Verdacht auf Veruntreuung: IWF-Chefin Lagarde entgeht formellem Ermittlungsverfahren

REUTERSZwei Tage lang verhörte ein Gericht in Paris Christine Lagarde, dann fiel die Entscheidung: Gegen die IWF-Chefin wird kein formelles Ermittlungsverfahren eröffnet. Sie war in den Verdacht geraten, zu ihrer Zeit als Wirtschaftsministerin öffentliche Mittel veruntreut zu haben.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/kei...-a-901798.html
  1. #1

    Heile Welt

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zwei Tage lang verhörte ein Gericht in Paris Christine Lagarde, dann fiel die Entscheidung: Gegen die IWF-Chefin wird kein formelles Ermittlungsverfahren eröffnet. Sie war in den Verdacht geraten, zu ihrer Zeit als Wirtschaftsministerin öffentliche Mittel veruntreut zu haben.
    Die IWF-Spitze hatte sich zu Beginn der Vernehmung am Donnerstag hinter Lagarde gestellt. "Der Exekutivrat wurde über die Angelegenheit unterrichtet, auch kürzlich, und drückt weiterhin sein Vertrauen in die Fähigkeit der geschäftsführenden Direktorin aus, ihre Aufgaben effektiv zu erfüllen", sagte IWF-Sprecher Gerry Rice in Washington.



    Kein Ermittlungsverfahren gegen IWF-Chefin Lagarde - SPIEGEL ONLINE
    Da bin ich aber froh, dass der Exekutivrat Ihr sein Vertrauen ausgedrückt hat. Wie schrecklich wäre es, wenn die Mächtigen sich in der Öffentlichkeit nicht mehr gegenseitig den Rücken stärken würden. Dann könnten wir Machtlosen ja nicht mehr an das schöne Märchen glauben, dass Alles nur zu unserem Wohl und Besten getan würde.

    Mal hören was Gernot Hassknecht dazu sagt.
  2. #2

    Soweit so schlecht...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zwei Tage lang verhörte ein Gericht in Paris Christine Lagarde, dann fiel die Entscheidung: Gegen die IWF-Chefin wird kein formelles Ermittlungsverfahren eröffnet. Sie war in den Verdacht geraten, zu ihrer Zeit als Wirtschaftsministerin öffentliche Mittel veruntreut zu haben.

    Kein Ermittlungsverfahren gegen IWF-Chefin Lagarde - SPIEGEL ONLINE
    Es ist soweit! Gerade habe ich mich dabei ertappt, wie ich dachte: Natürlich ist die Frau freigesprochen worden!
    Es ist soweit: Ich unterstelle schon mal keine Unschuld mehr, sondern gehe von einem Vergehen aus, das eigentlich bestraft werden müsste, aber aus Gründen kameradschaftlich verbundener Seilschaft nicht bestraft wird.
    Es ist soweit. Ihr, die Politiker und Eure Lakaien habt es soweit kommen lassen, dass ich Euch alles zutraue. Ohne Be- und Nachdenken! Soweit ist es schon... ;)
  3. #3

    Warum wollte sie kein ordentliches Gericht?

    Da steht doch eine politische Schieberei dahinter, die nun verbrämt wird. Die Lagarde wurde zum IWF abgeschoben und Sarkozy/Tabie lachen sich in´s Fäustchen, wie schön sie das gedeichselt haben.

    Der französische Steuerzahler wurde um 400 Mio. € betrogen, auf die Tapie offenbar überhaupt keinen Anspruch hatte (das Schiedsgericht war mit Parteigenossen besetzt), aber die Parteikasse der Konservativen wurde mit anders genannten Provisionen gefüllt. Das ist doch genau so eine Schweinerei wie damals die Flick-Sache in Deutschland.

    Die damals keinem der beteiligten Politiker den Kopf kostet, nur dem Finanzbeamten, der die Sache aufdeckte, die Zukunft. Der wurde auf einen erbärmlichen Posten nach Hadamar abgeschoben, wo er dann den Rest seines Lebens die Steuern von Rentnerinnen überprüfen durfte.
  4. #4

    Es ist ein kontinentaleuropäisches ....

    ....Gericht und sie anzuklagen wäre hochpeinlich, ist sie doch eine bedeutende Person der Elite im Amt. Da muss der Druck der Straße und der Medien enorm sein. Undan hat meist genügend Ermessensspielraum als Richter, um die Sache vom Tisch zu bekommen oder die Verbrechen so zu interpretieren, als wäre kaum etwas gewesen. In der Not wird selten es notwendig doch zu handeln. Denkt man an Wulff. In Frankreich wartet man bis zur Pensionierung um auf Bewährung zu gehen.
  5. #5

    Diese Frau hat eine teuflische Aura ..

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zwei Tage lang verhörte ein Gericht in Paris Christine Lagarde, dann fiel die Entscheidung: Gegen die IWF-Chefin wird kein formelles Ermittlungsverfahren eröffnet. Sie war in den Verdacht geraten, zu ihrer Zeit als Wirtschaftsministerin öffentliche Mittel veruntreut zu haben.

    Kein Ermittlungsverfahren gegen IWF-Chefin Lagarde - SPIEGEL ONLINE
    Diese Frau hat eine teuflische Aura irgendwie , ich hab ihr nie vertraut , sie kommt so hartherzig rüber und guckt immer so genervt .
    Sie soll in Rente gehen , sowas wie sie , braucht niemand .

    Matthias
  6. #6

    Kein Wunder, dass Frau Lagarde auch den Argentinienbetrug verteidigt.

    Argentinien nahm u.a. von zehntaussenden deutschen Bürgern Kredite in Milliarden Höhe durch Ausgabe von Staatsanleihen auf. Als dann die Staatsanleihen zurückgezahlt werden mussten, verweigerte die argentinische Kirchner Regierung einfach die Rückzahlung. Und das seit 11 Jahren. Heute hat IWF Chefin Lagarde dieses betrügerische Verhalten verteidigt und sogar die US Justiz aufgefordert, die berechtigte Verurteilung Argentiniens zur Rückzahlung der Staatsanleihen Schulden außer Kraft zu setzen.
  7. #7

    KOrruption ist Tagesgeschäft beiIWF und EU

    Nicht nur in Frankreich steht Bekanntschaft vor Recht und Gerechtigkeit. Das war schon im alten Rom so. Und wer die Lagarde zum Wächter berief, wusste, wem Geld über alles geht.
  8. #8

    Diese Dame soll also die Welt retten ...

    Diese Dame soll also die Welt retten ??
    Für meinen Geschmack ist diese Dame damit echt überfordert , gelinde gesagt , mal so am Rande ...
    Somit hat auch diese Garde der Grande nation , also nation nochmal kleiner geschrieben , auch absolut versagt ......
    solche Vorgänge häufen sich in letzter Zeit , finde ich !

    Matthias
  9. #9

    Korruption, Veruntreuung?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zwei Tage lang verhörte ein Gericht in Paris Christine Lagarde, dann fiel die Entscheidung: Gegen die IWF-Chefin wird kein formelles Ermittlungsverfahren eröffnet. Sie war in den Verdacht geraten, zu ihrer Zeit als Wirtschaftsministerin öffentliche Mittel veruntreut zu haben.

    Kein Ermittlungsverfahren gegen IWF-Chefin Lagarde - SPIEGEL ONLINE
    Hat es jemals eine Verurteilung gegen eine/n Politiker/in deshalb gegeben?
    Na also: die sind alle ehrlich und würden niemals ihren Eid zum Volkeswohl brechen. Ebensowenig wie die EU-Verträge.