Kampf gegen Aids: Forscher entschlüsseln Schutzhülle von HIV

Zhao et al.Eine Kapsel schützt das Erbgut des Erregers HIV, bis das Virus seine verheerende Wirkung in Körperzellen entfaltet. Forscher haben die Struktur dieses Mantels jetzt vollständig entschlüsselt - eine große Hilfe bei der Entwicklung neuer Medikamente.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...-a-902642.html
  1. #1

    Tja..

    was man aus so einem Phantomvirus alles herauslesen kann. Erstaunlich
  2. #2

    Sie haben sich mit dem Forum vertan.

    Zitat von tz88ww Beitrag anzeigen
    was man aus so einem Phantomvirus alles herauslesen kann. Erstaunlich
    Hier ist nicht das Smaland-Forum.
  3. #3

    phantomvirus. genau. so wird es sein. wie erklaeren sie aids? und wie belegen sie, dass es den erreger nicht gibt?
  4. #4

    Es lohnt sich erst gar nicht auf solche dümmlichen Postings wie das erste einzugehen.
    Wer wirklich glaubt, dass tausende von Forschern an einer weltweiten Verschwörung beteiligt ist...dem ist nicht mehr argumentativ beizukommen
  5. #5

    Ich finde Sie sollten lieber Geister wo anders suchen Hiv gibt es schauen sie nach Afrika . Oder anders rum wenn es den nicht gibt dann können sie sich ja gefahrlos infizieren wo nix ist kann ja nix werden oder ?:)
  6. #6

    Zitat von tz88ww Beitrag anzeigen
    was man aus so einem Phantomvirus alles herauslesen kann. Erstaunlich
    Komisch keiner dieser "Es gibt kein AIDS" Typen traut sich aber den Selbstversuch und lässt sich von einem HIV Patienten mit hoher Viruslast eine Bluttransfusion geben. Dabei wäre damit doch die Verschwörung ganz einfach aufzudecken und die Presse würde dem Probanden Millionen zahlen...
  7. #7

    Tatsache ist

    Zitat von der.tommy Beitrag anzeigen
    phantomvirus. genau. so wird es sein. wie erklaeren sie aids? und wie belegen sie, dass es den erreger nicht gibt?
    ... dass AIDS niemals eine Bedrohung der Art war, wie mir zu Schulzeiten noch verklickert werden sollte ("Ihr könnt euch so schnell infizieren, das glaubt ihr nicht!"). Es wurde eine gezielte Panikmache betrieben, denn Panik vor Krankheit bedeutet FORSCHUNGSGELDER!!
    "Leider" entwickelten sich die Krankheitszahlen nicht wie von der Forschung gewünscht. Mittlerweile sterben offiziell, glaube ich, noch ein dutzend Leute in Deutschland an AIDS.
    Zum Vergleich: An den Folgen von Ärztepfusch und Hygienemangel sterben mehrere 10000!
    Also wirklich nicht der geringste Anlass zur Sorge. (geschützter Verkehr ist natürlich trotzdem sinnvoll, zur Verhütung und Vermeidung von Geschlechtskrankheiten)

    Nachdem also in westlichen Ländern für jeden informierten Menschen nachvollziehbar die "Epidemie" - vor der noch in den 90ern gewarnt wurde! - nicht stattfand, suchte man sich also Afrika als Schreckensszenario aus.
    Denn was dort stattfindet, ist für uns Westler kaum nachvollziehbar.
    Was wurde getan?
    Man nahm einfach alle herkömmlichen Krankheiten, an denen die arme Bevölkerung stirbt, also Malaria, TBC, Diphterie etc. und erkläre sie zu Folgen von AIDS!
    Die Folge: Anstelle sich um die WIRKLICHEN Probleme zu kümmern, nämlich besagte Krankheiten und die Ursachen, nämlich Unterernährung, Hygiene, Bildungsmangel, streicht man fleißig Hilfsgelder für AIDS-Medikamente ein, mit denen die armen Menschen zu allem Überfluss auch noch drangsaliert werden.

    Weil es mehr UNO und WHO-Gelder gibt, je mehr AIDS-Kranke man hat, bessern Afrikas Herrscher gerne ihre Statistiken ein bisschen auf, ein paar Millionen mehr fallen doch keinem Westler auf.

    Wer das alles nicht glaubt, schaue sich das Trauerspiel um die Schweinegrippe hierzulande an:
    Kräftig Panikmache betrieben, um die Leute verrückt zu machen. Zum Glück sind die Leute EINMAL nicht drauf reingefallen. Trotzdem hat NRW für 150 Millionen Euro (!!!) Impfstoff gekauft, den keiner haben wollte.

    Lektion: Angstmacherei lohnt sich in jedem Fall für die Pharmariesen.

    Wer zustimmt, dass die Schweinegrippenaktion eine Schweinerei war, muss bei AIDS genauso denken, nur in größerem Maßstab.
  8. #8

    @der.tommy

    Falscher Ansatz. Es gilt nicht zu beweisen, dass es etwas nicht gibt (eh unmöglich), sondern dass es etwas gibt. Das ist bisher nicht geschehen.
  9. #9

    Afrika

    Zitat von bolek1234 Beitrag anzeigen
    Ich finde Sie sollten lieber Geister wo anders suchen Hiv gibt es schauen sie nach Afrika . Oder anders rum wenn es den nicht gibt dann können sie sich ja gefahrlos infizieren wo nix ist kann ja nix werden oder ?:)
    Was dort passiert, ist schlimm und traurig.
    Es hat aber mit HIV nur wenig zu tun.
    Die wahren Probleme sind Armut, Hunger, Hygiene- und Bildungsmangel.

    Diese Dinge zu bekämpfen, bringt aber keinem etwas.
    AIDS dagegen ist eine Gelddruckmaschine.