Afrika und Asien: Google will mobiles Internet in Schwellenländern aufbauen

APDie Hälfte der Menschheit hat keinen Zugang zum Internet - und somit auch nicht zu Googles Produkten. Das will der Suchmaschinenriese nun ändern: Einem Zeitungsbericht zufolge verhandelt der Konzern mit mehreren Regierungen über den Aufbau von Mobilfunk-Datennetzen in Schwellenländern.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/g...-a-901829.html
  1. #1

    Chance für Deutschland?

    Vielleicht sollte Deutschland bei Google anfragen, auch in das Programm übernommen zu werden. Immerhin sind wir Steinzeit, nicht nur eben Schwellenland, was die Versorgung mit Internet angeht. Aber Drosselkom wird's schon richten.
  2. #2

    Dito!

    Zitat von der_bulldozer Beitrag anzeigen
    Vielleicht sollte Deutschland bei Google anfragen, auch in das Programm übernommen zu werden. Immerhin sind wir Steinzeit, nicht nur eben Schwellenland, was die Versorgung mit Internet angeht. Aber Drosselkom wird's schon richten.
    Gleicher Gedanke, Afrika hat dann wohl ne bessere Versorgung als Deutschland. Asien ist uns ja größtenteils sowieso weit voraus (s. Südkorea)
  3. #3

    Tja so tickt Amerika

    und der deutsche Michel vermutet eine kapitalistische Verschwörung. Ist es nicht toll, dass da eines der reichsten Unternehmen der Welt den ärmeren Ländern hilft? Ja, es ist. Und bin wahrlich kein Google-Freak. Aber genau dieser Hilfsbereitschaft hat Deutschland sein Wirtschaftswunder zu verdanken.
  4. #4

    Dann würden wohl selbst die Schwellenländer Deutschland in Sachen Verfügbarkeit und Bandbreite überholen.
    Gratulation @Regierung...

    Warum gibt es hier eigentlich keine News zu dem Thema dass das ZDF den Geburtstag der SPD finanziert hat?
  5. #5

    Wer kann Google noch stoppen?

    "Dies würde sich auch wirtschaftlich für den Konzern rechnen, zumal mehr Menschen die Suche nutzen und auf Anzeigen klicken könnten."

    Wie immer geht es letztlich darum, Anzeigen zu verkaufen und die eigenen Dienste zur Bereinigung lokaler Konkurrenz zu positionieren, in dem "freier" Zugang zum Internet gefordert wird. Letztlich sind alle Android Nutzer freiwillige unbezahlte Datensammler für Google, um kostenlos an der Perfektionierung der Algorithmen mitzuwirken.
  6. #6

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Hälfte der Menschheit hat keinen Zugang zum Internet - und somit auch nicht zu Googles Produkten. Das will der Suchmaschinenriese nun ändern: Einem Zeitungsbericht zufolge verhandelt der Konzern mit mehreren Regierungen über den Aufbau von Mobilfunk-Datennetzen in Schwellenländern.

    Google will mobiles Internet in Schwellenländern ausbauen - SPIEGEL ONLINE
    Eine (noch) google-freie Welt? Ein zu schöner Traum.
  7. #7

    "...dass das ZDF den Geburtstag der SPD finanziert hat" Wenn DAS stimmt (und dann noch aus dem GEZ-Topf gezahlt) würde mich das auch SEHR interessieren. Haben wir einen Maulkorb umgehängt bekommen, SPON????
  8. #8

    Zitat von svenni1064 Beitrag anzeigen
    und der deutsche Michel vermutet eine kapitalistische Verschwörung. Ist es nicht toll, dass da eines der reichsten Unternehmen der Welt den ärmeren Ländern hilft? Ja, es ist. Und bin wahrlich kein Google-Freak. Aber genau dieser Hilfsbereitschaft hat Deutschland sein Wirtschaftswunder zu verdanken.
    Sie haben ja so Recht! Und bevor Sie sich jetzt quietschvergnügt zurücklehnen und Ihren Erfolg genießen, fragen Sie sich kurz mal, wer vom Wirtschaftsboom am Meisten finanziell profitiert hat?

    Und klar macht Google es nur wegen der Hilfsbereitschaft ... nicht etwa aus wirtschaftlichen Interessen.

    Ich hab irgendwo Ironie liegen lassen, fürchte ich...
  9. #9

    Natürlich macht google es aus wirtschaftlichem Interesse. Aber darum ist es doch nicht gleich wieder eine Nachricht die man verhasst kommentieren muss. Oder glauben Sie das hier in Deutschland ein Anbieter der irgendwas ausbaut (wenn das denn mal passiert) dies aus gemeinnützigem Interesse macht? Dem Michel kann mans nicht recht machen...