Party-Logbuch Kaiserslautern: "Ausgehen? In Lautern?"

Katrin BinnerAusgehen in "K-Town" ist wie eine Reise nach Amerika: Markus Flohr tanzt in einer Neunziger-Jahre-Disco, wo man Sonnenbrille, Goldkette und Feinripp ganz unironisch trägt. Er spielt mit US-Soldaten Bier-Pingpong und fragt sich irritiert: Warum läuft hier eigentlich ein Porno?

http://www.spiegel.de/unispiegel/wun...-a-903124.html
  1. #1

    Die in K-Town haben aber seltsame Billard-Tische... ^^
  2. #2

    hmm

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ausgehen in "K-Town" ist wie eine Reise nach Amerika: <i>Markus Flohr </i>tanzt in einer Neunziger-Jahre-Disco, wo man Sonnenbrille, Goldkette und Feinripp ganz unironisch trägt. Er spielt mit US-Soldaten Bier-Pingpong und fragt sich irritiert: Warum läuft hier eigentlich ein Porno?

    Nachtleben in Kaiserslautern: Feiern mit den Amerikanern - SPIEGEL ONLINE
    das erinnert mich irgend wie an Khorat in Thailand. Da war mal damals eine Riesen Airbase, von wo aus regelmäßig B52-Einsätze in Vietnam gegen VC et.al. geflogen wurden. Heute immernoch ein Ort der "Nostalgie" für in die Tage gekommene amerikanische VFWs. Die Hamburger und Erdbeermilkshakes dort waren aber sehr gut...

    Nun, K'town oder 'lautern ist halt wirklich nicht der Nabel der Welt, auch fußballerisch nicht mehr, und zum studieren geht "man" dann doch besser nach MA oder HD, sag ich mal. Wer allerdings Natur, Saumagen, Wein und mittelalterliche Geschichte mag, der kann gerne im Pfälzer Wald wandern gehen
  3. #3

    wie Tübingen

    Der Bericht erinnert mich ein wenig an Tübingen - außer, dass es hier keine Amis gibt.
    Zum Feiern haut man auch besser in alle Himmelsrichtungen ab.
    Muss mal Lautern besuchen - der Nostalgie wegen.
  4. #4

    Was mich stört

    ... bei diesen Berichten ist immer dieser leicht dünkelhafte Blick auf die "Provinz".
  5. #5

    Kaiserslautern

    Ist eine liebenswerte, ruhige und aufstrebende Stadt umgeben von einer herrlichen Landschaft. Wer Ballermann sucht, bitte in eine beliebige andere Stadt fahren und am besten auch dort bleiben. An dem Beitrag über die Stadt stimmt nichts, aber auch gar nichts. Gottseidank fühlen sich stumpfsinnige und einfältige Spaßmenschen hier zu Recht unwohl
  6. #6

    Clearing Barrel

    Clearing Barrel ist zum einen eine Buechse/Fass/Gefaess welches mit Sand gefuellt ist. Daein kann man seine Waffe entladen, wenn man nicht wiess ob noch eine Patrone im Lauf ist. Entladekiste klingt also wie eine gute Uebersetzung.

    Dann gibt es aber noch eine zweite Bedeutung, die wenig schoen Frauen bezeichnet, welche weniger attraktiv und somit angeblich anspruchsloser sind und somit wahrscheinlicher Maennern gestatten sich in sie zu entladen.
    Urban Dictionary: clearing barrel

    Nur gut das der Name auf Englisch ist sonst wuerden die sicher Stress bekommen. Zu Recht.
    Feministas unite!
  7. #7

    K-Town

    Der Artikel entspricht genau dem Klischee, dass man über US Militärangehörige haben muss. Eine Minderheit verhält sich vielleicht so. Die meisten sind brave Familienväter die K-Town mit Wehmut verlassen, oder zunehmend nach Dienstende in der Pfalz und Kaiserslautern verbleiben. Der Charme der Stadt, das Freizeitangebot und die Lebensqualität ist überdurchschnittlich und genau das lockt die "Amis" hierzubleiben. Wer allerdings nur "Partymachen" als Lebensziel sieht, dem sei ein Leben in den Partyhochburgen Deutschlands anzuraten und um uns "Provinzler" einen großen Bogen zu machen.
  8. #8

    ich habe es verstanden

    wer feiern will muss nach in das kultige auch so tolle Pauli vielleicht noch nach Berlin
  9. #9

    -Einen der welterühmten Boll Burger sollte man sich auch unbedingt gönnen.
    -Vom Rathaus hat man einen unglaublichen Blick über die Stadt.
    -Abends ist der Blick hinauf zum Fritz Walter Stadion einzigartig.
    -Und nicht zu vergessen die Sammlung an BH's an der Decke vom Chucks Diner.