Steuervermeidung: Die Tricks der Superreichen und Konzerne

CorbisApple tut es, Google tut es, und viele reiche Privatleute können es auch: Sie alle nutzen Steuerschlupflöcher, um möglichst wenig Geld an den Fiskus abzuführen. Den Staaten entgehen so jedes Jahr Billionen Euro. Beim EU-Gipfel in Brüssel will die Politik gegensteuern, zumindest ein bisschen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-900612.html
  1. #1

    Ihr müsst nicht wieder den Apfel auspacken...

    Das läuft auch bei jedem Deutschen, der ein paar Mark zuviel hat! Schuld haben die Politiker, die nicht selten selbst Gewinne kleinrechnen. Das wissen die meisten Leute schon länger. Berichtet doch bitte weiter über Auto's und Katzenbergers - das sind spannende Themen!
  2. #2

    Im Falle von Firmen...

    ...ist das alles absolut verstaendlich. Wenn es die Schlupfloecher gibt werden sie auch genutzt und man kann entweder in Ehre und Schoenheit sterben oder wettbewerbsfaehig bleiben und sie nutzen..
  3. #3

    Wo ist die Schweiz?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Apple tut es, Google tut es, und viele reiche Privatleute können es auch: Sie alle nutzen Steuerschlupflöcher, um möglichst wenig Geld an den Fiskus abzuführen. Den Staaten entgehen so jedes Jahr Billionen Euro. Beim EU-Gipfel in Brüssel will die Politik gegensteuern, zumindest ein bisschen.

    Steuern: Die Tricks der Superreichen und Konzerne - SPIEGEL ONLINE
    So viele Länder werden genannt, nur die Schweiz nicht! Komisch nicht?
    Räumt also lieber mal euren eigenen Sauhaufen auf, bevor ihr wieder anderen die Schuld in die Schuhe schiebt
  4. #4

    Ihr verdammten Lügner und Betrüger!!!

    Wie gehabt die Politik macht unter Rechtsstaatlichkeit den Dealer für die Eliten dieses Landes.Die Arbeitnehmer in Form von Unter- und Mittelschicht werden dadurch wieder beschissen und belogen,vor der Wahl.Wenn wirklich einer immer noch meint das das Demokratie ist.Dann Lach ich mich TOD!!! Euer System könnt ihr euch ans Bein schmieren Demokratie ist das nicht.In der Demokratie wird das gemacht was die Mehrheit möchte.Bei uns wird das gemacht was die Elite angibt.Das ist ein Feudalsystem mit Feigenblatt Demokratie.
  5. #5

    Find ich ja toll das ihr selbst stiftungen die mindestens 2/3 ihrer einnahmen für gemeinnützige zwecke ausgeben müssen als negativ darstellt
  6. #6

    interessant, danke für die Zusammenstellung! Und aus den Tippfehlern lässt sich schließen, das der Artikel gar selbst verfasst wurde
  7. #7

    Krokodilstränen

    Es wird genau nix passieren. Vielleicht ein Bauernopfer, aber sonst? Ich habe größte Zweifel. Zu denjenigen, die es treffen würde, gehören Konzerne (Parteispender!) und die Banken, die graue Eminenz im Staate nicht nur in D. Denen fährt niemand ernsthaft an den Karren, man braucht sie viel zu sehr. Sei es um Wahlkämpfe zu finanzieren, sei es als persönliche Ratgeber.
  8. #8

    Steuerberater

    ...solange es Steueroptimierung gibt, gibt es auch Steuerberater, und umgekehrt. Erst wenn diese Spezies verschwunden ist, gibt es keine Schlupflöcher mehr.
  9. #9

    Äusserst ärgerlich, solche Artikel!

    Einige einfache Fragen sollten mal beantwortet werde:
    1) Wer berät die Regierungen bei den entsprechenden Steuergesetzen?
    2) Wer läßt sich da beraten?
    3) Warum ist selbst innerhalb Europas so ein "Steuervermeidung" möglich?
    4) Wer profitiert persönlich von diesen Machenschaften?
    5) Und am wichtigsten: Welche Beziehungen bestehen zwischen den handelnden Personen, also wer kennt da wen?

    Man hat langsam das Gefühl, daß da sehr bewußt gehandelt wird. Der Staat wird von den Eliten in den Konzernen benutzt um die eigenen Ziel durchzusetzen und den eigenen Reichtum zu mehren. Das ist nicht viel anders als in Bananerepubliken in Afrika. Nur etwas geschickter eingefädelt.
    Was mich immer ärgert ist, daß da von Apple und Google etc. die Rede ist. Aber dahinter stehen Personen! Wer sind die Menschen, die diese Konzerne kontrollieren? Wer ist das genau, der diese 147 Unternehmen beherrscht, und damit fast die komplette Weltwirtschaft?
    http://www.fr-online.de/w...
    Und in wie weit wird damit auch tatsächliche politische Macht ausgeübt?
    Das wären doch mal Fragen für Journalisten, die ihren Beruf ernst nehmen!