Blockupy-Proteste in Frankfurt: "Deutschland ist nicht nur Frau Merkel"

DPATausende Aktivisten haben in Frankfurt gegen die Politik der Euro-Retter protestiert. Die Protestbewegung Blockupy zeigte sich zufrieden mit der Aktion. Zwei Spanier werteten die Demo als positives Signal - auch im reichen Deutschland gebe es Widerstand gegen die Sparpolitik.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-903144.html
  1. #1

    Form

    Und SPON gibt der sog. Bewegung, die sich sowieso totgelaufen hat, und diesen Chaoten ein Forum. Einige tausend? Vermutlich einige hundert!
  2. #2

    Hauptsache dagegen!

    Wer sich nur so oberflächlich mit dem Thema beschäftigt und dann schon auf die Straße rennt, der brauch mit meiner Sympathie nicht rechnen.
  3. #3

    Viel zu wenig Protest!

    Da muß noch mehr Dampf rein. Angesichts der Politik bin ich
    allerdings sehr zuversichtlich das der Widerstand zunehmen wird!
  4. #4

    lustig .....

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Tausende Aktivisten haben in Frankfurt gegen die Politik der Euro-Retter protestiert. Die Protestbewegung Blockupy zeigte sich zufrieden mit der Aktion. Zwei Spanier werteten die Demo als positives Signal - auch im reichen Deutschland gebe es Widerstand gegen die Sparpolitik.

    Blockupy-Proteste in Frankfurt verlaufen friedlich - SPIEGEL ONLINE
    Leute, ich war selbst dort, ca. 2,5 Stunden..... Es war echt lustig, ca. 5.000 Bereitschaftspolizisten in unzaehligen Waegelchen, in vielen Nebenstrassen und dann ein paar hundert nicht ganz ernst zu nehmende Demonstranten vor einigen Geschaeften auf der Zei in FRA.

    So goldig :) Nicht ganz vergleichbar mit meinen eigenen Anti - Vietnam - Kriegs - Demos vor ~ 30 Jahren ....... lol.

    Aber trotzdem, nicht falsch, immerhin koennen wir hier demonstrieren. Das ist ja nichr ueberall so .....
  5. #5

    aber hallo

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Tausende Aktivisten haben in Frankfurt gegen die Politik der Euro-Retter protestiert. Die Protestbewegung Blockupy zeigte sich zufrieden mit der Aktion. Zwei Spanier werteten die Demo als positives Signal - auch im reichen Deutschland gebe es Widerstand gegen die Sparpolitik.

    Blockupy-Proteste in Frankfurt verlaufen friedlich - SPIEGEL ONLINE
    Tausende Aktivisten? Da war wohl der Wunsch Vater des Gedankens:
    400 Protestlerlein haben sich in Frankfurt getroffen, gut dass es nicht regnete, sonst hätte die Demo im Saale stattgefunden, eine Turnhalle hätte gereicht für den 'Verdauungsspaziergang' . armseelig, und das in einer Statd, die für ihre Protest-Szene bekannt war. Der spätere Aussenminister Josef Fischer hat hier seine 'Lehrjahre' verbracht !
  6. #6

    Pressefreiheit

    Zitat von alfred13 Beitrag anzeigen
    Und SPON gibt der sog. Bewegung, die sich sowieso totgelaufen hat, und diesen Chaoten ein Forum. Einige tausend? Vermutlich einige hundert!
    Der Schreiber dieser doch etwas wirr anmutenden Zeilen legt ein recht problematisches Verständnis der grundgesetzlich gewährleisteten Pressefreiheit an den Tag. Wenn in Frankfurt von Aktivisten der Blockupy-Initiative protestiert wird und immerhin die Zugänge zur Europäischen Zentralbank zumindest erschwert werden, dann ist das doch -wie man auch selbst dazu stehen mag- berichtenswert. Weil dem Foristen die ganze Aktion nicht ins Weltbild passt, möchte er wohl in guter alter paternalistischer Art darüber befinden, worüber geschrieben wird. Damit setzt er sich aber in Widerspruch zu seinem eigenen Beitrag, den er auch gern veröffentlicht sehen möchte und den alle anderen ertragen müssen, so verquast er auch ist. Im Übrigen scheint Alfred von Fakten wenig zu halten, sondern spekuliert lieber. Da ihm tausende Demonstranten offenkundig lästig sind, "vermutet" er mal lieber, es habe sich lediglich um "einige hundert" gehandelt. So nach dem Motto: Ich vertraue nur der Statistik, die ich selber gefälscht habe. Auch mit der Logik steht der Schreiber auf Kriegsfuß: Wieso eine Bewegung, über deren jüngste Aktion SPON gerade aktuell berichtet, sich "totgelaufen" haben soll, das vermag nicht einzuleuchten. Auch inhaltlich vermag Alfred den Protestierenden nichts entgegen zu halten, sondern beschränkt sich darauf, sie in schlechter spießbürgerlicher Tradition als "Chaoten" zu beschimpfen. Damit bestätigt er aber die politische Brisanz der heutigen Proteste und ist gewissermaßen den Initiatoren auf den Leim gegangen.
  7. #7

    sinnlose Kritik!

    Warum wird der Protest kritisiert? Es ist das Recht jedes Bürgers zu protestieren! Schon vergessen, dass die Banken unser System fast zum absoluten Kollaps gebracht und danach außerdem den Steuerzahler regelrecht ausgeraubt haben? Das sind tickende Bomben und hier regen sich wirklich Leute über einen vollkommen legitimen Protest auf - nicht zu fassen. Dort müssten eigentlich mindestens eine Million Bürger stehen!
  8. #8

    Bitte gelassen bleiben!

    Zitat von ambjoernsen Beitrag anzeigen
    Der Schreiber dieser doch etwas wirr anmutenden Zeilen legt ein recht problematisches Verständnis der grundgesetzlich gewährleisteten Pressefreiheit an den Tag. Wenn in Frankfurt von Aktivisten der Blockupy-Initiative protestiert wird und immerhin die Zugänge zur Europäischen Zentralbank zumindest erschwert werden, dann ist das doch -wie man auch selbst dazu stehen mag- berichtenswert. Im Übrigen scheint Alfred von Fakten wenig zu halten, sondern spekuliert lieber. Da ihm tausende Demonstranten offenkundig lästig sind, "vermutet" er mal lieber, es habe sich lediglich um "einige hundert" gehandelt. So nach dem Motto: Ich vertraue nur der Statistik, die ich selber gefälscht habe.
    Bevor sich hier heftig erregt wird, soll mir mal nicht der Spiegel, sondern das Radio als Info dienen. Danach waren wenige hundert Demonstranten vor Ort. Foristen, die dabei waren, bestätigen dies.
    Deshalb ist es wohl im Rahmen der Meinungfreiheit erlaubt, von einer Intitiative zu reden, die sich tot gelaufen hat!!! Wo der Spiegel seine Zahlen her hat ist nicht bekannt, vermutlich wurden Schätzung durch mehrfache Spiegelung erhalten. Oder war es Wunschdenken??!
  9. #9

    eine Ergänzung

    Warum gab es denn relativ wenige Demonstranten? Weil man sie ohne Anlass voher abgefangen hat: - http://www.neues-deutschland.de/artikel/822963.html - Das würde eher in Russland erwarten aber nicht in Deutschland. Schon ziemlich seltsam was sich Demokratie nennt...