Hilfe für Hochwasser-Opfer: Jetzt geht es ums Geld

AFPDie Flut-Katastrophe ist noch lange nicht vorbei, aber die Schäden sind schon jetzt gigantisch. Wer wird dafür aufkommen? In den betroffenen Ländern hofft man auf den Bund, doch Kanzlerin Merkel will sich noch nicht festlegen. Dagegen drängt die FDP auf rasche Hilfen.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-904836.html
  1. #1

    Wiederaufbau

    Ich tippe auf 12 - 20 Mrd. reine Sachschäden also ohne Vermögensschäden. Im Rahmen eines gigantischen Konjunkturprogrammes ist dies durchaus finanzierbar wenn man im Gegenzug bei den Zuwendungen zur EU/ den Südländern radikal und scharf die Mittel kürzt. Die haben uns doch im Stich gelassen.

    Ein anderes Handeln würde auch die Wiederwahl der Regierung gefährden und ist der Bevölkerung nicht vermittelbar.

    Wurde eigentlich Steinbrück schon am Deich gesichtet ?
    Letzte Woche hat er doch noch mehr Geld für Europa gefordert : "Mehr deutsches Geld zur Stabilisierung von Europa". Wie glaubwürdig ist das denn ? Zu der Zeit war das Hochwasser voll im Gange.
  2. #2

    Die Flut-Katastrophe

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Flut-Katastrophe ist noch lange nicht vorbei, aber die Schäden sind schon jetzt gigantisch. Wer wird dafür aufkommen? In den betroffenen Ländern hofft man auf den Bund, doch Kanzlerin Merkel will sich noch nicht festlegen. Dagegen drängt die FDP auf rasche Hilfen.

    Debatte um den Beitrag des Bundes für Schäden der Flut - SPIEGEL ONLINE
    DAS macht frau merkel nie also sich direkt festlegen! Sie wartet ab wie die stimmung wird und entscheidet dann. Dazu kommt wohl auch noch wo die mrd des bundes herkommen sollen und oder wer dafür bluten m uss durch steuererhöhungen bzw verzicht auf staatliche leistungen.
  3. #3

    Das ist doch typisch

    Das ist doch typisch für Frau Merkel, Däumchen drehen und abwarten. Warten wie hoch der Schaden ist, auf Kosten der Menschen die es nicht verschuldet haben, in diese Lage gekommen zu sein. Warum wird denn nicht ein Gesetz erlassen, daß auch in solchen Gebieten, für die Versicherungen die Pflicht besteht eine Elementarversicheerung anzubieten, zu einem bezahlbaren Preis. Wenn diese Versicherung nämlich gemittelt wird, in ganz Deutschland ist es bezahlbar, wenn nicht muss sie bezahlbar gemacht werden. Dafür sind Versicherungen da! Es können sogar Auflagen daran geknüpft werden, wie z.B.s. wie der Boden beschaffen sein muss, daß bedeutet vielleicht Gefließt und das selbe für die Wände, die dann auch nicht aus Gips bestehen dürfen ect. Allen wird geholfen, wenn dann noch Spendengelder dazukommen, es wird ja nicht jedes Jahr zu Überflutungen kommen, kann sogar warscheinlich zukünftig ohne besondere Gelder des Bundes es gut für die betroffene Bevölkerung ausgehen. Aber so weit denkt ja keiner und die Leute dort können noch nicht einmal damit rechnen in relativ kurzer Zeit im eigenen Bett schlafen zu können. Wobei Mieter sogar noch Glück haben, die können woanders hinziehen.
  4. #4

    Wo soll das Geld herkommen?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Flut-Katastrophe ist noch lange nicht vorbei, aber die Schäden sind schon jetzt gigantisch. Wer wird dafür aufkommen? In den betroffenen Ländern hofft man auf den Bund, doch Kanzlerin Merkel will sich noch nicht festlegen. Dagegen drängt die FDP auf rasche Hilfen.

    Debatte um den Beitrag des Bundes für Schäden der Flut - SPIEGEL ONLINE
    Ganz einfach, man zieht schlicht und einfach die Vermögen derjenigen Personen ein, die sich in einer der dreisten Bürgerinitiativen engagiert haben, die wichtige Hochwasserschutzprojekte verhindert oder verzögert haben. Damit zahlen schlicht und einfach diejenigen für die Schäden, die diese in ihrem grenzenlosen Egoismus mitverursacht haben.
  5. #5

    Die Retter der Nation

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Flut-Katastrophe ist noch lange nicht vorbei, aber die Schäden sind schon jetzt gigantisch. Wer wird dafür aufkommen? In den betroffenen Ländern hofft man auf den Bund, doch Kanzlerin Merkel will sich noch nicht festlegen. Dagegen drängt die FDP auf rasche Hilfen.

    Debatte um den Beitrag des Bundes für Schäden der Flut - SPIEGEL ONLINE
    Da hat doch die Natur der FDP glatt einen Joker vom Himmel geschickt.

    Jetzt machen die richtig ein auf dicke Hose und zeigen das man sich auch für Unabwendbares stark machen kann.

    Eines scheint mir persönlich sicher, die Mehrwertsteuererhöhung nach den Bundestagswahlen lässt sich nun viel besser verkaufen.
    Das ist ein echter solidarischer Beitrag der Nation,und der Konjunktur ist auch geholfen.----Also alles Bestens.
  6. #6

    Für die Banken über 500 Milliarden,

    für die Menschen in Not erst einmal 100 Millionen! Damals wurden die Banken von der Kanzlerin ermutigt nur ja richtig Milliarden abzugreifen und bloß nicht falsche Bescheidenheit zu zeigen. Die Banken waren sytemrelevant.
    Den Menschen in ihrer größten Not bietet man erst einmal 100 Millionen.
    Die sind dann wohl nicht so systemrelevant, überflüssige Hungerleider die um ihr bischen Existenz bangen.
  7. #7

    Deutschland hat kein Geld, auf die Unterstützung der EU können wir wegen leeren Kassen auch nicht zählen ... Was/wer bleibt da noch?

    Die schei*e ist doch, dass wir alles Geld für die Pleitestaaten und für Großprojekte ausgegeben haben, und das Geld fehlt jetzt für die Flutopfer.
    Wenn ich nur daran denke wie schnell es damals ging die Hilfsmilliarden zu verabschieden und wie Frau Merkel sich jetzt hier anstellt, wo es um Hilfe für das eigene Volk geht ...
    Für mich ist das Verrat am Volk. Hoffentlich merken sich das die Menschen bis zur BTW. Daran Glauben tue ich nicht.
    Der deutsche Michel eben.
  8. #8

    Wetten ...

    ... daß Zypern, Griechenland, Spanien & Co. bei einer ähnlichen Katastrophe sofort etliche Milliarden von der EU - und somit von uns- bekäme ?

    Aber im eigenen Land muß Frau Murkel ja dem Wahlvolk zeigen, daß man mit Steuermitteln sorgsam umgeht indem man nur Peanuts lockermacht!
    Gkleichzeitig kann man dann mehr in Europa verteilen.

    Da könnte einem direkt schlecht werden ... !
  9. #9

    Da steht sie nun die Merkel ratlos auf dem Bild.

    Tja was nun, da ist guter Rat teuer, am besten alternativlos viel Geld drucken damit jeder gerettet werden kann. Mit jeder meine ich Hochwasseropfer. Wenn nicht Hilfen in Milliardenhöhe von Merkel & Co. locker gemacht werden kann Merkel, die sie sowieso nicht gewonnen hätte, ihre Wiederwahl vergessen.