Mercedes Arocs 8x8: Ein Wagen für richtig viel Schotter

DaimlerDie Mercedes S-Klasse für die Kiesgrube heißt Arocs. Arbeiter kutschieren mit dem Schwerlaster bis zu 20 Tonnen Ladung durchs Gelände. Für Laien wird allein das richtige Schalten zur Kunst. Kein Wunder bei vier Gängen - zum Rückwärtsfahren.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/f...-a-903521.html
  1. #1

    optional

    Ich versuch mich mal als Öko und sage, das Ding wird bald elektrisch fahren weil das eben die Zukunft ist und da es ein deutsches Produkt ist, ist es ohnehin viel schlechter als ein Laste aus Novosibirsk und das auch 30 PS gereicht hätten. Achso, außerdem fehlt da die Umweltplakette ... so das musste mal sein :)
  2. #2

    Nettes Spielzeug ...

    ... aber wenn dem Autor bei diesem Fahrzeug schon der Schweiß auf der Stirn steht, was ist dann erst in einem Magirus Jupiter, den Generationen Wehrdienstleistender gefahren haben? Wahrscheinlich scheitert der Autor dann schon am Wechsel in den zweiten Gang. ;-)
  3. #3

    Das währe doch das richtige Fahrzeug für Weltenbummelnde Wohnmobilfetischisten mit genug Kohle in der rückhand....Statt dem kipper n Wohnzimmer hukepack und man wird maximal durch einen leeren tank aufgehalten
  4. #4

    Gibts den auch als Campingmobil

    natürlich nur für unwegsames Gelände.
  5. #5

    BW Fahrzeug 1 A

    Der Arocs ist für den militärischen Bereich interessant. Die BW kauft davon mal leckere 500 Stck.
  6. #6

    Zitat von the_rover Beitrag anzeigen
    ... aber wenn dem Autor bei diesem Fahrzeug schon der Schweiß auf der Stirn steht, was ist dann erst in einem Magirus Jupiter, den Generationen Wehrdienstleistender gefahren haben? Wahrscheinlich scheitert der Autor dann schon am Wechsel in den zweiten Gang. ;-)
    Diese LKWs sind und bleiben was sie sind: Schnöde LKWs für die Straße; da können die Hersteller noch 10 Achsen mehr antreiben und noch mehr Marketing-Sprech machen oder weitere tolle "journalistische" Sachen veröffentlichen.
    Wer wirklich was fürs raue Gelände sucht und nicht schon beim kleinsten Regenguß mit all den schönen angetriebenen Achsen im Schlamm brutal stecken bleiben will, sucht sich (knickgelenkte) Muldenkipper, oft auch als Dumper bezeichnet.
    Mit diesen Dingern geht noch was selbst im rauesten Gelände. Vor allem ziehen die ihre Lasten nicht nur bei tiefstem Schlamm problemlos durch, sondern auch bei extremen Steigungen.

    Dumper verrichten klaglos ihre Dienste über 5 Jahre und mehr, während solche LKWs wie der Arocs 8x8 nach etwa 2 Jahren nur noch Schrott sind.
    Oder der Unternehmer fragt mal zaghaft bei Mercedes an, ob die denn die Karre nach 5 Jahren Einsatz zurückkaufen würden. Lautes, schallendes Gelächter wäre die Antwort. Bei Dumpern hat man Rückkaufswerte um 50 %, weil die Karren selbst nach 5 Jahre hartem Einsatz imer noch gut funzen.
  7. #7

    Die Baubullen

    Zitat von the_rover Beitrag anzeigen
    ... aber wenn dem Autor bei diesem Fahrzeug schon der Schweiß auf der Stirn steht, was ist dann erst in einem Magirus Jupiter, den Generationen Wehrdienstleistender gefahren haben? Wahrscheinlich scheitert der Autor dann schon am Wechsel in den zweiten Gang. ;-)
    Das ist sehr warscheinlich! :-D Allerdings hatte auch der Jupiter der BW bereits Servolenkung, die Mercur wie sie bei Feuerwehr und Katastrophenschutz zum Einsatz kamen hatte nicht mal das! Aber nach ein paar tausen Km fällt es einem gar nicht mehr auf. Es gibt dennoch kaum entspanntere Touren als an Bord eines solchen Klassikers!
  8. #8

    Frontlenker :(

    Weshalb kommen dauernd Frontlenker auf den Markt. Vom Komfort für den Fahrer her ist ein Haubenfahrzeug - besonders auf Baustellen - hundertmal besser.
  9. #9

    optional

    @zapho beeblebrox: Wie sieht's bei Ihrem Super-Duper Knicklenk Dumper mit StVZO aus? Nummernschild und so?
    Alle doof außer Sie? Uffbasse:
    Große Dumper wie Liebherr T282 für Tagebau, Knicklenk Dumper für unwegsame Großbaustellen ohne öffentliche Strassen zu befahren, Normale Kipper für öffentliche Strassen! Z.B. wenn Zaphod's klein Häusschen mal ausgeschachtet werden soll.