Politbarometer zur Bundestagswahl: ZDF rückt letzte Umfrage näher an Wahlsonntag

DPAWahlumfragen fast bis zur letzten Minute: Das ZDF will ein aktuelles "Politbarometer" noch drei Tage vor der Bundestagswahl veröffentlichen. Ab 2014 sollen die Wähler bei jeder Abstimmung bis kurz vor dem Wahltag befragt werden. Die ARD ist dagegen.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-901824.html
  1. #1

    Ich denke, jetzt ist

    der Bogen überspannt.

    Nach der Niedersachsen-Wahl hatte ZDF-"Hauptredaktionsleiter Theo Koll bereits deutlich gemacht, dass sein Sender eine Last-Minute-Umfrage vor der Bundestagswahl erwäge - um taktisches Wählen einzudämmen."
    Es ist allein Sache des Wählers, wen er aus welchen Überlegungen wählt.
  2. #2

    Das ZDF möchte im Endeffekt die Wahlen beeinflussen und gibt das auch noch unverholen zu. Es gibt schon jetzt zu viele Menschen, die Meinungsumfragen und Stimmungsbilder mit echten Stimmverhältnisse verwechseln. Dem wird dadurch noch mehr Vorschub geleistet. Bestes Beispiel: die 4%-Partei FDP. Die sitzt nämlich mit 15% im Bundestag. Nur nimmt das kein Mensch mehr wahr.
  3. #3

    Es geht noch schlimmer

    Es sollte ausreichen, die letzten Umfragen eine Woche vor der Wahl zu veröffentlichen. Denn je nachdem welches Umfrageinstitut man beauftragt, bekommt man auch die Ergebnisse, die man haben will. Aber es geht noch schlimmer: Denn wenn ich richtig informiert bin, plant die BILD eine kostenlose Ausgabe für alle Haushalte einen Tag vor der Wahl!
  4. #4

    Walhalla

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Wahlumfragen fast bis zur letzten Minute: Das ZDF will ein aktuelles "Politbarometer" noch drei Tage vor der Bundestagswahl veröffentlichen. Ab 2014 sollen die Wähler bei jeder Abstimmung bis kurz vor dem Wahltag befragt werden. Die ARD ist dagegen.

    ZDF-Politbarometer: Letzte Umfrage drei Tage vor Bundestagswahl - SPIEGEL ONLINE
    Inwieweit eine solche Last-Minute-Umfrage nun taktisches Wählen verhindert oder auch nur erschwert, bleibt wohl das Geheimnis des ZDF. Ich denke, eher im Gegenteil wird mit einem letzten Ansporn den Parteien geholfen, die knapp vor Sieg oder Niederlage stehen. Es ist allerdings denkbar, dass dadurch die Zahl der Nichtwähler sinkt, weil kurzfristige Entscheidungen einen ebenso kurzen Verfallswert haben.
    Frage: Wem nutzt nun eine höhere Wahlbeteiligung...
  5. #5

    Jetzt bekomme ich für meinen Rundfunkbeitrag also auch noch Hilfe beim richtigen Wählen. Danke ZDF ohne dich wäre ich wohl ewig ein taktischer Wähler geblieben.
  6. #6

    ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Wahlumfragen fast bis zur letzten Minute: Das ZDF will ein aktuelles "Politbarometer" noch drei Tage vor der Bundestagswahl veröffentlichen. Ab 2014 sollen die Wähler bei jeder Abstimmung bis kurz vor dem Wahltag befragt werden. Die ARD ist dagegen.

    ZDF-Politbarometer: Letzte Umfrage drei Tage vor Bundestagswahl - SPIEGEL ONLINE
    Der Bundestag hätte jetzt eigentlich die Aufgabe zu handeln und eine Sperrfrist wie in anderen Ländern einzuführen, um die Manipulation der Wähler durch suggestive Umfragen zu verhindern.
  7. #7

    Bellut als ZDF intendant

    nicht mehr tragbar. Erst will er die Gehälter seiner überbezahlten "Stars" nicht veröffentlichen und jetzt Wahlen beeinflussen. Bellut ist auch mit seinen Personalentscheidungen "Programmdirektor usw." gescheitert und sollte seinen Hut nehmen, ansonsten droht wohl die Absetzung durch
    den Fernsehrat. ZDF der Sender mit absoluten Nieten, allen voran ein Mann namens Bellut (eine Blamage für den Journalismus).
  8. #8

    Der mündige Wähler lügt Demoskopen an

    Der mündige Wähler lügt Demoskopen ohnehin an, denn

    1. macht es riesen Spaß, wenn falsche Prognosen am Wahlabend mit windelweichen Scheinargumenten schön geredet werden und

    2. sind Wahlen frei und geheim, weshalb es Pflicht des Wählers ist, Demoskopen anzuschwindeln.

    Die wichtigtuerische, mit öffentlichen Geldern alimentierte Branche der Kaffeesatzleser ist für den Bürger ohnehin überflüssig, lediglich die orakelhörige Frau Merkel sonnt sich in ihren bestellten Beliebtheitswerten.
  9. #9

    Theo Koll, der Witzbold

    Zitat von knieselstein Beitrag anzeigen
    Ich denke, jetzt ist der Bogen überspannt.

    "Nach der Niedersachsen-Wahl hatte ZDF-"Hauptredaktionsleiter Theo Koll bereits deutlich gemacht, dass sein Sender eine Last-Minute-Umfrage vor der Bundestagswahl erwäge - um taktisches Wählen einzudämmen."
    Es ist allein Sache des Wählers, wen er aus welchen Überlegungen wählt.
    Theo Koll,will dem Wähler ermöglichen, sein taktisches Wahlverhalten für die FDP noch mal zu überdenken, wenn er hört, dass die FDP laut allerletzter Umfrage die 5%-Hürde schon genommen hat.

    Anders gesagt, Theo Koll will den taktischen FDP-Wähler aufs Glatteis und hinter die Fichte führen. :-)