Neues Album von LaBrassBanda: Das ist ein Überschall!

Gerald von ForisHeijeijeijeijeijeijeijeijei. Wooooop. Mit ihrer überschallartigen Ska-Funk-Bucovina-Blasmusik bringt LaBrassBanda Massen zum Kochen. Jetzt ist das neue Album der Oberbayern erschienen. "Europa" glänzt mit Perfektion in Rekordtempo.

http://www.spiegel.de/kultur/musik/l...-a-904956.html
  1. #1

    Überschall Burschn

    Starke Band. Hat mir mein Sohn zum Anhören empfohlen und... richtig gute Musiker! Wer sich in Musik auskennt, besonders Bläser ( speziell tuning) bemerkt sofort wie "sicher" die Jungs ihr Instrument spielen. Hauts nei! Viel Erfolg!
  2. #2

    Die Tatsache,

    dass die Jungs trotz hoher Beliebtheit beim abstimmenden Publikum nur auf dem zweiten Platz landeten, hatten Sie unfähigen, von Glamour und Mainstream verbl...endeten Jurymitgliedern zu verdanken. Waren ja allesamt Experten im engstirnigen Sinne.
  3. #3

    @ Pepsington - Unwahr!

    Ein von vorne bis hinten falscher Post. Einfach sachlich falsch. Das abstimmende Publikum (der TED) setzte das Lied auf Platz 2, während ein manipulierbares, fehlerhaftes und von LaBrassbanda Fans gekapertes Radiovoting, das gar kein Radiovoting gewesen ist, da nicht alle Sender alle Songs je spielten, nicht wirklich als repräsentativ angesehen werden kann. Jeder konnte mit beliebig vielen Email-Adressen beliebig oft abstimmen. Dass die Jury das von vorne bis hinten falschgesungene und falsch-geblasene Lied mit nur einem Punkt bedachte, spielt da kaum eine Rolle, da stets das TED Ergebnis Vorentscheidungen entscheidet und selten manipulierte "Radioabstimmungen", die gar keine sind. Diese Mär von den ach-wie betrogenen Märtyrern wird zwar von Medien wie engstirnigen LaBrassbanda Fans weiter verbreitet, ist deswegen aber trotzdem falsch. Außerdem ist es neben all diesen Sachverhalten ziemlich schäbig, erst bei einem Wettbewerb mitzumachen, dann nach den gültigen Regeln zu verlieren und sich dann über die Regeln zu beschweren. Wobei ja alles mit richtigen Dingen zuging. Was nicht ging, waren jedoch die wildgewordenen LaBrassbanda-Fans, die Jurymitglieder beschimpften, bis es zur Anzeige kommen musste.
    Wie gesagt - die Jury hat mit dem 2. Platz recht wenig zu tun, denn dadurch dass die TED-Abstimmung von Cascada gewonnen wurde, hätten LaBrassbanda selbst ohne die Jury nicht gewonnen. Schade, dass sich Teile der deutschen Presse (zumeist der bayerischen) dazu hinreissen lassen, unfundierte Infos weiter zu verbreiten, die faltisch einfach nicht stimmen. Dank ihrer absolut unterirdischen Fans habe ich jedoch von dieser Band ohnehin genug. Sollten sie auch noch so toll blasen...
  4. #4

    Und nicht nur engstirnig,

    Zitat von pepsington Beitrag anzeigen
    dass die Jungs trotz hoher Beliebtheit beim abstimmenden Publikum nur auf dem zweiten Platz landeten, hatten Sie unfähigen, von Glamour und Mainstream verbl...endeten Jurymitgliedern zu verdanken. Waren ja allesamt Experten im engstirnigen Sinne.
    sondern fast alle Jurymitglieder sind bei der gleichen Plattenfirma wie Cascada unter Vertrag, hört man. Reiner Zufall, natürlich!!!
  5. #5

    Frusthread

    Da hat sich wohl jemand den Frust über die Cascadastrophe von der Seele geschrieben :-). Bleib mal locker, Fans sind Fans, wie beim Fussball. Wichtig ist, was auf dem Platz passiert. Beim ESC Vorentscheid gewann ein glattgebügeltes, mutmaßlich ergebnisoptimiertes Industrieprodukt gegen authentischen handwerklichen Individualismus. und das ist gut so. Schlimm genug, wie hierbei die Bedeutung der "Fach"jury überbewertet wurde. Was du vergisst: LBB hat das Ergebnis und die Ergebniswerdung nie kritisiert. Naive Scheinentschuldigungen wie "lief halt nicht besser, weil wir Bayern sind", gab es im Tenor nie. Fast skandalös: Sie haben das nie als Niederlage kommuniziert und wohl auch nie so empfunden! Diese souveräne Lässigkeit kombiniert mit der professionellen Vielfalt des neuen Albums mag als die Arroganz des "Mia san Mia" des FC Bayern empfunden werden, aber das Ergebnis ist klar: Die Jungs sind gut, find mal jemanden der so ein musikalisches Spektrum abdeckt! Ob man sie mag oder nicht, ist Geschmackssache und so soll es sein. Ist ja Kunst und kein Schachturnier.
  6. #6

