Autogramm Citroën C4 Picasso: Familienfest

Citroen Faulenzen statt Fahren: Weil bei einem Van in Wahrheit niemand Fahrdynamik braucht, hat Citroen seinen nagelneuen C4 Picasso konsequent auf Komfort für die ganze Familie getrimmt. Das clever und umfassen ausgestattete Auto verwöhnt vor allem die Passagiere.

http://www.spiegel.de/auto/fahrberic...-a-903746.html
  1. #1

    Familienfoto neben dem Tacho

    Sowas denken sich bestimmt die Leute aus, die die Fahrerinformationen, also Tacho, Tankanzeige, ggf. Navi-Kurzinfo usw., in die Mitte des Armaturenbretts rücken, so daß der Blick zum Ablesen der Geschwindigkeit endgültig von der Straße abgewandt werden muß. Sehr sinnvoll das. Vielleicht wären die Anzeigen komplett auf der Beifahrerseite auch ganz hübsch. Dann kann der Fahrer die Infos ja immer erfragen. Beifahrer vorausgesetzt...
  2. #2

    faulenzen ?

    beim Benziner 156 angeblich nur Schaltgetriebe für Lenkradbeisser, "faulenzen" ist das nicht.
  3. #3

    Kein Langweiler.

    Schönes Außendesign!
  4. #4

    Teaser?

    "Weil bei einem Van in Wahrheit niemand Fahrdynamik braucht, hat Citroën seinen nagelneuen C4 Picasso konsequent auf Komfort für die ganze Familie getrimmt."

    Ach ja, Fahrdynamik braucht niemand. Also das Auto muß nur rumstehen, hochinteressant. Auch eine komfortable Abstimmung ist Fahrdynamik, halt keine besonders sportliche. Andererseits muß ich auch mit einem Van mal eine Vollbremsung in der Autobahnkurve machen. Und die Karre läuft ja angeblich 209 km/h schnell. Wenn sie dann ausbricht und die drei Plagen im Fond das nicht überleben, dann geh' ich dem Peugeot-Entwickler aber an den Kragen.-

    Einen dümmeren Teaser für Ihren Artikel gibt's wohl nimmer.
  5. #5

    Mobilität optional

    Plattformrahmen war schon beim Käfer nicht toll.
    An den Motor kommt man gar nicht mehr ran, da ist Zündkerzenwechsel schon ein finanzieller Totalschaden.
    Schlussendlich die Kiste ist zu klein wie soll da eine 4-er Bande in die Ferien fahren und eine Wanderdüne ists auch noch.
  6. #6

    Tacho in Mitte

    Zitat von cleef68 Beitrag anzeigen
    Sowas denken sich bestimmt die Leute aus, die die Fahrerinformationen, also Tacho, Tankanzeige, ggf. Navi-Kurzinfo usw., in die Mitte des Armaturenbretts rücken, so daß der Blick zum Ablesen der Geschwindigkeit endgültig von der Straße abgewandt werden muß. Sehr sinnvoll das. Vielleicht wären die Anzeigen komplett auf der Beifahrerseite auch ganz hübsch. Dann kann der Fahrer die Infos ja immer erfragen. Beifahrer vorausgesetzt...
    Wir fahren seit 1,5 Jahren einen C4 (Grand) Picasso und ich weiß den Tacho in der Mitte inzwischen zu schätzen. Man muss nämlich nicht den Blick stärker von der Straße wegnehmen wie bei der klassischen Anordnung vor dem Fahrer - im Gegenteil. Bei der klassischen Anordnung muss ich nach unten blicken und gucke nicht mehr auf die Straße. Horizontal ist das Blickfeld aber viel größer als vertikal. Bei mittiger Anordnung kann ich also aus dem Augenwinkel auf den Tacho schauen und muss den Blick nicht mehr so stark von der Fahrbahn nehmen. Es wird hauptsächlich nur deshalb kritisiert, weil es ungewohnt ist und nicht dem traditionellen Mainstream entspricht, ist aber imho objektiv nicht haltbar.
    Ergo finde ich es auch konsequent, wenn man bei Verwendung von TFTs die Anzeige personalisieren kann, obwohl es sicher nicht unbedingt des Familienfotos dort bedarf. Denken Sie mal drüber nach.
  7. #7

    Zitat von fjr Beitrag anzeigen
    "Weil bei einem Van in Wahrheit niemand Fahrdynamik braucht, hat Citroën seinen nagelneuen C4 Picasso konsequent auf Komfort für die ganze Familie getrimmt."

    Ach ja, Fahrdynamik braucht niemand. Also das Auto muß nur rumstehen, hochinteressant. Auch eine komfortable Abstimmung ist Fahrdynamik, halt keine besonders sportliche. Andererseits muß ich auch mit einem Van mal eine Vollbremsung in der Autobahnkurve machen. Und die Karre läuft ja angeblich 209 km/h schnell. Wenn sie dann ausbricht und die drei Plagen im Fond das nicht überleben, dann geh' ich dem Peugeot-Entwickler aber an den Kragen.-

    Einen dümmeren Teaser für Ihren Artikel gibt's wohl nimmer.
    Hm, auch französische Autos haben gute Bremsen sie sind allerdings mehr auf Komfort ausgelegt als zum Beispiel ein VW Touran. Schreckliche diese Kiste. Wenn Ihre "Plagen" bei einem Unfall mit 209 km/h sterben, so ist das Ihre Schuld und nicht die von PSA.
  8. #8

    Zitat von wakaba Beitrag anzeigen
    Plattformrahmen war schon beim Käfer nicht toll.
    An den Motor kommt man gar nicht mehr ran, da ist Zündkerzenwechsel schon ein finanzieller Totalschaden.
    Das problem teilen leider viele moderne Autos.

    Zitat von wakaba Beitrag anzeigen
    Schlussendlich die Kiste ist zu klein wie soll da eine 4-er Bande in die Ferien fahren und eine Wanderdüne ists auch noch
    Dafür gibt es ja den Grand Picasso (etwas länger und bei Bedarf 7-Sitzer, wobei die beiden hinten nur für Kinder brauchbar sind) oder den C8 wenn man es noch etwas größer und mit Schiebetüren mag.
    Der picasso ist halt ein kleiner Großer....
  9. #9

    Zitat von cleef68 Beitrag anzeigen
    Sowas denken sich bestimmt die Leute aus, die die Fahrerinformationen, also Tacho, Tankanzeige, ggf. Navi-Kurzinfo usw., in die Mitte des Armaturenbretts rücken, so daß der Blick zum Ablesen der Geschwindigkeit endgültig von der Straße abgewandt werden muß. Sehr sinnvoll das. Vielleicht wären die Anzeigen komplett auf der Beifahrerseite auch ganz hübsch. Dann kann der Fahrer die Infos ja immer erfragen. Beifahrer vorausgesetzt...
    Tacho in der Mitte ist in der Realität kein Problem. Sollten Sie vielleicht mal probieren.