Weltraumspiel "Eve Online": Warum Island im Weltall Millionen verdient

CCP Das Weltraumspiel "Eve Online" ist anders: Wer ausgeraubt wird, verliert echten Geldwert, die Fans wählen eine eigene Vertretung und beeinflussen die Entwicklung. Zum Fanfest reisen Tausende nach Island. All das sorgt dafür, dass "Eve" einem Branchentrend widersteht: Es wächst.

http://www.spiegel.de/netzwelt/games...-a-901440.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Das Weltraumspiel "Eve Online" ist anders: Wer ausgeraubt wird, verliert echten Geldwert, die Fans wählen eine eigene Vertretung und beeinflussen die Entwicklung. Zum Fanfest reisen Tausende nach Island. All das sorgt dafür, dass "Eve" einem Branchentrend widersteht: Es wächst.

    Eve Online: Wie CCP für Island Millionen im Weltall verdient - SPIEGEL ONLINE
    Und leider herrscht in der deutschen Community die Kleinstaaterei, wie im Mittelalter, seit Ev0ke/Ewoks geschrumpft sind.

    Es gibt übrigens eigene News Seite der Community. Genauso unparteiisch wie der Spiegel. ;)
    www.evenewsd24.com

    Ansonsten, wer einsteigt, der allgemeine deutsche Channel hat das Niveau dieses Forums, der deutsche Hilfe-Channel ist ein echter Edelstein hingegen. :)
  2. #2

    optional

    ... EVE ist ein Nischenprodukt.

    WoW generiert mit den knapp 8Mio Usern fast eine Milliarde Umsatz p/a.

    Blizzard hat eine klassische CashCow - und bislang gibt es keine Konurrenz, egal mit wie viel Aufwand produziert. Ihr erwähntes StarWars-MMORPG nur als Beispiel - die Leute sind nach dem Gratismonat in Scharen geflüchtet, die free2play-Option wurde hier als Notbremse gezogen.
  3. #3

    eve

    Zitat von McMacaber Beitrag anzeigen
    ... EVE ist ein Nischenprodukt.

    WoW generiert mit den knapp 8Mio Usern fast eine Milliarde Umsatz p/a.

    Blizzard hat eine klassische CashCow - und bislang gibt es keine Konurrenz, egal mit wie viel Aufwand produziert. Ihr erwähntes StarWars-MMORPG nur als Beispiel - die Leute sind nach dem Gratismonat in Scharen geflüchtet, die free2play-Option wurde hier als Notbremse gezogen.
    Das ist durchaus richtig, dass eve ein nischenprodukt ist; allerdings eines, welches seit 10(!) jahren stetigen zufluss findet. Kaum ein anderes mmo hat dies geschafft.
  4. #4

    optional

    "Wer ausgeraubt wird, verliert echten Geldwert ... "Eve"-Geld lässt sich in echtes umtauschen."

    Kopf -> Tisch

    Vielleicht sollten die Verfasser des Textes sich erst mal mit dem Spiel auseinander setzten, bevor so eine Unwahrheit geschrieben wierd.
  5. #5

    Wirklich tolles Spiel, aber es ist wie alle MMOs einfach zu Zeitaufwändig, sonst würde ich es heute noch spielen.
  6. #6

    Zitat von amerlogk Beitrag anzeigen
    Und leider herrscht in der deutschen Community die Kleinstaaterei, wie im Mittelalter, seit Ev0ke/Ewoks geschrumpft sind
    Ev0ke sind zu Recht unbedeutend geworden. Die haben im Laufe ihrer Geschichte einige Corps ausgeblutet und daher nicht gerade wenig Feinde in der deutschen Community.

    Ich wüsste übrigens gerne, wo man EVE-Geld in echtes Geld umtauschen kann (legal). Schlecht recherchiert.
  7. #7

    Wachsende Nische

    Zitat von McMacaber Beitrag anzeigen
    ... EVE ist ein Nischenprodukt.

    WoW generiert mit den knapp 8Mio Usern fast eine Milliarde Umsatz p/a.

    Blizzard hat eine klassische CashCow - und bislang gibt es keine Konurrenz, egal mit wie viel Aufwand produziert. Ihr erwähntes StarWars-MMORPG nur als Beispiel - die Leute sind nach dem Gratismonat in Scharen geflüchtet, die free2play-Option wurde hier als Notbremse gezogen.
    WoW hat halt a) viel richtig gemacht und ist b) früh genug gestartet. Von daher: Glückwunsch, Blizzard.

    EVE ist (zu seinem Glück) eine Nische. Als man in den Mainstream wollte (die erwähnte "Massenflucht" aka "Monoclegate" vor der Erweiterung Incarna), haben die Spieler deutlich ihre Meinung gesagt (Abos gekündigt).

    Das war IMHO das Beste was CCP passieren konnte, denn noch einen weiteren WoW-Nachfolger (und auf dem Weg war EVE mit Incarna), der genauso scheitert wie alle anderen zuvo auch, braucht kein Mensch. Das ist nun knapp drei Jahre her. Als einziges MMO mit noch steigenden Spielerzahlen, kann man nur sagen: alles richtig gemacht.

    "Wer ausgeraubt wird, verliert echten Geldwert ... "Eve"-Geld lässt sich in echtes umtauschen."

    Kopf -> Tisch

    Vielleicht sollten die Verfasser des Textes sich erst mal mit dem Spiel auseinander setzten, bevor so eine Unwahrheit geschrieben wierd.
    Stimmt indirekt doch: ISK -> PLEX. Und die PLEX hat jemand zuvor mit hartem Cash bezahlt. Bei so einem Artikel auch noch groß ausholen zu müssen, um zu erklären was PLEX sind, wie sie ins Spiel kommen, nur um den einen Schritt zwischen ingame Geld und RL Geld zu erklären, ist IMHO Overkill.
  8. #8

    ...

    Zitat von McMacaber Beitrag anzeigen
    ... EVE ist ein Nischenprodukt.

    WoW generiert mit den knapp 8Mio Usern fast eine Milliarde Umsatz p/a.

    Blizzard hat eine klassische CashCow - und bislang gibt es keine Konurrenz, egal mit wie viel Aufwand produziert. Ihr erwähntes StarWars-MMORPG nur als Beispiel - die Leute sind nach dem Gratismonat in Scharen geflüchtet, die free2play-Option wurde hier als Notbremse gezogen.
    Ich spiele beide. WOW ist einfach ein anderes Genre.
    Die 2 sind schwer zu vergleichen, wenn überhaupt.
    Die Graphic von WOW altert halt immer mehr.
  9. #9

    Ja, das ist in der Tat nicht richtig

    ISK (EVE Währung) lässt sich nicht in Echtgeld umtauschen. Man kann sogenannte PLEX für Echtgeld kaufen und diese im Spiel verkaufen - PLEX sind beliebt, da diese 30 Spieltage bedeuten und das wiederum bedeutet, dass man 15€ spart. Die einen geben also Echtgeld aus um ISK zu bekommen und die anderen geben ISK aus um kein Echtgeld ausgeben zu müssen. Dadurch kann man Verluste natürlich in Echtgeld umrechnen.