    zu

    "Dass die Jury das von vorne bis hinten falschgesungene und falsch-geblasene Lied mit nur einem Punkt bedachte,..."
    Sowas soll ja vorkommen (ich schau mir solche Sendungen nicht an). Aber ich habe LaBrassBanda oft genug gesehen, um an dieser Aussage zu zweifeln. Tubaspieler Hofmeir hat eine Professur für Tuba ... Aber vielleicht sagt das auch nix aus.

    Tatsache ist: Noch nie habe ich ein völlig altersgemischtes Publikum (von 7 bis über 70) innerhalb kürzester Zeit so völlig enthemmt hüpfen, jubeln und tanzen gesehen wie bei LaBrassBanda. Die älteren Semester waren damals erkennbar nur gekommen um mal zu schauen "was die jungen Leute so machen ...", einige waren wohl auch falsch informiert ("Blaskapelle").
    Völlig egal. Man muss es selbst erlebt haben.

    Dieses Phänomen entzieht sich der Kategorisierung. Spielfreude pur.
  7. #7

    @ desertking: verblendet vom Glitzerkleid?

    alle drei "Entscheider" waren gleich berechtigt, es wurde über die die Endsumme entschieden, wer D vertreten durfte. Hätte die Jury "Eier in der Hose gehabt" und LBB bspw. 9 anstelle 1 Punkt gegeben, wäre LBB mit insgesamt 31 Punkten um Gegensatz zu Cascada mit 30 nach Malmö gefahren.
    Und ich denke nicht, dass man betonen muss, dass, wenn D Beiträge zum ESC schickt, die dem einen oder andern (und Ralph Siegel im speziellen) peinlich sind, TOP-10-Platzierungen erreichen: Guildo Horn mit "Guildo hat euch lieb" -> Platz 7 1998; Stefan Raab mit "Wadde hadde dudde da?" -> Platz 5 (!) 2000
    Ich persönlich glaube, wenn D einen Beitrag jenseits jeglicher Konformität in den ESC schickt, haben sie gute Chancen Top-Platzierungen zu erreichen und mit LBB wäre das realistisch gewesen.
  8. #8

    naja

    ..auch auf die Gefahr hin mich hier unbeliebt zu machen: Die Mucke ist geil, keine Frage, aber für Live-Auftritte würden sie noch einige Hörner mehr brauchen. Da fehlt der Punch mit nur 3 Blechblasinstrumenten.

    Die Band sollte sich für Live Auftritte einige gute Musiker mit ins Boot nehmen.
  9. #9

    ...nee, nötig hätten die das nicht gehabt, nötig hätte das Deutschland für einen ESC-Beitrag gehabt, der sich aus dem Einheitsbrei abgehoben hätte. Wäre letztlich sicher auch enger für die Griechen geworden, die´s auf vergleichbare Art versucht haben und mit Platz 6 dann doch bissel höher als Cascada mit Platz 21 rausgekommen sind. Egal, das ist alles Spekulation, was wäre wenn....
    Fakt ist, ich habe LaBrassBanda erstmals bei der Fritznacht der Talente erlebt (war wirklich ein Erlebnis). Da haben ausgerechnet mitten im Berliner Admiralspalast 5 Bayern mit ihrer ganz eigenen Art von Blasmusik den Saal gerockt und auch ohne dass die vorab viele gekannt haben, mal den Sieg abgeräumt. Das war einfach cool.
    Genau aus dem Grund bin ich davon überzeugt, dass die Jungs deutlich mehr erreicht hätten, als Cascada mit einem Titel, der unmittelbar nach der Nominierung mit Plagiatsvorwürfen zu kämpfen hatte. Auch hier ist egal, ob das nun abgeschrieben war oder nicht. Fakt ist, dass das Lied dem Vorjahressieger zum verwechseln ähnlich war. Vielleicht begreifen wir ja irgendwann mal, dass man nicht mit dem zweiten Aufguss eines Main-Stream-Titels wirklich was gewinnen kann.
    Bin mal auf die neue LP gespannt, die ergänzt die 3 schon vorhandenen sicher gut und wenn die Jungs mal wieder in der Gegend sind, werde ich wohl auch wieder hingehen, Live sind die einfach noch viel cooler und noch viiiieeeel schneller als aus der Konserve.