Rekord-Bodenfeuchte: Satellitenbilder erklären Ursprünge der Flut

CESBIO/ ESAMehr als 500 Liter Wasser in einem Kubikmeter Grund: Aktuelle Satellitendaten zeigen, dass die Flutgebiete schon vor dem Hochwasser mit Rekordwerten bei der Bodenfeuchte zu kämpfen hatten. Die Späher aus dem All sollen nun die Katastrophenhelfer unterstützen.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/w...-a-904387.html
  1. #1

    Soviel zum Thema Flächenversiegelung

    Da haben einige Politiker in Bayern noch während der Flut den üblichen Sermon über die Flächenversiegelung und die bösen Eigenheimbesitzer mit gepflastertem Hof abgelassen. Wenn der Boden jedoch einmal vollständig gesättigt ist herrscht überall Flächenversiegelung.
  2. #2

    Atmosphärische Flüsse

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Mehr als 500 Liter Wasser in einem Kubikmeter Grund
    Wen das Thema interessiert, kann sich unter diesem Artikel umfassender Einlesen:
    Klimaforschung: Die nächste Sintflut - Spektrum der Wissenschaft
  3. #3

    Was heißt hier Sermon über Flächenversiegelung?

    Die Flächenversiegelung spielt mit Sicherheit eine große Rolle bei der Überflutung. Das ist aber nur ein Baustein. Noch gravierender ist vermutlich die Flussbegradigung und die Verringerung der Auffanggebiete durch Bediedlung und Nutzung. Da sollten alle umdenken und aufhören, de Natur nur als Ausbeutungsobjekt zu betrachten. Das ist die eigentliche Ursache für die Flutkatastrophe.
  4. #4

    Zitat von wirklick Beitrag anzeigen
    Die Flächenversiegelung spielt mit Sicherheit eine große Rolle...
    Nach den Berechnungen der Flutexperten ist die Flächenversiegelung zu vernachlässigen, jedenfalls in den Gebieten, wo der Regen niederging.
  5. #5

    Kommt noch dazu

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Mehr als 500 Liter Wasser in einem Kubikmeter Grund: Aktuelle Satellitendaten zeigen, dass die Flutgebiete schon vor dem Hochwasser mit Rekordwerten bei der Bodenfeuchte zu kämpfen hatten. Die Späher aus dem All sollen nun die Katastrophenhelfer unterstützen.

    Hochwasser: Esa-Satellit "Smos" misst Rekord-Bodenfeuchte - SPIEGEL ONLINE
    daß unsere ach so umweltbewußten Landpfleger, unsere Bauern, ihre übermäßige Gülle schon verbotenerweise im Winter auf die Äcker fahren, die auch noch die Aufnahme von Regen erschwert, weil der Boden erst mal verschlammt. Gut zu sehen an den Massen von Eiweiß die in den Bächen entlang der Äcker zum Vorschein kommen und schon seit Wochen nicht abnehmen. Jetzt aber jammern, wenn sie selbst betroffen sind und nach Geldern vom Staat hecheln.
  6. #6

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Mehr als 500 Liter Wasser in einem Kubikmeter Grund: Aktuelle Satellitendaten zeigen, dass die Flutgebiete schon vor dem Hochwasser mit Rekordwerten bei der Bodenfeuchte zu kämpfen hatten. Die Späher aus dem All sollen nun die Katastrophenhelfer unterstützen.

    Hochwasser: Esa-Satellit "Smos" misst Rekord-Bodenfeuchte - SPIEGEL ONLINE
    Wie kommt man denn auf über 500 Liter pro Kubikmeter? Bei perfekter kubischer Anordnung kugelförmiger Feststoffe verbleibt ein Hohlraum von lediglich 47,6%.

    Wurde großzügig aufgerundet und dann ein "mehr als" dazu gepackt, damit es sich nicht so aufgerundet anhört?
  7. #7

    An dem Kirchturm meiner Heimatstadt

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Mehr als 500 Liter Wasser in einem Kubikmeter Grund: Aktuelle Satellitendaten zeigen, dass die Flutgebiete schon vor dem Hochwasser mit Rekordwerten bei der Bodenfeuchte zu kämpfen hatten. Die Späher aus dem All sollen nun die Katastrophenhelfer unterstützen.

    Hochwasser: Esa-Satellit "Smos" misst Rekord-Bodenfeuchte - SPIEGEL ONLINE
    Ein Kirchturm war fuer einiges nuetzlich. Am Kirchturm meiner Heimatstadt waren wie in vielen deutschen Staedten die Hochwasserpegel eingemeisselt.

    Das interessante dabei ist, dass sich diese Zeitlich aehnlich sind, also doe hoechsten waren innerhalb derselben hundert Jahre. Sollten wir und in einer solchen Nassphase befinden, dann waeren die Konsequenzen die daraus entstuenden ziemlich erschreckend.

    Es kann natuerlich auch sein dess es sich um eine echte Jahrtausendflut handelt.
  8. #8

    Sehr richtig

    Zitat von wirklick Beitrag anzeigen
    Die Flächenversiegelung spielt mit Sicherheit eine große Rolle bei der Überflutung. Das ist aber nur ein Baustein. Noch gravierender ist vermutlich die Flussbegradigung und die Verringerung der Auffanggebiete durch Bediedlung und Nutzung. Da sollten alle umdenken und aufhören, de Natur nur als Ausbeutungsobjekt zu betrachten. Das ist die eigentliche Ursache für die Flutkatastrophe.
    Denn versiegelte Flächen fehlen für mehr Wasseraufnahme. also müssen die unversiegelten Flächen mehr aufnehmen...

    Liebe Leute, das Problem ist hausgemacht. Dümmliche Politik mal wieder: erst wenn die Katastrophe da ist, wird von Versäumnissen geschwafelt. Umso schlechter wird mir, wenn ich die Figuren jetzt rundreisen sehe, und Mitleid mimen.
  9. #9

    Wenn ich die ganzen Neubauten in den Kat.4 Bereichen sehe bekomme ich Plaque auf den Zähnen.
    Wie kann man dort nur bauen? Mit Sicherheit nur weil es billig war. Und etwas billiges hat nun einmal immer einen Haken...
    Schuld sind sicher auch wieder viele Bauunternehmen die dort billig Häuser hoch gezogen haben um diese dann an Unwissende teuer zu verkaufen.
    Aber ein Licht hätte denen spätestens aufgehen können wenn die Versicherungen sich weigern zu versichern.