F1-Pilot Räikkönen: Eiskalt auf Rekordkurs

REUTERSKimi Räikkönen redet wenig und zeigt viel. Bei Lotus ist der eigenwillige Perfektionist in einer Luxussituation: Er kann machen, was er will - und alle finden es gut. Beim großen Preis von Kanada könnte er nun eine alte Bestmarke von Michael Schumacher überbieten.

http://www.spiegel.de/sport/formel1/...-a-903418.html
  1. #1

    Zitat von SPON:
    Eiskalt auf Rekordkurs. Kimi Räikkönen redet wenig und zeigt viel. Bei Lotus ist der eigenwillige Perfektionist ...
    Am Iceman gibt es nicht viel herumzudeuteln, der ist einfach nur ein Finne, "wie er im Buche steht".
  2. #2

    der beste fahrere im Feld

    was er aus dem Lotus rausholt ist unglaublich. Vor Kimi war Lotus am ende, als er kamm wurde mit seiner hilfe das Auto verbessert.

    Er ist fuer mich der beste fahrere im Feld, noch vor Alonso und Vettel.
    Am besten gefallen mir seine Funksprueche....die sind echt klasse
  3. #3

    optional

    Naja, so ganz lässt sich der Rekord von 24 Punkterennen in Folge nicht vergleichen. Bei Schumacher war das 2001 bis 2003, damals kamen nur 6 (bis inkl. 2003) bzw. 8 Fahrer in die Punkte. Seit 2010, also in Kimis Rekordzeit, kommen dagegen 10 Fahrer in die Punkte.

    Um also die Leistung zu vergleichen, müsste man schon zählen, wie häufig Kimi hintereinander in die Top 6/8 kam. Da er zweimal nur 10er wude (z.B. imletzten Rennen) erreich Schumachers Konstanz dann doch nicht ganz.
  4. #4

    Punktesystem

    Ist dieser 24-Mal-in-Folge-in-den-Punkten-Vergleich nicht so ähnlich wie mit den Äpfeln und den Birnen? Bis Ende 2002 gab es nur für die ersten 6 Plätze Punkte, bis Ende 2009 die ersten 8. Seitdem gibt es bis Platz 10 Punkte. Das soll Räikkönens Leistung nicht schmälern, aber wenn die Reglementänderungen nicht eingerechnet wurden, kann man den Vergleich mit Schuhmachers Rekord so nicht anstellen.
  5. #5

    Schwieriger Vergleich

    2001/2002 musste man mindestens Sechster werden und 2003 immerhin noch Achter. Da heute alle Fahrer bis Platz zehn Punkte bekommen, ist das "in die Punkte kommen" relativ einfach.
    Schwierig ist es, 24 mal keinen Motorplatzer zu haben, keinen Bock zu schiessen, sich nicht von Maldonado/Grosjean abschiessen zu lassen usw. Wenn man das schafft, bekommt man auch Punkte - wenn man minimal mit einem Rennwagen umgehen kann ;-)
    Und sollte Vettel es nicht schaffen, ist Räikkönnen zehnmal sypathischer als der labernde spanische Kampfstier, der sich ständig von seinem Kollegen helfen lassen muss...
  6. #6

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    ...
    Verglichen mit Red Bull, Ferrari und Mercedes ist der Wagen ein mittelmäßiges Formel-1-Auto, das Team fuhr vor Räikkönens Zeit meist hinterher. Mit jedem Rennen, das der Finne in den Punkterängen beendet, wird klarer: Räikkönen ist nicht so stark, weil der Lotus so gut ist. Lotus ist so gut, weil Räikkönen so stark ist....
    Formel 1: Kimi Räikkönen ist erster Verfolger von Sebastian Vettel - SPIEGEL ONLINE
    Aha...aber kein Wort zu dem kleinen Wettbewerbsvorteil denn (zumindest diese Saison) Lotus durch die Pirelli Tests hatte.
    Ohne Kimis Leistung schmälern zu wollen gehört das aber trotzdem zu einem journalistisch sauber geschriebenen Artikel dazu.

    Gerade vor dem Hintergrund das eben nichtmehr das Auto entscheidet sondern die Reifen, bzw. wie sehr das Auto die Reifen schont.
  7. #7

    Zitat von jensrenner Beitrag anzeigen
    Ist dieser 24-Mal-in-Folge-in-den-Punkten-Vergleich nicht so ähnlich wie mit den Äpfeln und den Birnen? Bis Ende 2002 gab es nur für die ersten 6 Plätze Punkte, bis Ende 2009 die ersten 8. Seitdem gibt es bis Platz 10 Punkte. Das soll Räikkönens Leistung nicht schmälern, aber wenn die Reglementänderungen nicht eingerechnet wurden, kann man den Vergleich mit Schuhmachers Rekord so nicht anstellen.
    Sehr gut bemerkt!
    Heute kann man auch in einer Saison extrem hoch in die "ewigen" Punkteränge aufsteigen.
  8. #8

    Ich mag diesen Mann.

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Kimi Räikkönen redet wenig und zeigt viel. Bei Lotus ist der eigenwillige Perfektionist in einer Luxussituation: Er kann machen, was er will - und alle finden es gut. Beim großen Preis von Kanada könnte er nun eine alte Bestmarke von Michael Schumacher überbieten.

    Formel 1: Kimi Räikkönen ist erster Verfolger von Sebastian Vettel - SPIEGEL ONLINE
    Ich mag diesen Mann.
    Ich mochte ihn schon immer.
  9. #9

    respekt

    klar das die piloten heute bis zum 10.platz punkte bekommen.aber sicherlich war das fahrerfeld zu schumis zeit bei weitem nicht so ausgeglichen wie in den letzten 2 jahren!
    raikkönen ist einer der wenigen f1 Piloten die außer einem überragenden Talent auch noch einen eignen kopf haben und nicht nur pr-figuren ihrer Teams sind.
    meine Hochachtung hat der mann.