Fernost-Konkurrenz: Deutsche Exporteure verlieren rasch Marktanteile an China

Getty ImagesDer Wettbewerb zwischen China und Deutschland verschärft sich: Auf wichtigen Auslandsmärkten geraten deutsche Hersteller immer öfter ins Hintertreffen gegenüber der Volksrepublik - selbst in deutschen Vorzeigebranchen wie dem Maschinenbau.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-904134.html
  1. #1

    Ein Wunder?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Wettbewerb zwischen China und Deutschland verschärft sich: Auf wichtigen Auslandsmärkten geraten deutsche Hersteller immer öfter ins Hintertreffen gegenüber der Volksrepublik - selbst in deutschen Vorzeigebranchen wie dem Maschinenbau.

    Deutsche Exporteure verlieren rasch Marktanteile an China - SPIEGEL ONLINE
    Nein! Kein Wunder! Wenn deutsche Firman Ihr Wissen und Erfahrung nach seit Jahren China verlegen und dieses Wisen ohne Einschränkungen preis geben, dann kommt die Retourkutsche 10-Fach wieder zurück. Da hilft auch der Euro nichts.
    Deutschland wird der große Verlierer im nächsten Jahrzehnt sein. China wird uns mit bester Qualität für einen Spottpreis erdrücken!
  2. #2

    Und damit sich dieser Trend fortsetzt, lässt sich der oberste Chinese von Wirtschaftsfürsten beraten - einschliesslich Prof. Dr. Winterkorn ...
    Ist das clever oder Landesverrat?
  3. #3

    Viele Deutsche haben immer noch die irrige Idee, dass China nur Billigware herstellt, weil wir von dort nur Billigware importiert haben. Aber China exportiert riesige Maschinen, Schiffe und ganze ICE-Züge.
  4. #4

    Das soll eine Neuigkeit sein?

    In 20 Jahren importieren wir nicht nur unsere Autos aus China, sondern auch wenigstens 90 % der heutigen Exportartikel nach China. Für dieses Wissen bedarf es keiner aufwändigen Studie der Bertelsmannstiftung. Das sagt der klare Menschenverstand. Die Welt hat sich gedreht, wie schon so oft. Zur Erinnerung: Griechenland, Persien, Ägypten, Rom, Frankenreich mit Karl dem Großen, Commonwealth, USA, Europa und so weiter. Noch Fragen?
  5. #5

    Ah, das ist eine pure Schwarzmalerei, die vor den Wahlen verbreitet wird. Ich sehe gar keine Gefahr, weil "Made in Germany" das beste ist. Die Eu-Krise ist praktisch vorbei und es geht langsam wieder besser.
  6. #6

    Kein Wunder

    Alle Patente sind öffentlich und da die deutschen Unternehmen glaubten, sich mit Patenten schützen zu können, wächst sich das nun zum Nachteil aus. Denn chinesische Unternehmen scheren sich kein Deut um das deutsche Patentrecht. Wie sich die deutschen Unternehmer im 1900 Jahrhundert um keinen Deut um das englischen Schutzrechte gekümmert haben.

    Es ist das Wissen in den Köpfen der älteren Mitarbeiter gewesen, die das eigentlich geschützte Know How der deutschen Industrie darstellten. Und weil man die in dem Anfall von kollektiven Jugendwahn aus den Unternehmen warf, ist auch das geschützte Know How in den Köpfen weg. Und in China.
  7. #7

    Könnte es nicht auch daran liegen, dass die chinesische Staatsführung in mittel- bis langfristigen Zeiträumen plant, während unsere 4 Jahres Demokratie und die Vertragsmanager der Konzerne lediglich den kurzfristigen Erfolg vor Augen haben und dieser oft auf Kosten des Langfristigen geht?

    Sind wir nicht auch selber Schuld an dieser Entwicklung? Der kurzfristige Profitgedanke hat etliche Unternehmen dazu veranlasst in den chinesischen Markt einzutreten und die Bedingungen der chinesischen Führung akzeptiert chinesische Unternehmen an der Bearbeitung der Märkte zu beteiligen. Dies führt zwangsläufig zum Wissenstransfer und hat potentielle negative Auswirkungen auf deutsche bzw. westliche Unternehmen.

    Die derzeitige Situation wurde auch sicherlich dadurch herbei geführt, dass ein Großteil der in China engagierten Unternehmen wenig Kenntnis der chinesischen Kultur hatten und davon ausgingen, dass dort ebenfalls das unternehmerische Leitbild des ehrbaren Kaufmannes vorherrscht. In China sind, jedoch im Gegensatz zum Westen, List und Trug keine negative und ehrlose Handlungen, sondern mindestens seit Sun Tzu Bestandteil chinesischer (Unternehmens-)Strategien.
  8. #8

    ZweiPi

    Solange in China die Löhne und die Binnenwirtschaft immer weiter anziehen, ist das völlig okay. Dann hat nur die Seite einen Vorteil die besser ist.
  9. #9

    Qualität Gewinnt!

    Klar kann China insgesamt viel mehr und billiger produzieren. Da kann Deutschland nicht gegenhalten. Die deutschen Firmen müssen hier auf Qualität statt Quantität setzen. Auch in den "Schwellenländern" gibt es bereits Firmen und Privatleute mit dicken Portemonnaies! Diese sind auch bereit für Qualität mehr zu bezahlen. Ein Beispiel: China zwingt deutsche Premiumautohersteller ein Teil der dort verkaufen Autos im Inland zu fertigen. Viele der reichen Chinesen wollen aber keine deutschen Autos Made in China sondern Made in Germany. Deswegen versuchen die deutschen Hersteller die Autos dort über Umwege einzuführen und dann für sehr hohe Preise zu verkaufen....und es funktioniert.