Zeiten der Gleichberechtigung gehört diese Formulierung ganz sicher in die Mottenkiste!!

    Warum gibt es eigentlich idR nur Gleichstellungsbeauftragte für Frauen? Das an sich ist doch schon ein Widerspruch. Die meisten Männer sind sich der Diskriminierung durch Wehrpflicht, Fürsorgerecht und Formulierungen dieser Art leider noch nicht bewusst geworden. Da wabert noch sehr viel antiquierter Mief durch unsere Gesellschaft. An alle Männer: macht mal die Augen auf. ;-)
  6. #5465

    Das Verbrechen ist aus der Sicht der Verbrecher nicht unsinnig

    Zitat von southern star Beitrag anzeigen
    ... Und der Afghanistankrieg war unsinnig und bleibt unsinnig.
    Sie benutzen den Begriff "Unsinn" hier im Sinne unvernünftigen Handelns.
    Aus der Sicht der Afghanistan-Krieger ist er nicht unsinnig, man verrät uns allerdings den Eigensinn nicht, der ihm zugrunde liegt, weil wir ihn in seiner ganzen Unmoral und Verlogenheit nicht akzeptieren würden.
  7. #5466

    Zitat von Gandhi Beitrag anzeigen
    dass Deutsche uns gerne helfen wuerden, sollten wir hier nach einer Katastrophe auf auslaendische Hilfe angewiesen sein.
    Das waere in der Tat eine Revanche fuer die Luftbruecke und den Marshall-Plan.
    Doch hat der Truppeneinsatz .....
    Nach dem deutschen Versagen im Norden, einen solchen Beitrag abzudrücken ist deutlich mehr als Realitätsignorant!
  8. #5467

    Mobat war besser

    Zitat von Frontsoldat Beitrag anzeigen
    Ich sehe in der stammespolitischen Zersplitterung eher eine Chance als einen Nachteil. Wären nämlich alle Afghanen derselben Meinung, könnten wir morgen unsere Sachen packen und in Deutschland mit unseren Familien am Gartengrill sitzen.
    In Bezug auf das Ausländer raus sind sie sich durchaus einiger, als die bundesrepuplikanische Gesellschaft.
    Beim Nachlesen ihrer Postings beschleicht mich obendrein der Verdacht, dass sie selber möglicherweise gar nicht vor Ort sind, da ihre Beiträge PR-generalistisch gehalten sind, und nicht unbedingt vor Sachkenntnis glänzen, und mal im Ernst, ein richtiger Frontsoldat darf sich doch politisch gar nicht äussern, dass dürfen doch höchstenfalls BW-Mitarbeiter, die dazu berufen sind.