Angriff auf Militärpatrouille: Messerattacke auf französischen Soldaten in Paris

AP/dpaDie Tat ähnelt dem Messerangriff von London: In Paris ist ein Militärangehöriger mit einem Cutter am Hals verletzt worden. Der Angreifer ist flüchtig. Laut Frankreichs Verteidigungsminister Le Drian wollte er den 23-Jährigen töten - "weil der ein Soldat ist".

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-901910.html
  1. #1

    Wie lange noch?

    Was müssen wir noch alles ertragen? Inzwischen praktisch wöchentlich Mord und Totschlag. Hört das nochmal auf?
  2. #2

    Einzelfall™

    Wie immer...
  3. #3

    Der Angreifer

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Tat ähnelt dem Messerangriff von London: In Paris ist ein Militärangehöriger mit einem Cutter am Hals verletzt worden. Der Angreifer ist flüchtig. Laut Frankreichs Verteidigungsminister Le Drian wollte er den 23-Jährigen töten - "weil der ein Soldat ist".

    Französischer Soldat in Paris mit Messer verletzt - SPIEGEL ONLINE
    ES scheint als wenn die terroristen hier eine neue und wohl leider auch erfolgreiche terror strategie gefunden haben. Jeder soldat der am kampf gegen den terror teilnimmt (oder auch nicht) muss jetzt damit rechnen getötet zu werden. Hier bei uns laufen einige soldaten in uniform rum wenn sie einkaufen gehen und sind also als solche auch driekt erkennbar. Bin mal gespannt ob das jetzt weniger werden.
  4. #4

    ...Hollande spinnt...

    er weiss genau dass keine zusammenhaenge gesucht werden,solche attacken werden immer einzelne Agressionen, extremisten brauchen keine Zusammenhaenge,diese agression heute in Paris steht sehr wohl in zusammenhang mit dem feigen Mord in London und wenn es nur den Nachahmungseffect hatte.Wir werden niemals mehr sicher sein von solchen Angriffen,es wird endlich Zeit dass die muslimische Kirche auch dazu Stellung bezieht,denn ihr bisheriges Schweigen koennte man vielfaeltig deuten.
  5. #5

    #3

    Zitat von kdshp Beitrag anzeigen
    ES scheint als wenn die terroristen hier eine neue und wohl leider auch erfolgreiche terror strategie gefunden haben. Jeder soldat der am kampf gegen den terror teilnimmt (oder auch nicht) muss jetzt damit rechnen getötet zu werden. Hier bei uns laufen einige soldaten in uniform rum wenn sie einkaufen gehen und sind also als solche auch driekt erkennbar. Bin mal gespannt ob das jetzt weniger werden.
    Eher sollten wir alle Uniformen anziehen.
  6. #6

    Kollegen..

    "Kollegen" eines Soldaten heißen nicht Kollegen sondern Kameraden! Zudem finde ich es eher unpassend in einer friedlichen und "Feind freien" Zone nicht in Buddy Teams (zweier Teams) Patrouille zu laufen. Dann hätte sowas meiner Meinung auch nicht passieren können. Und bevor sich hier jemand über die Geschehnisse in England und Frankreich aufregt, sollten diese mal selber darüber nachdenken wie unsere Soldaten in Deutschland behandelt werden. Von den Landsleuten als Nazis und Mörder beschimpft zu werden, ist für einen der das Land, dabei die Bevölkerung, jedes Kind, jeden Mann und jede Frau beschützenden Soldaten nicht die Anerkennung die er verdient!!! Es ginge hier ganz anders zu, wenn es keine deutschen Soldaten in den Krisengebieten geben würde!! Respekt an alle Soldaten und Soldatinnen und deren Familien!
  7. #7

    An C. Heinemann

    Was soll die, wie sie sagen "muslimische Kirche" dazu sagen? Ein GENAUER Blick in den Koran würde jeden Zweifel beantworten den Sie haben! Das was solche Menschen tun, hat nichts mit dem Koran zu tun. Der Koran ist ein Buch des Friedens. Und aus Faulheit auf antworten der angeblichen 'Verantwortlichen' zu warten ist nicht die Lösung. Selber mal aktiv werden, nachlesen, sich informieren ist der Schlüssel des Wissens. Und das gilt für alle die sich aus Gründen der Medien vor dem Islam fürchten, ihn hassen oder ähnliches.
  8. #8

    Was is los?

    Was machen Soldaten im Inland bitteschön?
    Fällt das niemanden auf?Da werden Soldaten im Inland zur "Patrouille" geschickt.
    http://www.tagesschau.de/ausland/angriff-paris100.html
    Der 23-jährige Mannsei mit zwei Kollegen im Rahmen des Anti-Terror-Programms Vigipirate in einem Geschäftsviertel westlich von Paris auf Patrouille gewesen
    --
    wofür gibt es Polizei?
    Das Soldaten Patrouille gehen geht garnicht, dafür werden Polizisten teuer ausgebildet.
    Hoffe das wird in der Bundesrepublik nicht möglich das Soldaten Patrouille gehen ohne Kriegsfall!
  9. #9

    Attentäter

    Gerade habe ich in der Welt zum ersten Mal einen Leserbrief zum selben Thema gelesen, wo ich meine Augen reiben musste. Sinngemäss behauptet der Autor, dass es sich nicht um Einzelfälle handele, sondern im Namen des Islam (explicit) ausgeführte Taten seien, die sich ausdrücklich auf die entsprechenden Koranverse bezögen. Sie sehen, ich formuliere im Konjunktiv, weil diese wahrheitsgemässen Behauptungen natürlich gegen den common sense verstossen und wahrscheilci hier auch nicht veröffnetlicht werden. Wenn doch, bedeutet dies, dass die Front der Gutmenschen bröckelt.