Cyberwar: USA rüsten Verbündete gegen Hackerattacken aus Iran auf

DPAWashington nimmt iranische Hacker ins Visier: Laut "New York Times" unterstützen die USA ihre Partner im Nahen Osten mit Hardware, Software und Trainingsprogrammen. Obamas Regierung will auch nordkoreanische Hacker in Schach halten.

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzp...-a-904594.html
  1. #1

    jeder Blödie muß es wissen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Washington nimmt iranische Hacker ins Visier: Laut "New York Times" unterstützen die USA ihre Partner im Nahen Osten mit Hardware, Software und Trainingsprogrammen. Obamas Regierung will auch nordkoreanische Hacker in Schach halten.

    USA rüsten Verbündete gegen Cyberattacken aus Iran auf - SPIEGEL ONLINE
    Benutzt Du meine Software, ding dong, hab ich ein Türchen ;-))
    Und das kriegst du nicht zu.
  2. #2

    ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Washington nimmt iranische Hacker ins Visier: Laut "New York Times" unterstützen die USA ihre Partner im Nahen Osten mit Hardware, Software und Trainingsprogrammen. Obamas Regierung will auch nordkoreanische Hacker in Schach halten.

    USA rüsten Verbündete gegen Cyberattacken aus Iran auf - SPIEGEL ONLINE
    Phahaha. Komisch, dass es immer die gleichen von den USA auserkorenen Schurkenstaaten sind, die wirklich an an jedem verbrecherischen Plan zusammenarbeiten. Ist denn die USA nicht der größte Cyberspion der Welt?
    Aber richtig gut, dass die jetzt viele andere Länder mit Anti Spy-Software ausrüsten. So kann man gleich ein paar Hintertürchen einbauen, um ganz einfach selbst bisschen rumschnüffeln.
  3. #3

    wieso

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Washington nimmt iranische Hacker ins Visier: Laut "New York Times" unterstützen die USA ihre Partner im Nahen Osten mit Hardware, Software und Trainingsprogrammen. Obamas Regierung will auch nordkoreanische Hacker in Schach halten.

    USA rüsten Verbündete gegen Cyberattacken aus Iran auf - SPIEGEL ONLINE
    Wieso nur hab ich das Gefühl, dass es den Amis eher daran liegt, ihre "Verbündeten", die ja nach US-Lesart die künftigen Feinde sein werden, in Schach zu halten, oder besser gesagt zu kontrollieren?
  4. #4

    Antispionage

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Washington nimmt iranische Hacker ins Visier: Laut "New York Times" unterstützen die USA ihre Partner im Nahen Osten mit Hardware, Software und Trainingsprogrammen. Obamas Regierung will auch nordkoreanische Hacker in Schach halten.

    USA rüsten Verbündete gegen Cyberattacken aus Iran auf - SPIEGEL ONLINE
    Ich bin nun wirklich kein Internet-Spezialist. Aber wenn geschrieben steht, dass von den USA die Länder unterstützt würden, "...die am aktivsten (die) iranischen Waffenlieferungen verfolgten, sie in Häfen aufbrächten und den USA Geheimdienstinformationen über iranische Aktivitäten zukommen ließen...", heißt das doch eigentlich, diese Länder beobachten selbst intensiv fremde Vorgänge - und machen die dann auch vor fremden Computern halt? Könnte es sein, dass diese neue Software im Gegenteil das umgekehrte Ziel verfolgt? Statt zu schützen selbst zu spionieren?
  5. #5

    USA und Cyberspione

    Ich denke das die USA selbst das WWW im Würgegriff hat und ständig alle Länder sowieso Internetnutzer ausspioniert.
  6. #6

    optional

    Mit Hard- und Software ausstatten, in denen logischerweise Türchen für die Amis drin sind. Jeder Programmierer baut sich sowas ein, ob er sie nutzt ist eine andere Frage. Würde mich nicht wundern, wenn nach Erhalt der Hard- und Software die Menge an Cyberattacken zunimmt. Gefakte Attacken, die man dann dem Iran in die Schuhe schieben kann. So zwingt man die Verbündeten militärisch einzugreifen. So wie in Syrien muss sich Amerika nicht mal die Finger schmutzig machen. Clever und pervers!
  7. #7

    Europa braucht

    eigene Server und eigene Software, damit uns die Amerikaner nicht permanent ausspionieren,
    Und wenn wir aufhören, den USA blind hinterher zu laufen, wird sich der Iran um Freundschaft und Handel bemühen.
  8. #8

    Cyberwar ??

    Der angebliche Cyberwar wird seit über einem Jahrzehnt von den USA beschworen und die dazu notwendige und selbstverständlich extrem überteuerte Abwehrtechnik gleich mitgeliefert.
    Aus schlecht bezahlten und entlassenen IT Fachkräften werden "Hacker" die Sicherheitslücken aufdecken, die technisch gesehen überhaupt nicht existieren dürften, da die erforderliche Sicherheitstechnik seit langer Zeit besteht. Gier und schlecht bezahltes Personal machen ein Datencenter oder das Rechenzentrum eine Firma / Behörde etc. anfällig.
    Würde eine Airline seine Flugzeuge mit nur einem statt drei Fluglageregelsystemen (Autopilot) ausrüsten, würde diesem Flugzeugen Startverbot erteilt.
    Wenn ich die Türen einer 5-Millionenvilla nachts offen stehen lasse, erfüllt das den Tatbestand der Beihilfe.
    Gleich von Cyberwar zu sprechen, inflationiert den Begriff "Krieg" und ist eine unverantwortliche Angstmacherei die nur den Gewinnmargen der US-Israel-IT-Firmen nutzt.
  9. #9

    Danke für die Hilfe, Freunde

    Die USA rüsten Verbündete aus, damit die NSA immer einen heissen Draht zu den eigenen Verbündeten hat. Nachdem Microsoft seit 2007 als Gründungsmitglied bei PRISM dabei ist, muss man nichts mehr wissen - aber man darf das Betriebssystem wechseln!