Rhetorik von Konzernchefs: So schmissig wie eine Doktorarbeit

DPA"Ohne Klarheit in der Sprache ist der Mensch nur ein Gartenzwerg", heißt es in einem Popsong. Oder er ist Firmenchef - und quält Zuhörer mit Wortungetümen wie "Business-to-Business-to-Consumer-Wirtschaft". Kommunikationsforscher haben die heftigsten Phrasendrescher gekürt.

http://www.spiegel.de/karriere/beruf...-a-904908.html
  1. #1

    Galerie-Vorschau

    Warum ist im Vorschaubild der Galerie ausgerechnet der am besten verständliche BASF-"Chef" zu sehen, wenn es im Artikel um die unverständlichsten Phrasen-Drescher geht?
  2. #2

    so geht die Bildung flöten

    Die Sätze mögen zwar auf den ersten Blick erschreckend sein, sind aber trotzdem - und ich halte mich jetzt nicht für den totalen Überflieger - lesbar und verständlich. AUsserdem muss man sie sich gesprochen vorstellen.
    Vielleicht sollte man den Menschen auch mal wieder etwas mehr zutrauen und nicht di eallgemin betriebene Verdummung noch fürdern.
    Sätze mit 7 Wörter mögen in einer Nachrichtensendung angemessen sein, eine Vorstandsrede ist aber etwas anderes.
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    "Ohne Klarheit in der Sprache ist der Mensch nur ein Gartenzwerg", heißt es in einem Popsong. Oder er ist Firmenchef - und quält Zuhörer mit Wortungetümen wie "Business-to-Business-to-Consumer-Wirtschaft". Kommunikationsforscher haben die heftigsten Phrasendrescher gekürt.

    Dax-Chefs: Die schlimmsten Phrasendrescher - SPIEGEL ONLINE
    Und was genau war jetzt an den beiden langen Saetzen von Loescher und Francioni nicht zu verstehen???

    Gut, glatt und schoen waren sie nicht, aber doch auch nicht unverstaendlich.

    Oder geht der Trend inzwischen dahin, nach 10 bis 12 Woertern dicht zu machen.
  4. #4

    Einfache Sätze

    Die zitierten angeblich überlangen Sätze sind doch nicht ungewöhnlich. Bei gebildeten und konzentrierten Zuhörern kann durchaus erwarten, dasz diese das verstehen. Die Ersteller dieser "Studie" haben entweder selbst ein Sprachproblem oder wollen auf sich aufmerksam machen. Oder beides. Es ist jedenfalls Unfug so zu tun. als müsse Jeder ständig radiogeeignete Kurz-Sätze sagen. Ich erlaube mir an dieser Stelle an FJS erinnern. Seine Fähigkeit zu endlosen Schachtelsätzen habe ich bewundert, wenngleich ich von der Nachahmung abraten würde.
  5. #5

    Eigene Erfahrung

    Bock sagte mal in einer Podiumsdiskussion: "Wir läwaägen unser Inwest in Tscheiner bis zu einer winwinsituätien on iquäl läwal."
    Unser Vorstand hingegen ist dafür berühmt, dass er nur Dampf verkauft. Software eben.
  6. #6

    Kürze kann ja wohl kein absolutes Kriterium sein. Sonst wären Trappatonis Wutrede und die tägliche BLÖD das Optimum auf dieser Skala.
  7. #7

    Unnötiger Artikel

    Sorry, aber der Artikel versucht etwas zu skandalisieren, was gar nicht skandalös ist. Der zitierte Beispielsatz ist absolut verständlich. Sie dürfen auch davon ausgehen, dass sich die Hausjuristen sowas immer ansehen und da wird ihnen die Idee, einen Satz auf sieben Worte zu beschränken ganz schnell ausgeredet. Außerdem ist eine Hauptversammlung nicht die Sendung mit der Maus. Und entgegen ihrer Annahme wirken Reden von Vorstandsvorsitzenden überhaupt nicht auf eine große Zielgruppe. Es geht da eher um ein paar Großaktionäre, die Vertreter der Banken und Fonds. Für die Allgemeinheit ist das Buffet da. Und wenn sie als Aktionär der Munich Re nichts mit "Nicht-Leben-Rückversicherung" anfangen können, haben Sie Aktien von etwas gekauft, von dem sie nix verstehen.

    Aber jetzt ist mir klar, warum in immer mehr Reportagen im (öffentliuch rechtlichen) Fernsehen so ein "Sendung-mit-der-Maus"-Rhetorik-Stil rüberkommt. Die stellen sich auf die sinkende Aufnahmefähigkeit des Publikums ein oder haben die falschen Studien gelesen.
  8. #8

    Dito

    Die Beiträge waren verständlich. Lieber lange, aber verständliche Sätze also die Wort Ungetüme die nicht mal der Duden kennt.

    Schimmer fand ich da echt das Wortungetüm
    "Business-to-Business-to-Consumer-Wirtschaft".
    Was soll das sein? Wikipedia kennt es nicht, der Duden auch nicht, und übersetzt heißt das Geschäftliche zu geschäftlich zu Endkungen Wirtschaft? Ok, ist aus den Zusammenhang gerissen. Aber mir fällt auch kein vernünftiger Hintergrund ein wo das passt.
  9. #9

    Wo liegt das Problem?

    Auf Manager können Sie gerne eindreschen wenn es um ihre Gehälter geht, aber sparchlich ist das nicht unverständlich. Es sei denn - und das trifft leider für einen immer größer werdenden Teil der Bevölkerung dieses Landes zu - man kann Deutsch nicht lesen, sprechen oder verstehen. Werden demnächst die Lehrer an den Pranger gestellt, weil sie ihre Schüler vor unzumutbare Aufgaben wir 7x9 ohne Taschenrechner stellen?

    Schreiben Sie lieber gegen den Kulturverfall dieses Landes!